Mittwoch, 11. Dezember 2013

Weihnachtliche Küchlein

Mohn, Liebes, gehört für mich unbedingt zu Weihnachten.
Meine (ostpreußische) Oma hat zu den Feiertage liebend gern Mohnkuchen gebacken und so hat sich der Geschmack der kleinen Körnchen für mich untrennbar mit Weihnachten verbunden.



So.

Da stand ich nun.

Wollte Mohn und Mohnkuchen und das dann ohne Gluten, Lactose und normalen Zucker, bitteschön.


Was soll ich sagen?

Es hat geklappt.

Weihnachtlich ist der Kuchen geworden und da ich den Teig in kleine Förmchen gegeben habe, sind es auch Küchlein.
Macht nichts, lecker ist das Ganze auf jeden Fall.


Mohnküchlein

Du brauchst für 7-8 Muffinförmchen (je nach Größe):

50g Butter
50g Bitterschokolade
1/4 TL Lebkuchengewürz

3 Eiweiß
30-40g Zucker
1 Prise Salz

3 Eigelb
40g Zucker
100g gemahlenen Mohn
25g Walnüsse
25g Zitronat
25g getrocknete Cranberries

Butter und Schokolade werden zusammen geschmolzen, achte dabei darauf, dass die Mischung nicht zu heiß wird.
Zur flüssigen Mischung wird dann das Lebkuchengewürz gegeben. Ich verwende hochwertige Gewürze, die keine Füllstoffe haben und daher sehr intensiv sind. Probier also, ob Dir die Gewürzmenge reicht.

Die Eiweiße werden mit dem Zucker und einer Prise Salz steif geschlagen, der Zucker sollte sich dabei auflösen.

Die Eigelbe werden mit dem Zucker so lange mit dem Rührer gemixt, bis Du eine dickflüssige, sahnige Masse hast, das dauert etwa 3 Minuten.

Dann kommen 2 EL der abgekühlten Schokomischung dazu und werden gut verrührt.

Der Mohn wird zusammen mit den gehackten Walnüssen, dem ebenfalls klein gehackten Zitronat und den klein geschnittenen Cranberries unter die Masse gehoben, das wird alles ziemlich fest und zäh.

Zum Lockern wird nun vorsichtig das steife Eiweiß untergehoben.

Fast geschafft...der Teig wird nun auf Muffinförmchen verteilt (ich habe Silikonförmchen verwendet).

Die kommen dann bei 180°C Ober-/Unterhitze für knapp 20min in den vorgeheizten Ofen.

Wenn die Küchlein durch sind, in den Förmchen abkühlen lassen, dann vorsichtig heraus lösen und mit der restlichen nochmal kurz erwärmten Schokomischung bestreichen.

Das war es auch schon :-).


Weihnachtlich, lecker und wieder einmal sehr vielseitig – Du kannst Walnüsse, Zitronat und Cranberries natürlich durch alles ersetzen, was Du magst und in der Küche findest, Die Küchlein lassen sich auch hervorragend halbieren und füllen,... Du siehst schon, ein Rezept nach meinem Geschmack :-)!


Wie schmeckt Weihnachten für Dich?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: