Sonntag, 29. Dezember 2013

Countdown to 2014

...3

Liebes, heute mag ich ein schnelles kleines Rezept mit Dir teilen.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich persönlich freue mich an Silvester immer wieder an einem netten, heißen Mitternachtssüppchen, wenn alle durchfroren aus der Winternacht wieder ins Haus stolpern.

Dabei bin kein Fan von schweren, fettigen Suppen, denn in aller Regel hab ich ja am Abend schon gut gegessen ;-).

Ein Teller Suppe wärmt aber schön durch und so mag ich nicht darauf verzichten.

So.
Und was mach ich nun damit?


Ganz klar, ein kinderleichtes Süppchen, eines, das in 5-10 Minuten fertig ist, das gut vorbereitet werden kann und auch noch lecker schmeckt. 
Was will ich mehr ;-)?!
Eben!


Das Ganze ein ‚Rezept’ zu nennen, ist mir fast schon ein bisschen unangenehm, denn was nun folgt, ist wirklich keine Kunst...aber gut, here we go:


Kastaniensüppchen

Du brauchst für 3-4 Personen

1 mittelgroße Zwiebel
300g Kastanien (ich hatte die vorgegarten im Vakuumbeutel, findest Du in der Gemüseecke)
etwa 600ml Gemüsebrühe (TIP: Nimm Steinpilzbrühe)
1 Becher Sahne, 200ml (lactosefrei, wenn nötig)
evtl. etwas Weißwein

Das war es auch schon, übersichtlich, nicht ;-)?

Die Zwiebel wird geputzt, gewürfelt und in etwas Rapsöl oder Butterschmalz bei mittlerer Hitze glasig angebraten.

Etwa 250g der Kastanien kommen dazu und dürfen 1-2 Minuten mit anbraten, sollten aber keine Farbe nehmen.
Die Kastanien zerfallen dabei etwas, das ist gewollt, keine Sorge also.

Wenn Du magst, kannst Du alles mit einem Schluck Weißwein ablöschen, das schmeckt gut, ist aber nicht zwingend nötig.
Die Gemüsebrühe kommt dagegen auf jeden Fall mit in den Topf.
Deck alles ab und lass es etwa 5 Minuten köcheln.

Dann kommt die Sahne mit in den Topf und Dein Pürierstab zum Einsatz.
Damit wird die Suppe cremig püriert.

Wenn Du sie erst zu einem späteren Zeitpunkt servieren magst, bist Du an der Stelle fertig.

Wenn Du sie gleich essen möchtest, dann püriere sie so, dass sie leicht schaumig wird. Diesen Arbeitsschritt kannst Du natürlich auch später machen, wichtig ist nur, dass Dein Süppchen schaumig auf den Tisch kommt (das schmeckt nämlich super!).

Noch mit Salz und vor allem frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, in Teller umfüllen, ein paar der zurück behaltenen Kastanien dazu geben...und fertig bist Du.

Einfach, oder?
Sehr lecker, nicht jeden Tag und überall zu haben und trotz der Sahne nicht schwer. 
So mag ich das :-)!

Die Suppe lässt sich auch gut in Gläsern servieren – vielleicht sogar draußen, während diverse Feuerwerkskörper um Dich herum schwirren?


Steinpilzbrühe habe ich übrigens immer im Kühlschrank, sie ist mein Joker in der Küche, hält einmal angebrochen sehr lange und gibt jedem Gericht durch ihren herzhaften Geschmack Tiefe.
Du findest Sie im Reformhaus (woanders hatte ich noch kein Glück).

Du kannst die im Rezept angegebenen Mengen munter an Deine Gästezahl anpassen, oder die Suppe auch nur für Dich allein zubereiten.
Mit Sojasahne zubereitet wird das Süppchen ganz einfach vegan.
Lecker ist es jedenfalls immer – sicher nicht nur zu Silvester, wenn es auch keine Schönheit ist...aber es kommt ja auf die inneren Werte an, nicht ;-)?


Bist Du der Mitternachtssüppchen-Typ?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Papyrus hat gesagt…

Kastaniensuppe kenne ich, allerdings ohne Wein. Hört sich aber gut an, muss mal getestet werden. Auch Steinpilzbrühe kannte ich bisher nicht, wird aber unbedingt mal gekauft. Danke für diesen Tipp.
Ob ich ein Mitternachtsüppchen-Typ bin weiß ich gar nicht, aber definitiv eine Suppenkasperin. Zumindest im Winter. Ich wünsche dir einen guten Rutsch und ein gutes 2014

Tinks hat gesagt…

Kastaninesuppe gibt es bei uns immer an Weihnachten. Wir haben das Glück im Herbst selber Kastanien ernten zu können, daher immer einigen Tiefkühlvorrat haben. Aber mit Wein hab ich es noch nie probiert. Kommt definiv auf die "Ausprobier-Liste"

Bei uns gibt es morgen auch ein Mitternachtssüppchen. Karotte-Ingewer-Süßkartoffel.

Wünsch dir keine kalten Füße beim Mitternächtlichen Süppchenschlürfen und einen guten Rutsch.

LG Tinks

LeFaBook hat gesagt…

HuHu Sabine,
habe gerade deinen Blog erkundet und bin begeistert von den ganzen DIY, Koch und Bastelideen! Das süppchen ist bereits in meinem Kochbuch gelandet, vielen Dank für diese Idee ;) Lg Leslie

LiebesSeelig hat gesagt…

Papyrus, Liebes, vielen Dank für die guten Wünsche! Dir auch ein zauberhaftes neues Jahr, ich freue mich schon jetzt darauf :-)!

Tinks, ich bin ein bisschen neidisch...ein geheimer Kastanienvorrat klingt himmlisch :-)!
Karotte und Ingwer gab es bei mir letztes Jahr an Silvester, allerdings in Kombination mit Kürbis. Die Variante mit den Süßkartoffeln wird auch mal ausprobiert, danke dafür.
Komm mit warmen Füßen gut ins neue, hoffentlich wunderschöne Jahr!

Liebe Leslie, ich freue mich sehr, dass es Dir hier bei mir gefällt und ein schöneres Geschenk zum ersten Bloggeburtstag als einen so netten Kommentar hätte ich mir gar nicht wünschen können :-)!

Komm gut ins neue Jahr, das für Dich nur Schönes bringen soll :-)!

Ihr Lieben, vielen Dank für die Kommentare!

Liebst,
Sabine