Montag, 6. Mai 2013

Pralinentage


Manche Dinge ändern sich einfach nicht.
Die bleiben, wie sie sind.
Wie sie waren.
Und das ist SO toll!

Da gibt es Menschen, die Dir einmal ganz nah standen, dann ändern sich Eure Lebenswege, sie sind nicht mehr parallel oder gar verschlungen, sondern schlängeln sich fröhlich über die ganze Welt. 
Der einst so enge Kontakt wird zwangsläufig sporadischer – und doch, dann sitzt Du diesem Menschen wieder gegenüber und alles ist, wie es war.
Vertraut, statt fremd.
Es gibt keine Pausen, in denen das Gespräch stockt, ganz im Gegenteil, die Zeit, das listige kleine Ding, scheint viel zu schnell, auf jeden Fall aber schneller als normal zu vergehen, so viel ist zu erzählen, auszutauschen, zu teilen.
Und es reicht, wie schön, nur ein Blick um zu wissen, wie der andere gerade tickt.

Kennst Du das?

Ich habe einige wenige Freunde, bei denen es genau so ist.
Bei denen ich heute schon weiß, dass dieser Mensch mir auch noch in 50 Jahren nah sein wird, egal, wie weit entfernt wir tatsächlich voneinander sind.

Und heute, hach Liebes, heute war dann einer dieser Tage, die wie Pralinen sind, ein Tag, an dem ich einer solchen Freundin wieder begegnen durfte.
Mittlerweile trennt der halbe Globus unseren Alltag und viel zu selten haben wir Zeit und Luft, um uns zu schreiben, diverse Päckchen und Briefe sind auch schon auf der Strecke geblieben...und trotzdem, wenn wir uns sehen, dann ist es irgendwie 10 Jahre früher und alles ist vertraut und gut.
Wie schön :-)!

Liebes, wenn auch Du einen solchen seltenen Freund hast...dann freu Dich, halt ihn fest und schick ihm gleich jetzt einen kurzen Gruß ;-).

Um Dir auch noch einen süßen Moment zu bescheren, kommt hier noch ein schnelles Dessert, das sicher auch gut am Nachmittag schmeckt:

Erdbeer-Crêpes


Für 5 kleine Crêpes brauchst Du:

80g (Dinkel) Mehl
150ml (Soja) Milch
1 Ei
1 TL Reissirup (oder Zucker)
¼ TL Vanillepulver
1 Prise Salz

750g Erdbeeren
Vanillepulver
Joghurt/Schmand/...

Aus den Zutaten stellst Du einen dünnflüssigen Pfannkuchenteig her. Dazu werden erst die Milch mit dem Ei, Zucker, Salz und Vanille verquirlt, dann kommt nach und nach das Mehl dazu. 
Achte darauf, dass sich keine Mehlklümpchen bilden, die schmecken nicht ;-).

Der Teig wird dann eine gute halbe Stunde lang vergessen.

Anschließend backst Du in einer gut beschichteten Pfanne (ohne Fett) bei mittlerer Hitze dünne Crêpes aus. 
Bei mir hat die Teigmenge für 5 Crêpes gereicht.

Während der Teig ruht, kannst Du Dich um die Erdbeeren kümmern.
Die werden gewaschen und geputzt, ein Viertel wird mit etwas Reissirup (oder Zucker) püriert, der Rest wird in kleine Würfel geschnitten. Wenn die Erdbeeren nicht süß genug sind, kannst Du wieder etwas Zucker/Reissirup zufügen, lecker schmeckt dazu auch etwas Minze oder Melisse aus dem Garten.
Ich habe die Erdbeersauce noch mit einem kleinen Schluck Blaubeeressig und Vanillepulver gewürzt, Du kannst sie natürlich abschmecken, wie Du magst.

Die warmen Crêpes werden mit den gewürfelten Erdbeeren gefüllt, ein wenig von der Sauce darüber geschüttet und zusammengeklappt.
Das war’s.



Du kannst die Füllung noch mit Crème Fraîche, Joghurt oder Schmand verfeinern, bei Bedarf natürlich auch mit den entsprechenden Produkten auf Sojabasis – lecker wird es in jedem Fall :-)!


Wann hattest Du den letzten Pralinentag?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Papyrus hat gesagt…

Ein schönes Gefühl solche Freunde zu haben. Ich habe zwei davon. Und kommenden Samstag ist ein solcher Pralinentag (schönes Wort) und ich sehe meine Freundin wieder. Es ist wie von dir beschrieben. Man sieht sich Ewigkeiten nicht und kann nahtlos an das letzte Gespräch / Treffen anknüpfen. Keiner ist böse weil man so lange nichts voneinander gehört hat und es ist einfach wunderschön.

LiebesSeelig hat gesagt…

Oh da freu ich mich doch gleich noch eine Runde für Dich mit, dass Dein nächster Pralinentag schon so bald kommt :-)! Genieß ihn!