Dienstag, 26. März 2013

Mangold mal ganz anders


Liebes, ich hoffe, Du bist gut in die neue Woche gekommen!

Ich habe heute mein Paket für die Post aus meiner Küche-Aktion auf den Weg gebracht und bin gespannt wie ein Flitzebogen, ob meine liebe Tauschpartnerin auch mag, was ich gebastelt habe. Wenn sie ihr Päckchen bekommen hat, kann ich Dir auch ein paar Bilder zeigen.

Heut war wieder einer dieser Tage, an denen ich unheimlich gern im Rheinland wohne – ich hatte einen herrlich sonnigen Tag, wenn er auch arg kalt war. Entsprechend brauchte ich heute Abend etwas Wärmendes, es fand sich noch der am Samstag gekaufte Mangold und nach kurzem Abwägen gegen eine Mangoldquiche hat

Indischer Mangold mit Zwiebeln

gewonnen.

Klingt sperrig, ich weiß, schmeckt aber himmlisch! Und wenn Dir ein netterer Name einfällt...nur her damit ;-)! Das Gericht ist extrem einfach in der Zubereitung und fast ein bisschen meditativ (Du rührst und wartest und rührst und wartest)....Klingt gut?

Dann legen wir los:

Mangold mit Zwiebeln

500g Mangold
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Stück frischer Ingwer, ca. 3cm
1 Knoblauchzehe
½ Chilischote
1 EL Butterschmalz/Ghee
1 TL Kreuzkümmelpulver (Cumin)
1 TL Kurkumapulver
1 TL Korianderpulver
½ TL Chilipulver
Salz
100ml Sahne



Die Zwiebeln schneidest Du in gleichmäßig dünne Ringe, dann werden sie in Ghee oder ersatzweise Butterschmalz im Wok so lange gebraten, bis sie goldbraun sind. Das dauert eine ganze Weile, nicht ungeduldig werden.

In der Zeit wird der Ingwer geschält und auf einer Reibe fein gerieben. Der Knoblauch wird gehäutet, die Chili in feine Streifchen geschnitten.

Der Mangold wird gewaschen und geputzt. Die härteren unteren Stiele werden in etwa ½ cm breite Streifen geschnitten, der blättrige obere Teil des Mangolds in etwa 1cm breite Streifen.

Die Gewürze (bis auf das Salz) werden in einer kleinen Schale vermischt.

Wenn die Zwiebeln braun sind, kommen die Knoblauchzehe und der Ingwer dazu und werden etwa ½ min lang mitgebraten. Dann kommen die Gewürze zur Mischung und werden etwa 1-1 ½ min mitgeröstet, bis ein feiner Duft aufsteigt.

Nun werden zunächst die härteren Mangoldstiele ca. 4 Minuten mitgebraten, bevor auch die dünneren Blätter dazu kommen. Diese werden einfach unter die Mischung gehoben, das Gemüse wird gesalzen und dann köchelt das Ganze abgedeckt 15-20min und wird dabei ab und an mal umgerührt.

Wichtig: Du gibst KEINE Flüssigkeit zu, es tritt genügend aus den Blättern aus.

Nach 15-20min sollte der Mangold gar sein.

Zum Schluß kommen noch etwa 100ml Sahne und 100ml Wasser zum Gemüse.


Du lässt alles noch einmal aufkochen und servierst es mit (Basmati)Reis.

Das war es. Einfach, oder? Aber sicher :-)!

Die Knoblauchzehe habe ich am Ende der Kochzeit herausgenommen. Wenn Du Knoblauch magst und verträgst, kannst Du ihn drin lassen oder gleich kleingeschnitten mitkochen und essen. 

Ich habe recht wenig Chili verwendet, das Ganze soll eher mild schmecken. Wenn Du Schärfe gar nicht magst, dann lass einfach die frische Chili weg.


Das Gericht lässt sich, Du ahnst es ;-),  hervorragend abwandeln. Du kannst statt des Mangolds ganz problemlos Spinat nehmen oder auch Grünkohl, das schmeckt toll und ist mal etwas ganz Anderes :-)!

Wie wärmst Du Dich auf?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: