Freitag, 1. Februar 2013

Die Sache mit der Schönheit...geht in die letzte Runde


Noch einmal kräftig durchgeatmet und auf geht’s in die letzte Schönheitsrunde. Mir fiel nämlich noch ein Aspekt ein, ein ganz wichtiger, wie ich finde und so musst Du da jetzt fürchte ich durch und noch einmal einen Post zum Thema lesen. 
Oder auch nicht und Du wartest einfach bis morgen, da wird es einen süßen Post geben...aber da sind wir noch nicht. 
Ich hoffe also auf heute ;-).



In meinen letzten beiden Posts zum Wochenthema ‚Bin ich schön?’ (und bis jetzt wusste ich nicht, dass ich Wochenthemen habe...) habe ich mich ziemlich ausschließlich auf nur einen Aspekt der Schönheit bezogen – den der äußeren Schönheit.
Zum Einen, weil meine beiden ‚Initialerlebnisse’ sich damit befasst haben, zum Anderen, weil wir alle das Lied von ‚Nur die innere Schönheit zählt’ auswendig mitsingen und nicht mehr hören können. Es ist nämlich falsch, zum Teil zumindest.

Wer hat das nicht schon gehört „Aber Schätzchen, es kommt doch auf die INNERE Schönheit an!“, gerne vorgetragen von wohlmeinenden Müttern oder Großmüttern als Trost in einer eher unschönen Situation und akuten (jugendlichen) Krise – kennst Du? Ich auch.
Hat Dir dieser Satz je geholfen? Also, mir nicht.
Der Satz ist banal, er ist einfach nicht auf alles übertragbar – und unsere tägliche Erfahrung zeigt uns, dass er schlicht nicht stimmt. Nicht ganz, jedenfalls.
Ja, schöne Menschen haben es einfacher im Leben, ja, sie bekommen laut diverser Studien leichter einen Job und werden dort auch noch besser bezahlt, sie finden schneller einen Partner und und und.
Ob sie deshalb auch glücklicher sind, das lass ich jetzt mal dahingestellt.

Und dennoch...
Hast Du das mal erlebt? Du bist einem Menschen begegnet, der gemeinhin als schön empfunden wurde/wird. 
Du warst hin und weg. 
Dann hast Du diesen Menschen kennen gelernt und er wurde hässlicher und hässlicher, je besser Du ihn kanntest. Zumindest aber immer nichtssagender.
Oder grad umgekehrt, bist Du schon einem Menschen begegnet, der Dir im ersten Moment so gar nicht als schön erschien? (Ja, klar, nach dem Post am Montag sicher nicht mehr ;-) – aber davor?) Der durchschnittlich war, an dessen Äußerem Dich vielleicht sogar etwas massiv gestört hat? 
Und genau dieser Mensch, der ist immer schöner geworden, je mehr Du von ihm entdecken durftest, je besser Du ihn kennen gelernt hast?

Ich bin mir fast sicher, Du hast das schon einmal in Deinem Leben erlebt. Mit wem auch immer ich darüber gesprochen habe in den letzten Jahren, jeder meiner Gesprächspartner kannte das.

Woran es liegt?

Naja...weil unsere lieben Mütter und Großmütter eben doch nicht gänzlich Unrecht haben. Weil es eben DOCH die innere Schönheit ist, die (am Ende und das ist die wichtige Einschränkung) zählt. 
Das schöne Äußere, das ist nur der allererste Eindruck, den wir von einem Menschen bekommen. Sicher, für diesen ersten Eindruck gibt es sprichwörtlich keine zweite Chance und äußerlich schöne Menschen haben da erst einmal die besseren Karten. 
Aber dann...dann kommt das Entscheidende. Dann kommen der zweite bis zweihundertste Eindruck, dann kommt die Stunde von uns allen, die wir lieber mit innerer Schönheit glänzen.
Mit Charme.
Mit Witz.
Mit Intelligenz.
Mit Herzenswärme.
Mit Bildung.
Mit...such es Dir aus.
Wir müssen es nur durch die erste Runde schaffen, bis zum zweiten Eindruck. Dann können wir nur noch gewinnen.
Die innerlich wie äußerlich schönen Menschen auch, aber denen gönnt man das von Herzen.
Die nur äußerlich schönen Menschen müssen sich beim ersten Eindruck hervortun, sie haben keine zweite Chance. Sie können dann nur noch verlieren.
Irgendwie beruhigend, findest Du nicht auch ;-)?

Trotzdem...wie schaffen wir es nun in die zweite Runde?

Hier kommt wieder die Sache mit der Ausstrahlung ins Spiel. Du erinnerst Dich, ich hatte es am Montag schon beschrieben.
Ein Mensch mit einer schönen Ausstrahlung IST schön, jedenfalls für jeden, der ihn sieht.
Also, nimm die Schultern zurück, versteck Dich nicht. 
Schau offen und freundlich in die Welt (das hat den netten Nebeneffekt, dass sich Deine Laune schlagartig bessert...auch, wenn Du Dich anfangs nicht offen und freundlich fühlst...nach spätestens 3 Minuten ist es soweit...Probier es aus, es klappt bei mir immer :-)!).
Denk nur an Schönes. 
Denk daran, was Du an DIR magst, was Du schön findest. 
Mach Dir vorher im Geiste eine Liste und geh sie durch. 
Hör im Kopf Dein Lieblingslied und sing es (im Kopf, sonst hast Du viel Publikum ;-) ) laut mit. 
Denk an alles, was Dir gut tut, was Dir Spaß macht.
Schau Dich um und versuche, die Welt wie ein Kind zu sehen. 
Achte auf Details, auf hübsche, liebevolle Kleinigkeiten, auch interessante Streetart. Ich merke immer, wie viel wir übersehen, wenn ich mit meinem Neffen unterwegs bin. Der Kurze ist gerade 22 Monate alt und wir brauchen auch schon mal für 500m eine halbe Stunde – es gibt ja SOO viel zu sehen ;-).

Was auf diese Weise passiert?
Du läufst lächelnd durch die Welt – und wer könnte Dir schon widerstehen, wenn Du lächelst ;-)?
Eben.

Du BIST schön. Und wenn Du lächelst, dann bringt das Deine innere Schönheit nach außen, was für eine umwerfende Kombination!

Liebes, Du schaffst es in die zweite Runde, ganz sicher! Wieso ich das weiß? Weil DU schon in der allerersten Runde alle für Dich einnimmst.

Lass Deine Schönheit strahlen!
Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Felise hat gesagt…

Oh jetzt hab ich noch diese zwei Posts über Schönheit gelesen und fühl mich irgendwie noch glücklicher :)