Montag, 4. Februar 2013

Leckere Unentschlossenheit

Gegen Ende des Winters weiß mein Körper nie so recht, worauf er Hunger haben soll – auf frisches, knackiges Gemüse, auf Salate und vitaminbunte Teller, weil es ja bald Frühling wird und er seine Winterfettpolster einfach nicht mehr braucht – oder doch lieber fettreicheres Soulfood, egal, was die Fettpolster dazu sagen. Schließlich IST ja noch Winter und ein bisschen Schutz vor der Kälte hat noch niemandem geschadet und ich frier doch soo leicht... Kennst Du das auch?
Wie schön, dass ich damit nicht allein bin ;-).

Zu Weihnachten habe ich die wunderbare ‚Greenbox’ von Tim Mälzer bekommen, ein liebevoll aufgemachtes Buch voller vegetarischer Rezepte, die nicht 08/15 sind und zum Loskochen einladen. Wie schön!

Heute gab es das erste Gericht aus diesem Buch...OK, es gab das erste Gericht, das durch dieses Buch inspiriert wurde. Wenn Du ein paar Rezepte von mir gelesen hast, dann weißt Du, dass Kochbücher für mich eher Inspirationen sind ;-).












In der Greenbox gab es Cannelloni mit Broccolifüllung in scharfer Tomatensauce. Die Kombination fand ich grundsätzlich gut, einige darin verwendete Gewürze (Zimt, Rosinen) haben mir spontan nicht so zugesagt. Cannelloni hatte ich auch nicht daheim, dafür noch einen Mozzarella, der verbraucht werden musste.


Das wurde dann am Ende:



Broccolilasagne

ca. 500g Broccoli
150-200g (Mager)Quark
3-4 Frühlingszwiebeln
1 Dose gehackte Tomaten (425g; geschälte ganze Tomaten gehen auch)
1 große Zwiebel
Zweig Thymian
½ Chilischote
einige Lasagneplatten
1 Mozzarella

Die Broccoliröschen werden abgeschnitten, die Stiele vom Broccoli geschält und in ca 1,5cm große Stücke geschnitten. Das Ganze wird in kochendes Wasser geworfen und 3 Minuten vergessen blanchiert. Dann  schüttest Du alles in einen Abschlag und lässt es ein bisschen auskühlen. Fang dabei etwas vom Blanchierwasser auf.

Nebenher wird die Zwiebel geschält, halbiert, in grobe Würfel geschnitten und in Olivenöl glasig angebraten. Wenn die Zwiebeln anfangen, etwas Farbe zu nehmen, kommt die gehackte Chilischote dazu und wird kurz mit angebraten.
(Wenn Du kein scharfes Essen magst, lässt Du die Chili einfach weg oder nimmst weniger oder ein bisschen Chilipulver. Ganz, wie Du magst.)
Die Tomaten aus der Dose werden nun einfach dazugegeben, das Ganze mit Salz und Pfeffer, einer Prise Zucker, dem Thymian und etwas getrocknetem Oregano gewürzt. (Hier kannst Du wieder Deinen Geschmack entscheiden lassen)

Während die Sauce köchelt wird der Broccoli zusammen mit dem Quark (bei mir waren es etwa 170g) in einer Küchenmaschine klein gehackt. Ich habe den Broccoli stückig gelassen, die Küchenmaschine lief also nur kurz.
Dann wird auch das mit Salz und Pfeffer gewürzt und die in feine Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln untergemischt.


Die Tomatensauce wird kurz püriert (den Schritt kannst Du auch weglassen, wenn Du magst).
Dann werden in einer Auflaufform in der Reihenfolge Tomatensauce-Lasagneplatten-Broccolifüllung die einzelnen Schichten kombiniert, dabei solltest Du mit einer Schicht Tomatensauce abschließen.
Der in Stücke gepfückte Mozzarella wird darüber verteilt und die Lasagne im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober-/Unterhitze 30 Minuten gebacken, bis Du eine goldbraune Kruste siehst.


Und das war es.

Dazu gab es einen ganz einfachen Möhrensalat aus geraspelten normalen, gelben und lilafarbenen Möhren, die mit dem Saft einer Zitrone, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer angemacht wurden.
(Eine Hand voll der Möhren habe ich vor dem Treffen mit dem Dressing unter die Lasagne gemischt, das hat sie noch bunter gemacht.)



Worauf hast Du Hunger?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: