Donnerstag, 7. Februar 2013

Streichelzarte Winterhaut


Im Winter habe ich noch mehr als sonst im Jahr mit furchtbar trockener Haut zu kämpfen. Heizungsluft, dicke Kleidung und meine Badewanne tun meiner Haut nicht allzu gut – und wenn ich mich umschaue, dann bin ich damit so gar nicht allein. Besonders schlimm geht es dabei meinen armen Händen.

Zum alljährlichen in-den-Januar-verschobenen-Weihnachtswichteln mit Freundinnen habe ich deshalb dieses Jahr für alle ein Gläschen Schoko-Handpeeling gemacht.
Ich geb zu, das klingt erst mal nach einem Mädchenthema. Ist es aber nicht, auch Männer haben trockene Haut und Schokolade mögen sie auch ;-).

Entschuldige den Fleck...Schokolade färbt Papier ;-)

Dazu kommt bei diesem Rezept noch, dass es
a) idioteneinfach ist. Echt. In maximal 3 Minuten bist Du fertig.
b) aus Zutaten besteht, die man sowieso im Haus hat.
c) wandelbar ist. Natürlich, aber Du hast sowieso nichts anderes von mir erwartet ;-).

Du brauchst für das

Schoko-Handpeeling

Zucker
Kakaopulver, ungesüßt (also das, das Du zum Backen verwendest)
Öl (nimm ein Gutes, z.B. Sonneblumenöl, Mandeöl,... Olivenöl ist auch gut, riecht aber nach Oliven ;-) )

Das war es schon, ich finde ja so übersichtliche Zutatenlisten toll!

Ich habe eine größere Menge gemacht, dabei kamen auf eine (Kaffee)Tasse Zucker etwa 1 ½ EL von dem Kakaopulver. Das habe ich in einer Schüssel gemischt und dann gerade so viel Öl dazu gegossen, bis das Ganze eine dickliche Paste ergeben hat. Sie sollte nicht flüssig werden.
Für einen netten Geruch habe ich noch ein bisschen Vanillepulver mit hinein gemischt, die Schokolade fängt erst an, gut zu riechen, wenn sie auf der Haut verrieben wird.

Apropos verreiben: Eine etwa haselnussgroße Menge vom Peeling sollte etwa 3 Minuten lang sanft mit kreisenden Bewegungen auf der Haut verrieben werden, dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.
Tipp des Tages dazu: Mach das am allerbesten, wenn Du in der Badewanne bist. Der Kakao sorgt nämlich für schokobraune Hände ;-).



Und das war es auch schon. Schnell, praktisch und es riecht sooo gut. Übrigens auch toll, wenn Du auf Diät bist, Du kannst die Schokolade so zumindest riechen ;-).


Da das Ganze kaum ein Rezept von mir wäre, wenn man es nicht abwandeln könnte, hier ein paar Ideen:
Ganz grundsätzlich sind Zuckerpeelings super für den Körper.
Richtig, den Körper, nicht für Dein Gesicht. Der Zucker ist zu grob für die empfindlichere Gesichtshaut, da solltest Du etwas anderes (z.B. Mandelkleie) verwenden.
Für ein Körperpeeling kannst Du eigentlich auch die Variante mit dem Kakao hernehmen, Du gibst zu der Öl-Zucker-Mischung ein paar Tropfen Deines Lieblingsparfums oder Du verwendest es ‚pur’.
Toll ist das Ganze auch mit einem Esslöffel Kaffeesatz, das wirkt besonders gut gegen Cellulite (OK, das ist jetzt doch Mädchenkram ;-) ).
Generell gilt: Nach einem Körper-Zuckerpeeling brauchst Du Dich nicht mehr einzucremen, Deine Haut fühlt sich streichelzart und ganz weich an.

Tu Dir gut!
Liebst,
Sabine

PS: Die Kakaobohnen auf den Bildern habe ich in einem Bioladen in Paris gefunden. Wenn Du mal über welche stolperst, nimm sie unbedingt mit. Sie schmecken phantastisch, wenn Du sie kleingehackt kurz karamellisierst. Diese 'Brösel' sind toll auf jedem Dessert, in Nougat gemischt, als Topping für Cupcakes, als...so viele Möglichkeiten!

Keine Kommentare: