Samstag, 16. Februar 2013

Süßer Samstag


Dieses Wochenende ist voll durchgeplant. 
Gestern wurde eine liebe Freundin...ähm...29 ;-), heute Abend steht eine Einladung zum Tapas-Essen an und ab Morgen sind mein Mann und ich eine Woche in Norddeutschland (Harz & Hamburg) unterwegs.

Ich bin also gerade dabei, einige Posts für Dich vorzubereiten, die ich während der Reise veröffentlichen kann und mit welcher Hilfe ginge so etwas besser, als mit frischem Gebäck ;-)?

Nein, ich war brav und hab auf Zucker verzichtet. Lecker und süß und fluffig wurde es aber trotzdem.

Mir schwebten Hefeschnecken vor, es gibt kaum etwas, das mich glücklicher macht, als frisches Hefegebäck (noch warm gegessen...herrlich! Ich bin sowieso dafür, Kuchen nur warm zu servieren). 
Dazu fand sich noch eine halbe Mango vom Frühstückssmoothie, die verarbeitet werden wollte und dabei heraus kamen herrliche

 
Mangoschnecken

250g Vollkornmehl (bei mir Dinkel)
1 Päckchen Trockenhefe
1 Ei
1 TL Reissirup (oder eine andere Zuckeralternative, Honig oder Agavensüße oder...)
125ml lauwarme Milch (oder eine Alternative)
40g geschmolzene Butter
½ Mango
Saft 1 (Blut)Orange
2 EL Agavensüße (oder eine Alternative...Du kennst das schon)
Vanillepulver
Prise Salz
75g gehackte Mandeln

Die Hefe wird zusammen mit dem Sirup in die lauwarme Milch gerührt. Ich stell das Ganze immer gern kurz an einen warmen Ort, bis die Hefe erste Blasen schlägt (dauert etwa 5 Minuten).
In der Zwischenzeit wird das Ei getrennt, das Eigelb kommt zusammen mit dem Mehl, der geschmolzenen Butter, etwas Vanillepulver und dem Salz in eine Schüssel. Das Hefe-Milch-Gemisch wird dazu gegossen und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet (ich mach das immer in der Küchenmaschine), der dann etwa eine halbe Stunde gehen sollte, bis er sich verdoppelt hat.

In der Wartezeit wird die Mango geschält, gewürfelt und mit dem Saft einer (Blut)Orange und etwa ¼ TL Vanillepulver eingeköchelt, bis das Ganze eine musige Konsistenz hat. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Das Eiweiß wird in einer kleinen Schüssel mit der Agavensüße und den Mandeln gemischt.

Der Hefeteig wird nach dem Gehen kräftig durchgeknetet und zu einem Rechteck ausgerollt.
Die abgekühlte Mango wird mit dem Eiweiß-Mandel-gemisch verrührt und dann auf dem ausgerollten Teig verteilt und ausgestrichen, dabei wird ein Rand von etwa 2cm gelassen.
Von der breiten Seite her wird das Rechteck aufgerollt und anschließend schneidest Du diese Rolle in etwa 1 ½cm dicke Scheiben.
Die werden mit Abstand zueinander auf ein Backblech gesetzt und müssen noch einmal etwa 10min gehen, bis sie sichtbar größer geworden sind.
Dann werden die Schnecken bei 200°C etwa 20min gebacken (meine waren nach 17min fertig, das musst Du im Auge behalten).


Am besten lauwarm genießen ;-)!


Die Schnecken sind nicht besonders süß, ich hatte noch weniger Agavensüße verwendet, als ich für Dich angegeben habe. Wenn Du es süß magst, nimm einfach mehr von Deinem Süßungsmittel.



Auch dieses Rezept ist extrem wandlungsfähig. Du kannst jedes denkbare Obst verwenden, Trockenfrüchte wie Rosinen, Cranberries, Berberitzen zugeben, statt der Früchte nur Mandeln nehmen (dann etwa 150g) oder die Mandeln durch jede andere Nuss ersetzen, Du kannst die Vanille durch Zimt ersetzen oder durch Anis oder oder oder...
Oh und statt der Schnecken kann man aus dem Teig auch Taschen machen, dafür ausrollen, in Quadrate schneiden, ein bisschen Füllung in die Mitte setzen und zu einem Dreieck zusammenschlagen.
Der Teig ist sehr angenehm zu verarbeiten, er klebt nicht, ist elastisch und trotzdem reißfest.

Was fällt Dir dazu ein?

Süße Grüße!
Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: