Mittwoch, 15. Mai 2013

Statt Italien...


Was bastelst Du aus Paprika, Tomate, Zucchini und Champignons?
Ganz klar...einen Kurztrip nach Indien - zum Löffeln sozusagen ;-).

Die Schalen voll Glück gab es schon vor ein paar Tagen und das Ganze war SO lecker, dass ich es Dir nicht vorenthalten mag.

(Ich hoffe allerdings, ich bekomm das Rezept noch hin, ich hab ‚freestyle’ gekocht und nicht mitgeschrieben... Drück uns die Daumen, Liebes!)


Bereit?
Wunderbar, dann bitte anschnallen und die Reise genießen!


Statt Italien: Gemüsecurry

250g braune Champignons (oder so viel Du magst)
1 große Zwiebel
1 große rote Paprika
1 mittelgroßer Zucchino
2 Tomaten

1 Stück Ingwer (etwa 2-3 cm)
1 Knoblauchzehe (oder so viel Du magst)
½ Chilischote
1 TL braune Senfsaat
1-2 TL Kurkuma, gemahlen
1-2 TL Cumin (=Kreuzkümmel), gemahlen
2 TL Koriander, gemahlen
1-2 TL Garam Masala
Salz

2 EL frischer Zitronensaft
Kokosöl/Ghee

Zuerst schnappst Du Dir eine große Pfanne, putzt die Champignons, schneidest sie in Scheiben und brätst sie mit einem TL heißem Kokosfett scharf an, bis sie braun und gar und bissfest sind.

Die Zwiebel wird geputzt und in Würfel geschnitten, das restliche Gemüse gewaschen und in etwa gleich große Stücke geschnitten. Das kannst Du machen, wie Du magst, ich hab das Gemüse gern so groß, dass ich es bequem auch ohne Messer essen kann, aber nicht so klein/dünn, dass alles nach nur 5 Minuten gar ist – also etwa 1cm groß ;-).

Die Knoblauchzehe wird geschält (ich koch sie meist im Ganzen mit, Du kannst sie aber auch klein schneiden), der Ingwer geschält und fein gerieben. Die Chilischote wird in feine Streifchen geschnitten.

Jetzt hast Du die gröbsten Vorarbeiten erledigt, stell Dir die Gewürze bereit und erhitze einen Wok oder eine große Pfanne auf mittlerer Hitze.

Wenn der heiß ist, kommt das Kokosöl dazu und zuerst die Senfkörner.
Brat die kurz an, bis sie anfangen zu hüpfen.
Nun werden die Zwiebeln zugegeben, brat sie ein paar Minuten an, bis sie goldig sind.

Dann kommen Ingwer, Chili und Knoblauch dazu und werden 1-2 Minuten mit angebraten, bevor Kurkuma, Cumin und Koriander ins Spiel kommen. Ich selbst nehme immer gern erst einmal die Hälfte und schmecke etwas später noch mal ab.
Lass die Gewürze 1-2 Minuten mit anbraten, bis sich ein verführerischer Duft durch Deine Küche schlängelt.

Wenn es soweit ist, wandern die Paprika und Zucchini zu der Zwiebel-Gewürzmischung und werden ebenfalls angebraten, etwa 3-4 Minuten lang.
Zum Schluss kommen die Tomaten dazu und das Ganze wird gesalzen.

Deckel drauf und etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich, aber noch etwas bissfest ist (so mag ich es zumindest).
Dann wird noch einmal abgeschmeckt, der Zitronensaft und das Garam Masala zugefügt und die Pilze untergehoben, sie sollten nur noch einmal kurz warm werden.

Mit Basmatireis kombiniert ein Traum :-)!


Wohin ging Deine letzte Genussreise?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: