Dienstag, 14. Mai 2013

Achterbahntage


...wer kennt die nicht?
Meine Woche begann jedenfalls mit gleich zweien von der Sorte, weshalb heute erst der eigentlich schon fertige Post von gestern kommt, der mit den Worten beginnt, eigentlich schon ein anderer Post als der geplante zu sein.
Klar soweit ;-)?

Liebes, sowas kommt vor, da müssen wir durch, ganz tapfer ;-)...ich mochte jedenfalls den Text nicht mehr großartig ändern, habe ihn nur noch ergänzt und so bekommst Du das Werk von zwei Tagen heute (am Dienstag), das inhaltlich schon gestern (Montag) den Aufhänger hatte...und schön verwirrt starten wir zwei ;-):


Eigentlich wollte ich heute (= Montag) einen ganz anderen Post schreiben. Er ist sogar schon halb fertig (gestern angefangen). Aber dann...tja, wie das so ist mit den Plänen und Listen (Du ERINNERST Dich), dann kam mir mein Leben dazwischen.
Gleich doppelt.

Zum Einen wurde ich, ganz neue Erfahrung ;-), getaggt.
Eine liebe Bloggerin hat selbst 25 Fragen über sich beantwortet und mir nun den Ball zugespielt. 
Liebe...ähm...ja (war ich nur zu blöd, Deinen Namen zu finden?)...liebe Schreiberin von ARTS MADNESS, ich freue mich sehr, dass Du an mich gedacht hast ;-)!
Ich werde mich in den nächsten Tagen hinsetzen, die Fragen beantworten und freue mich schon darauf, das kleine Werk mit Dir zu teilen, Liebes!

(Oh, ganz wichtig...ich selbst darf auch bis zu 6 andere Blogger, deren Leserzahlen unter 200 sind, taggen. Wenn Du dabei sein magst, schrei einfach kurz ;-) )

Zum Anderen...hach ja.

Menschen.

Ich bin ja ehrlich bemüht, stets das Gute zu sehen und selbst den unmöglichsten Situationen noch Nettes abzugewinnen.

Liebes...manchmal fällt das ECHT SCHWER.

Heute war so ein Tag und fast würde ich behaupten...da lag doch was in der Luft ;-).

Stell Dir vor, Du sitzt im ICE. 
Du bist in einem RUHEABTEIL (das wird noch wichtig ;-) ) für 4 Leute. 
Zwei sitzen schon drin, Du kommst dazu.
Dass es sich um ein Ruheabteil handelt, das verrät groß eine vielsprachige Aufschrift an der Tür nebst einem Piktogramm. 
Kann ja nichts mehr schief gehen, nicht?
Oh, Liebes...es KANN.

Denn die beiden Herren (die sich offensichtlich erst im Zug kennengelernt hatten) dachten leider gar nicht daran, auch nur das Piktogramm zu verstehen... Wie nennt man das dann?
Piktogrammanalphabetie?!
Find ich ja schon dezent unverschämt...aber es kam noch schlimmer...denn WORÜBER die Herren da laut und ununterbrochen geredet haben... Also, ich weiß jetzt, dass die Prostata-OP von einem der beiden gut gegangen ist – „ohne Protese hinterher, ich hab gleich nachgeschaut!“
BITTE?!
Bin ich da komisch, oder gibt es tatsächlich Dinge, die PRIVAT sind - und mit denen man vielleicht auch nicht gleich unschuldige Unbeteiligte behelligt?!

Und so ging es mit den Herren weiter.

Und nicht nur bei mir war der Tag der Unverschämtheiten, auch eine Freundin durfte heute während eines Vortrages, dem sie folgen wollte, das Knistern und Knabbern eines Herren neben sich ‚genießen’ – aber es ist ja auch normal, mal eben 6 (in Worten: SECHS) Knoppers hintereinander zu essen, nicht ;-)?!

Ach ja...Leute!

Und nun meine Frage dazu an Dich: Was macht man da?

Ich ertappe mich immer wieder, dass ich mich still ärgere.

Weil ich keine Lust hab auf Diskussionen, die mich noch mehr nerven würden als das Geblubber, dem ich es schon ausgesetzt bin.

Weil ich verrückterweise irgendwie voraussetze, dass den Leuten doch klar sein muss, WIE unverschämt sie sind.

Weil ich darauf warte, dass die anderen sich so verhalten, wie es für mich normal ist.

Verrückt, ich weiß, das wird nicht passieren.
Andere ticken nicht so wie ich und ich ticke nicht so wie andere.
Gut so.
Aber wie komm ich da nun durch?

Im Grunde hab ich zwei Möglichkeiten.

Ich kann die Situation ändern, in der ich gerade bin oder ich kann meine HALTUNG zu dieser Situation ändern.

Die Situation zu ändern, das hätte geheißen, die beiden Herren auf die Ruhezone aufmerksam zu machen, im Zweifelsfall zu diskutieren und im dümmsten Fall hinnehmen zu müssen, dass sie fröhlich weiter ignorieren, wie sie sich verhalten sollten.
Eine faire Chance 50:50, dass ich mich hinterher immer noch und möglicherweise sogar noch mehr ärgere.

Meine HALTUNG zu ändern, nun, das ist nicht einfach.
Aber es lohnt sich.
Denn: Das geht IMMER.
Egal, in welcher Situation ich gerade bin.
Ob ich mich über unverschämte Typen im Zug ärgere, über Menschen, die sich an mir vorbeidrängeln, als ob ich aus Luft bestünde, ob ich gerade da bin und Frust abbekomme, der nicht wirklich mir gilt, ob...ach, ganz egal was ist.
Du weißt, was ich meine.
Diese Situationen, die Du nur mit (innerlich) offenem Mund staunend betrachtest ;-).

Ich weiß, das funktioniert nur bis zu einem gewissen Ärgerlevel.
Wenn Situationen zu schlimm werden, zu schmerzhaft oder Dich fertig machen, dann, Liebes, ÄNDERE sie.
Sofort.
Nein, nicht noch erst den Cupcake zuende essen, jetzt heißt wirklich jetzt.
Ehrlich.
Du kannst es! (Dazu kommen wir en anderes Mal)

Wenn aber, und das trifft ja auf die allermeisten Situationen zu, wenn Dinge oder Menschen einfach 'nur' nerven oder stören, kurz, wenn Du den ganz normalen Alltagswahnsinn um Dich herum hast, dann....tja...dann kann es extrem hilfreich sein, Deine Haltung zu ändern.

Wie das gehen soll?
Die langsame Verkäuferin an der Kasse ist doch immer noch langsam, egal, was ich denke?
Stimmt, ist sie...aber freu Dich doch über die unverhoffte kleine Pause am Tag.
Ja, ich weiß, Du hättest noch SO viel zu tun und wolltest noch Staub wischen und nachher kommt Tante Ermtrude zum Kaffee vorbei...Liebes, etwas Besseres als die Verkäuferin hätte Dir doch gar nicht passieren können!
Denn Du hast
a) eine prima Entschuldigung für den nicht gewischten Staub und
b) gleich einen Gesprächsanfang.
Wo Ermtrüdchen sich doch so gern aufregt über das Personal heutzutage. Und überhaupt ;-).
(Zweite Variante: Du bist einfach still und freust Dich an Ermtrudes Kurzsichtigkeit, die sowieso jedes Staubkorn gnädig verwischen lässt...Deine Wahl ;-)!

So in etwa funktioniert das ;-).

Ich geb zu, das ich gerade am Anfang ganz schön mühsam.
Irgendwie sind wir alle ganz gut darauf gepolt, uns in Nullkommanix himmelschreiend aufzuregen.
Bringt nur nichts.
Also, nach ein paar Jahrzehnten schon, nämlich den Pharmaunternehmen, die Dir ein Mittel gegen Deinen exorbitant hohen Blutdruck verkaufen können.

DIR bringt das aber nichts.
Weder jetzt, noch in ein paar Jahren ;-).

Also...einfach durchatmen, innerlich einen (großen) Schritt zurück gehen und versuchen, die Situation aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Das klappt nicht immer (Ja, das im Zug war der Beginn einer tollen Männerfreundschaft – aber die haben nicht mal die Visitenkarten ausgetauscht! Der Tiefpunkt war übrigens erreicht, als sehr laut die Verrohung und mangelnde Höflichkeit der Jugend zur Sprache kam...).
Es wird aber immer häufiger klappen.
Und wenn es dann so richtig gut läuft...Liebes, dann wirst Du selbst überrascht sein von den vielen hübschen kleinen Entdeckungen am Wegesrand.

Heute (= Dienstag) dann habe ich gleich ‚geübt’.

Ich saß in der Bahn und auf einmal fing hinter mir eine Gitarre an zu klimpern.
Meine erste Reaktion waren verdrehte Augen – erst vor 2 Wochen hatte ich hinter mir einen Herren mit einem Betäubungsmittelproblem, der die ganze Fahrt über...nennen wir’s mal Improvisationen...vor sich hingeklimpert hat – aber dann habe ich mich an meine eigenen Worte erinnert.

Schon blöd ;-).

Ich hab also tief durchgeatmet und der Sache eine Chance gegeben.

Und...ich war überrascht.
Denn zum ersten Mal, zum ALLERersten Mal ist mir hier in Deutschland ein Straßenmusiker wirklich positiv aufgefallen.

Der junge Mann konnte
- Gitarre spielen und nicht nur Töne herausbringen
- ganz gut singen
- und er war, das finde ich extrem angenehm, sehr höflich.
Wer stellt sich denn nach einem Lied mit vollem Namen vor, macht darauf aufmerksam, dass er gebucht werden kann, verteilt höflich seine Flyer UND bittet nur um Kupfergeld?!
Herrlich :-)!
Weil das so nett war, habe ich tatsächlich die Homepage des Sängers besucht (HIER), leider sind bei seinen Beispielliedern nur sehr getragene Stücke dabei...aber trotzdem schön und deswegen gern mit Dir geteilt ;-).
(Wenn Du also noch einen Musiker für eine Hochzeit o.ä. suchst...;-) )

Wenn ich meine HALTUNG nicht geändert hätte, hätte ich gar nicht erst offen zugehört und so einen hübschen Moment verpasst, als nämlich das ganze Abteil lächelnd zugehört und die Sonne einen ihrer seltenen Strahlen geschickt hat.
Wie schön!

Was hat Dich heute am Wegesrand erwartet?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

von glücklichkeiten hat gesagt…

Gerade wollte ich mir eine ruhige Minute mit Kaffee gönnen - als sich prompt das Glückskind meldete. Natürlich viel zu früh.
Aber ich ärgere mich nicht, sondern genieße den Kaffee einfach mit Glückskind.
Danke für deine Gedanken.

Viele liebe Grüße
Britta


LiebesSeelig hat gesagt…

Danke für den lieben Kommentar - ich bin mir ganz sicher, mit einem Glückskind auf dem Arm schmeckt der Kaffee nochmal so gut ;-)!

Liebst,
Sabine