Donnerstag, 4. April 2013

Neulich beim Zähneputzen...


...bin ich wieder über etwas gestolpert. Also, nicht beim hektischen Auf-und Abgehen, sondern beim Lesen.
Richtig, wir hatten das erst HIER – vielleicht mach ich einfach eine neue Kategorie auf, Zahnputzfunde, was meinst Du ;-)?

Nun, dieses Mal war der Fundort ein Städtemagazin für die Region hier.
In diesem Magazinchen finden sich Konzertankündigungen, ein ganz brauchbarer Veranstaltungskalender, Berichte über Ausstellungen, neue Cafés und Restaurants – und ein Anzeigenteil, in dem vom Mann und der Frau über Probenräume und Yogareisen so ziemlich alles annonciert wird.
Meist liest sich das ganz amüsant, als ich aber vor ein paar Tagen die erste Seite mit den Anzeigen aufschlug, ist mir fast die Zahnpasta im Halse stecken geblieben, bzw. in den Hals gerutscht...ach, Du weißt, was ich meine.

Selbstbewusst durchs Leben:“ stand da, „Coaching für schüchterne und introvertierte Menschen...“

Ich weiß ja, dass es viel zu viele Coaches für alles Mögliche gibt, die auch von etwas leben müssen, aber...BITTE?!

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie findig manche Leute werden, wenn es darum geht, uns einzureden, wir wären so, wie wir sind, nicht wunderbar und perfekt, ja nicht mal OK oder ausreichend.  

Kurzum – wir hätten ein Problem.

Probleme sind keine Charaktereigenschaften, die uns ganz individuell auszeichnen, nein, Probleme können und müssen angegangen werden und wer kann das schon allein und ohne die professionelle Hilfe von einem Coach?!
Eben.

Liebes, Du und ich, wir beide wissen, was für ein ausgemachter und vollkommener Blödsinn das ist!
Wir beide wissen, dass Menschen nicht genormt und gleichförmig sind und sein sollen, wir wissen, wie wunderschön Vielfalt und verschiedene Charaktere sind.

Der inserierende Coach weiß das ganz offenbar nicht.

Und für ihn und alle anderen, die es noch nicht wissen, kommt hier das ganz spezielle LiebesSeelig-Coaching, völlig kostenlos, jederzeit wieder nachzulesen und aufzufrischen:

Zunächst einmal – introvertiert und schüchtern sind zwei völlig verschiedene Attribute, die nicht durcheinandergeworfen werden sollten.

Schüchterne Menschen können ihre Schüchternheit durchaus als etwas hinderlich empfinden und sich vielleicht wünschen, manchmal mutiger zu sein – das hat aber nicht zwingend etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun.
Wer immer Dir etwas anderes einreden will, meint es nicht gut mit Dir, sondern will Dich klein halten.
Lass das nicht zu.

Introvertierte Menschen sind schlicht und einfach nicht extrovertiert, sie gehen nicht gleich mit offenen Armen auf fremde Menschen und Situationen zu, sie fühlen sich in vertrautem Umfeld wohler – und wer tut das schließlich nicht?!
Introvertierte sind vielleicht etwas stiller und auf den ersten Blick weniger auffällig – aber sind sie deshalb auch weniger selbstbewusst?!

Hat Angela Merkel wohl ein Problem mit ihrem Selbstbewusstsein? Ich kann es mir kaum vorstellen.

Dass ein Mensch vielleicht lieber zuhört als redet, sich erst eine Meinung bildet und dann etwas Fundiertes sagt, ist DAS wirklich ein Problem?
Muss das therapiert und mithin gecoacht werden?

Ich wiederhole mich gern:
Wer immer Dir das einreden will, meint es nicht gut mit Dir und will Dich klein halten.
Lass es nicht zu.

Wir alle sind ganz verschieden, wieso sollte das beim persönlichen Temperament aufhören?
Das ist unsinnig.

Und selbst das persönliche Temperament kann doch je nach Situation schwanken – wer von uns war denn noch nie unsicher oder nervös? Wer war noch nie still und nachdenklich und eher Zuschauer als Entertainer?

Wir ALLE haben introvertierte Seiten und Bereiche, in denen wir extrovertiert sind, Du und ich und die nette Bäckereifachverkäuferin auch.

Wieso also sollten wir eine Seite von uns nicht ausleben dürfen?

Wieso sind wir ein Fall für den Selbstbewusstseins-Coach?

Der hat nämlich fürchte ich etwas ganz Entscheidendes durcheinander gebracht:
Selbstbewusstsein und selbstbewusstes Auftreten.

Dass ich introvertiert bin, heißt nicht, dass ich kein Selbstbewusstsein habe, ganz im Gegenteil sind es doch oft die Leute, die laut auftreten, die sich tief im Inneren ganz unsicher fühlen.
Das Auftreten ist nur ein Eindruck, den wir gewinnen, zugegeben ein wichtiger, aber nichts, das in Stein gemeißelt wäre.
Und warum sollen wir alle das gleiche „Hallo, hier komm ich“-Auftreten haben?
Wie anstrengend!

Also, stell Dich vor den Spiegel.
Sieh Dir fest in die Augen und sag Dir selbst, wie wunderbar Du bist, genau so, wie Du bist, eben weil Du so bist, wie Du bist.
DU bist einzigartig.
Es gibt Dich nur ein Mal, keine Kopie kann an Dich heran kommen.
Niemand auf der ganzen Welt ist so wie Du, niemand hat genau DEINE Fähigkeiten, DEIN Wesen.
Du bist schön.
Du bist mutig.
Du strahlst das und damit jede Menge Selbstbewusstsein aus. Spätestens ab jetzt ;-).

Und dafür brauchst Du Dich nicht verbiegen, Du musst niemand anderes werden. Du musst nur erkennen, wie einzigartig Du bist.
Und wer dann DEIN Selbstbewusstsein nicht erkennen kann, Liebes, der braucht ein Coaching – ich wüsste da wen, der hat eh nichts zu tun ;-).

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: