Sonntag, 14. April 2013

Den Winter mit viel Design verabschiedet


Gestern, auf den letzten Metern des Winters, haben mein Mann und ich den Design Gipfel in Essen besucht.
Der Design Gipfel ist ein wunderschöner Ort, um allerlei Selbstgemachtes zu finden, kreativ Gestaltetes, das sich so kaum und so geballt wohl gar nicht in normalen Läden finden lässt. 
Ein bisschen also wie ‚Dawanda zum Durchlaufen’ – herrlich :-)! Selbst der Lieblingsmensch hatte ein bisschen Spaß keine Langeweile ;-).


Neben ein paar Geschenken, die in den nächsten Wochen liebe Menschen (hoffentlich) erfreuen und damit hier natürlich nicht gezeigt werden, haben wir noch ein paar hübsche Dinge erstanden. 
Zwei davon möchte ich Dir hier vorstellen, zum Einen, weil ich von den Produkten selbst hin und weg bin und zum Anderen, weil in beiden Fällen die kreativen Köpfe dahinter so ausgesprochen nett waren!

Here we go....

Der erste Stand, an dem wir uns ein bisschen verloren haben, war der von formesBerlin, der unfassbar entzückende Postkarten verkauft.

Ach was, Postkarte trifft es nicht, kleine Kunstwerke, die verschickt und anschließend zusammengebastelt werden können.

Das Ganze hergestellt aus Holz, entweder vom Designduo selbst in Berlin oder in einer Behindertenwerkstatt.


Die Motive lassen sich, ist die Postkarte erst einmal wohlbehalten am Ziel angekommen, einfach aus der Karte drücken und mit ein paar Handgriffen zu Figuren aufstellen.

Wir haben uns für den Dackel (der MUSSTE sein :-)!), Fuchs und Rentier, sowie für den Katamaran entschieden – wenn Du Dich ein wenig auf der Homepage von formesBerlin umschaust, wirst Du feststellen, wie tapfer ich war, mich auf nur 4 Motive zu beschränken ;-).


Ein weiterer Stand, der uns durch super Qualität der Produkte wie durch ausgeprägte Freundlichkeit der Menschen hinter dem Verkaufstisch aufgefallen ist, war der der Honigmanufaktur Flügelchen.

Wir haben uns begeistert durch das Sortiment probiert, das so verführerische Kreationen wie Minzhonig, Honig mit Espresso, mit Zitrone oder auch mit Vanille bereit hält.

Wirklich umgehauen hat mich aber eine andere Kombination: Honig mit geröstetem Haselnussmark – eine Explosion auf der Zunge, die wunderbar ausgewogen ist zwischen der Süße des Honig und dem etwas herben Geschmack gerösteter Nüsse. 
Das Beste: Meine Haselnussallergie hat sich nicht getraut sich zu melden und so wurde fröhlich ein Glas gekauft. 
Mal schauen, was ich damit mache, ich könnte mir den Honig super als Pralinenfüllung vorstellen oder auch als Füllung in einem Hefezopf...ich werde berichten ;-).


Die Manufaktur ist in Norddeutschland beheimatet, der Honig stammt einzig aus der Region und eigener Produktion, da wird nichts dazu gekauft, jedes Glas Honig ist in Handarbeit hergestellt - I like :-)!

Wie hast Du den Winter verabschiedet?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: