Donnerstag, 9. Mai 2013

Rhabarberspaß


Ich muss zugeben, ich bin stolz auf mich!
So richtig.
Denn ich habe es heute nicht nur geschafft, Muffins ganz ohne Gluten, Laktose und Zucker zuzubereiten, die auch noch lecker sind ;-), sondern ich hab das Rezept dafür auch noch fröhlich erfunden. 
YAY!






Die Muffins sind saftig, was mit glutenfreiem Mehl nicht soo einfach ist und sie sind süß genug, obwohl ich Rhabarber hineingemischt habe.
Ach, ich bin ja ein bisschen begeistert von mir :-)!


Ich geb Dir einfach zwei Varianten für den Teig an, einmal die glutenfreie, lactosefreie Variante, in der auch noch wenig Fructose steckt – und einmal eine Variante mit normalem Mehl und Zucker. 
Du kannst dabei natürlich auch zwischen den Teigversionen variieren, also z.B. das glutenfreie Mehl mit Zucker vermischen usw. Ganz wie Du magst ;-).

Und los geht’s:


Rhabarbermuffins

Für etwa 12-13 Muffins brauchst Du:

Teig A – ‚mit ohne’

50g Margarine
30g Sonnenblumenöl
20g Butterschmalz
3 Eier
¼ TL Vanillepulver
1 EL (=25g) Honig
1 EL Reissirup
150g glutenfreies Mehl (ich hatte den Mix ‚Rustikal’ der Hammer Mühle)
1 gehäufter TL Weinsteinbackpulver
45g Mandelmehl
2 EL (=20g) Reisflocken
30g Rosinen


Teig B – ‚mit allem’

100g Butter
3 Eier
50-75g Zucker
¼ TL Vanillepulver
150g Mehl
1 geh. TL (Weinstein)Backpulver
45g Mandelmehl
2 EL Hafer-/Weizen-/Dinkelflocken, ganz wie Du magst
30g Rosinen


Streusel

1 EL flüssiger Honig
½ TL Zimt
1 EL Mandelmehl
2 EL Reisflocken


...und sonst noch

3 Stangen Rhabarber, geputzt etwa 250g (oder anderes Obst)


Zunächst wird der Rhabarber geputzt und in kleine Würfelchen von etwa ½ cm geschnitten. Ich habe 2 ½ Rharbarberstangen in diese ganz kleinen Stücke geschnitten, die letzte halbe Stange in größere Würfel von etwa 1cm.

Mit dem Teig beginnst Du, indem Du das Fett mit der Süße vermischst und zwar so lange, bis Du eine schaumige Masse hast.
Dann werden nach und nach die Eier untergerührt und die Vanille zugegeben.

In einer kleinen Schüssel mischst Du die beiden Mehlsorten (wenn Du keine Mandeln magst oder verträgst, kannst Du sie auch weglassen) mit dem Backpulver, diese Mischung wird dann zügig unter die feuchte Masse gemischt.
Zum Schluss kommen die Flocken und die Rosinen unter den Teig (beides kannst Du ebenfalls ersetzen oder weglassen) und die Rhabarberstückchen werden untergehoben.

Für die Streusel vermischt Du den flüssigen Honig mit dem Zimt, dem Mandelmehl und den Reisflocken. Das Ganze sollte zusammenkleben, aber nicht mehr flüssig sein.

Dann setzt Du in eine Muffinform kleine Papierförmchen oder fettest die Form gut ein.
In jede Mulde wird ein EL des Muffinteiges gegeben, die Streusel werden gerecht auf die Muffins verteilt und das Ganze im vorgeheizten Ofen bei 170°C Oder-/Unterhitze etwa 30 Minuten gebacken.

Am Ende solltest Du kleine goldige Küchlein haben, die verführerisch duften und eben so gut schmecken ;-).

Und das war es auch schon – einfach, oder ;-)?


Ich habe bei meinen Muffins einen Teil des Fettes mit Sonneblumenöl abgedeckt, das macht die gebackenen Muffins saftiger, außerdem wollte ich ein bisschen Buttergeschmack drin haben und da Butterschmalz lactosefrei ist, wurde der eben verwendet.
Das Ganze hätte aber auch prima mit 100g Margarine funktioniert ;-).


Wie immer gilt – Du kannst fröhlich experimentieren, dieses Rezept ist robust ;-).

Auf was bist Du heute stolz?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Franzi hat gesagt…

Also wieder lecker sehen sie aus- mit Glutenfrei habe ich mich noch nicht so richtig auseinandergesetzt... müsste ich ausprobieren, ob es mir schmeckt... ;)
Liebe grüße

Anja / xKleinerEngelx hat gesagt…

Und schon wieder so ein leckerer Anblick...ich liebe Rhabarber!

Ich plage mich derzeit mit einer Magenschleimhautentzündung und muss auf vieles verzichten. Säurelastiges ist klar...aber ich hab das GEfühl, dass ich derzeit noch einiges mehr nicht vertrage.

Ich würde das ein oder ander Rezept hier gern mal probieren wollen, vielleicht findet mein Magen das ja gut.

Nun meine Frage... Wo kaufst du z.b. Reissirup, das glutenfreie Mehl, Weinsteinbackpulver oder Reisflocken?

Danke schon mal für eine Antwort!

LiebesSeelig hat gesagt…

Liebe Franzi,
das freut mich - und immer fröhlich experimentieren :-)!
(Wobei die Muffins sicher auch mit normalem Mehl lecker sind...)


Liebe Anja,
oh je, eine Magenschleimhautentzündung stell ich mir ja fies vor, gute Besserung!
Bei mir war es auch mit dem Essen so, dass ich lange das Gefühl hatte, einiges nicht zu vertragen. Ich habe dann eine Woche lang konsequent Milchprodukte, Zucker und Weizen weggelassen und es ging mir besser, nachdem auch noch das Gluten weg ist, geht es mir jetzt wieder richtig super :-). Wie schön...naja ;-). Bei mir wird als Grund eine Darmentzündung vermutet, die wohl meinen Stoffwechsel grad etwas irritiert, von daher könnte ich mir schon vorstellen, dass auch eine Magenschleimhautentzündung solche Probleme machen kann....probier es einfach aus!

Zum Einkaufen...das Weinsteinbackpulver ist am Einfachsten, das bekommst Du in (fast) jedem Supermarkt (steht oft Bio drauf), beim dm, im Reformhaus und Naturkostladen.
Den Reissirup kauf ich auch im Reformhaus/Naturkostladen, ebenso wie das glutenfreie Mehl (und die anderen glutenfreien Sachen, wie z.B. Nudeln), Reisflocken, Reisgrieß,... Schau, wenn das möglich ist, am besten in verschiedenen Läden vorbei und probier Dich durch, es gibt Marken, die nur im Reformhaus zu haben sind, andere wieder gibt es nur im Bioladen...ich bin auch noch in der Findungsphase ;-).
Irgendwie immer auf dem Weg liegend ist auch der dm, dort bekommst Du zumindest eine Auswahl glutenfreier Produkte (achte aber auch da drauf, ob Zucker drin ist, wenn Du den nicht verträgst...).
Ich drück Dir die Daumen, dass es bald besser wird! Wenn Du noch Fragen hast, immer her damit :-)!


Habt ein schönes Wochenende Ihr Lieben,
Sabine

YummyInHeels hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
YummyInHeels hat gesagt…

sieht ja sehr lecker aus :-)
lg Rebecca
http://yummyinheels.blogspot.com