Dienstag, 19. Februar 2013

Die Woche gegen Wintergrau Teil II


Noch immer im grauen Harz geht die Woche gegen Wintergrau weiter.
Nachdem wir uns gestern um Accessoires gekümmert haben, also um all die hübschen Kleinigkeiten, die schnell jede erdenkliche Farbe ins Leben bringen, machen wir heute weiter mit einer weiteren ‚Äußerlichkeit’, der

Kleidung

Nein, Du sollst jetzt nicht Deinen Kleiderschrank ausmisten und shoppen gehen. Das wäre teuer und auch ganz überflüssig. Ich habe da eine ganz andere Idee, auf die ich sträflich spät gekommen bin...

Schließ kurz die Augen.
Denk an einen lauen Sommertag.
Spürst Du die Sonne auf der Haut, den leichten Wind in den Haaren?
Ja?
Prima. Genieß es noch einen Moment.
Und jetzt...schau an Deinem Sommer-Ich hinunter. Was trägst Du? Shorts? Einen Rock? Ein blumiges Kleid?

Und jetzt öffne die Augen, geh zu Deinem Kleiderschrank und such Dir genau dieses Kleidungsstück heraus.

Ich gebe zu, längst nicht jedes Teil ist auch nur ansatzweise wintergeeignet. Ich hab aber auch festgestellt – erstaunlich wie erfreulich viele Kleider und Röcke sind mit ein paar Ideen im Handumdrehen winterfest gemacht.

Grundsätzlich trag ich furchtbar gerne Kleider und Röcke und die Anzahl der Tage, die ich dieses Jahr schon in einer Hose verbracht habe, beläuft sich auf...öhm...3.
Sehr übersichtlich also ;-).

Leider erst diesen Winter (und damit schrecklich spät) habe ich angefangen, leichtere Sommerkleider mit dicken Strumpfhosen und mindestens ebenso dicken Wollstrickjacken zu kombinieren.
Und weißt Du was?
Es sieht gut aus.
Frisch.
Interessant, gerade durch den Materialmix.
Und zu allem Überfluss fühle ich mich sommerleicht und sonnig und gut, habe dadurch eine fröhliche Ausstrahlung und was die Ausstrahlung mit uns macht, das haben wir ja erst vor drei Wochen besprochen ;-).

Also, wie geht das? Denn nicht alles geht, das habe ich ja schon gelernt.
Kleider und Röcke können beispielsweise viel einfacher kombiniert werden als Hosen (...das finde ich zumindest...Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass ich so selten Hosen trage?), weshalb ich jetzt auch lieber nur darüber schreibe – ich möchte Dir ja keine seltsamen Tipps geben ;-).

Zunächst einmal habe ich meine ganz dünnen Hochsommerkleider und –röcke aussortiert, Du kennst sie, die Einlagigen Stöffchen, die hauchdünn und bei Temperaturen weit über 30°C genau richtig sind. Es tut mir leid, Dir das sagen zu müssen, aber da wirst Du kaum erfolgreich sein können, zu wenig zu dünner Stoff, um damit im Winter noch schöne Tage zu haben.

Dann schnappst Du Dir all die Kleider (und Röcke, die ich jetzt der Einfachheit halber nicht mehr extra erwähne), die an kälteren Sommertagen super sind, die vielleicht zweilagig daher kommen oder deren Stoff etwas fester ist. Luftig darf es aber gern immer noch zugehen.

Zweiter Schritt – Du suchst in Deinem Kleiderschrank nach den dicken, blickdichten Strumpfhosen (bei mir im Winter nie unter 100DEN), die farblich zum Kleid passen. Schwarz oder braun funktioniert meistens, zu einem rosa Kleid sieht aber z.B auch eine Strumpfhose in bordeaux schön aus. Probier Dich einfach wild durch den Schrank ;-)!

Jetzt dürfte Dir in Deinem Kleid schon ein bisschen wärmer sein, winterwetterpassend ist das aber noch nicht.

Also geht es weiter – mit einer Strickjacke.

Hier ist auch wieder mutiges Probieren gefragt, ich war teilweise sehr erstaunt über die Kleid-Strickjacken-Kombinationen, die gut aussehen. 
Bestenfalls hast Du ein paar lange und ein paar kurze Strickjacken, was zum Kleid gut aussieht, hängt sehr von den Schnitten ab.

Damit das Ganze farblich nicht Zu wild aussieht (denn oft sind Sommerkleider ja gemustert/bunt), sollte die Strickjacke perfekterweise in etwa zur Strumpfhose passen.
Wenn Du also eine schwarze Strumpfhose hernimmst, sieht die Kombination mit einer schwarzen Strickjacke gut aus usw.

Probier es aus und Deine Sommerkleider machen Dein Wintergrau sonnig!

Wie sommerlich fühlst Du Dich?

Liebst,
Sabine

PS: Meine Internetverbindung hier reicht gerade so, um Texte zu veröffentlichen, Photos überfordern aber gnadenlos...es tut mir leid, dass Du gerade nur einen schwarz-weißen-Blog siehst...und das bei Texten gegen das Wintergrau...ich hoffe, das wird in den nächsten Tagen besser werden :-)

Keine Kommentare: