Freitag, 21. Juni 2013

Blumen und Gedanken

Heute gibt es für Dich nicht nur die Freitagsfunde, Liebes, sondern noch einen zweiten Post.

Die liebe Sabine hat sich als Dankeschön für die ersten 50 Abonnenten ihres Blogs HIER ein ganz und gar entzückendes Gewinnspiel ausgedacht.

Das Tolle daran?

JEDER, der mitmacht, hat schon gewonnen!

Wie das gehen soll?
Hat sie ein Geschenkelager daheim, aus dem sie für jeden Mitspieler ein Präsent zaubert?
So ähnlich...sie hatte einfach eine wunderschöne Idee.

Um bei ihrem Gewinnspiel mitzumachen, solltest Du Dir ein paar Minuten Zeit nehmen und einen kleinen Text (Post) zu Deinen Lieblingsblumen oder Deinem Lieblingsort schreiben.

Bitte, wie toll ist das?!

Sie gibt uns die Möglichkeit, uns gedanklich mit etwas Schönem zu beschäftigen UND wir können dafür noch etwas (selbst gemachtes!) gewinnen?!

Sabine, eine SO schöne Idee, ich danke Dir schon dafür :-)!


Zum Thema Lieblingsblume fällt mir eigentlich nur LieblingsblumeN ein, denn es gibt so viele Blumen, die ich gern mag, dass ich dekadenterweise gleich für jede Jahreszeit einen Liebling habe.

Das geht mit Ranunkeln und Apfelblüten im Frühjahr los (OK, letztere sind keine Blumen, aber sie blühen so hübsch!), macht mit Pfingstrosen, Veilchen und Rosen weiter, dann kommen die lieben Dahlien und was wäre der Winter ohne Christrosen?

Du siehst, die Entscheidung fiel mir schwer und so habe ich einfach genommen, was der Garten grad hergab – im Juni natürlich die Pfingstrosen.
Ich mag ihre seidige Textur, ich liebe die großen Blüten, die Vielfalt dieser Blume (Kennst Du japanische Pfingstrosen? SO schön!) und wenn es um die Farbe geht...hach, ich bin jedes Mal hin und weg, egal, ob von den zarten Rosa- oder den kräftigen Beerentönen! Davon, wie gut Pfingstrosen riechen, muss ich nicht anfangen, oder ;-)?

Dabei könnte ich es nun, garniert mit ein, zwei hübschen Bilder belassen, aber Liebes, Du kennst mich – dann wäre ich nicht ich ;-).

Auf der allmorgendlichen Zugfahrt habe ich diese Woche ein Plakat für eine neue Ausstellung im Museum Folkwang entdeckt (HIER), deren Titel gleich wieder für fröhliches Rattern im Hinterkopf gesorgt hat.
Er passt perfekt zum Bild der Pfingsrosenknospe:
Nur, was nicht ist, ist möglich.


NUR WAS NICHT IST, IST MÖGLICH.

Schreib es Dir auf, denk drüber nach, tanz es meinetwegen.

Dieser Titel ist SO gut!!

Wie oft beschäftigen wir uns mit Dingen, die vorbei sind, die wir nicht mehr ändern oder beeinflussen können?
Wie verzweifelt versuchen wir häufig, quasi mit der Brechstange, Dinge herbeizuführen, die wir unbedingt haben wollen?

Und dann dieser Gedanke!
Möglich ist nur das, was eben noch nicht schon da ist, irgendwie auch das, worum wir uns noch nicht kümmern. Sonst ist es nicht mehr nur möglich, es ist ‚work in progress’ und das ist ja aber etwas anderes.

Die Blütenknospe ist das perfekte Bild zu diesem Titel, alles ist noch möglich, nichts fertig.


Und was ist bei Dir möglich?

Liebst,
Sabine 

1 Kommentar:

carnam ilinga hat gesagt…

Ah, wunderschön!
Danke für die Teilnahme, Dein Beitrag ist wirklich ganz toll.
Und der Spruch ist auch sehr inspirierend, erstmal musste ich überlegen, wie genau das gemeint ist, aber dann hat's doch recht schnell *klick* gemacht :)

Ganz liebe Grüße!