Dienstag, 9. April 2013

Ungeplante Freude


Vor ein paar Wochen hat mich am Münchner Flughafen ein wirklich hübsches Heftchen angelacht, die Lecker Bakery, N° 1 2013. Ein Blick hinein und die Kaufentscheidung fiel mir nicht mehr schwer ;-).

Heute hatte ich ungeplant etwas mehr freie Zeit und wie lässt die sich besser nutzen als mit Backen?
Eben!
Und so habe ich endlich die im Heft vorgestellten Brioches gebacken, ein wenig abgewandelt, versteht sich :-).


Brioches sind kleine fluffige Gebilde aus Hefeteig, nicht allzu süß, butterig, hach, einfach ein Gedicht! Und diese speziellen Brioches sind auch noch mit leckerer Konfitüre gefüllt, geht es noch besser ;-)?!

An Hefeteig mag ich – neben dem einmaligen Geschmack und dem schönen Gefühl beim Kneten (Hey, Backen ist durchaus etwas Sinnliches ;-)!) – vor allem, dass er ganz leicht ohne Zucker gebacken werden kann, bzw. dass der Zucker problemlos ersetzt werden kann, ohne dadurch Geschmack und Konsistenz zu stören.
Mein Magen freut sich momentan nicht so sehr über allzu Süßes und so waren die Brioches heute die perfekte Wahl.



Du musst übrigens keine Angst haben – Du brauchst keine speziellen Brioche-Backformen, ich selbst nehme einfach ein Muffinblech und die Brioches werden prima (wenn sie auch keinen gewellten Rand haben).

So...und nun magst Du wissen, wie es geht?
GANZ einfach, wie immer:


Brioches mit Konfitüre

200ml lauwarme Milch
1 Päckchen Trockenhefe
40g Agavensüße (50g Zucker im Originalrezept)
500g Mehl (ich habe Dinkel 630 genommen)
100g weiche Butter
1 Ei Gr. M
Prise Salz

Aus diesen Zutaten rührst Du einen Hefeteig an (Wie? HIER), den Du zunächst etwa 45min gehen lässt.

Nach dem ersten Gehen wird der Teig noch einmal kräftig durchgeknetet.

Dann formst Du aus dem Teig Kugeln (bei mir wurden es 14), die Du in die Muffinmulden des Bleches setzt.
Aus dem restlichen Teig rollst Du kleine Kugeln, die auf ein Backblech gesetzt werden.
Beides muss nun noch einmal 20min gehen.

Nach dem zweiten Gehen drückst Du kleine Mulden in die Teigkugeln in der Muffinform und setzt je etwa 1TL Konfitüre hinein.
Ich habe verschiedene Brioches gebacken, es gibt welche mit Holundergelee, Sauerkirschmarmelade und welche mit  südfranzösischer Zitronenmarmelade. Du kannst alles verwenden, was Du magst, ich könnte mir die Brioches auch gut mit einem Klecks Mandelmus oder Zartbitterbrotaufstrich vorstellen.

Die kleinen Kugeln werden auf einer Seite mit Milch bestrichen und dann mit dieser Seite auf die Marmeladenmulden gesetzt.
Wenn Du auf diese Weise alle Brioches gefüllt hast, werden sie noch einmal dünn mit Milch bepinselt und müssen dann bei 190°C Ober-/Unterhitze 15min backen.

Die erste Brioche habe ich noch warm gleich aus dem Ofen gegessen, himmlisch! Du solltest nur gut aufpassen, die Marmelade ist dann noch sehr heiß...


Kalt schmecken die kleinen Küchlein aber auch ganz köstlich, Du kannst also auch geduldiger sein als ich ;-).

Welche ungeplanten Freuden hattest Du heute?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: