Mittwoch, 12. Februar 2014

Von Umständen und Äußerlichkeiten

Vor ein paar Wochen (ups...mittlerweile Monaten...) fragte mich eine sehr liebe Leserin, ob ich nicht eine Idee hätte für den Fall einer wirklich schlechten Woche.
Etwas, das aufmuntert und die Woche besser macht.
Etwas, das besser hilft, als Kekse.

Liebes...hab ich nicht.

Ich weiß aber, wer da etwas hat.

DU.

Doch, wirklich.
Ich erklär’s Dir, versprochen.

Es gibt sie, diese Tage und Wochen, die es knüppeldicke mit sich bringen.
Die  voll sind und nur noch voller werden, die vielleicht sogar schlechte Nachrichten im Gepäck haben.
Diese Tage, die Dich scheinbar aussaugen, Dich Kraft kosten und Nerven und gute Laune.

Kennst Du?
Ich hab es mir gedacht.

So und wo sollst DU jetzt das Wundermittel gegen all diesen Mist verbuddelt haben?
Klingt nach Science-Fiction?

Liebes, es ist eigentlich ganz einfach.
Vielleicht ja ZU einfach ;-)?

Umstände sind Äußerlichkeiten, die Dir nichts anhaben können.

SO einfach ist das.

Liebes, lies es noch einmal langsam und genüsslich:

Umstände sind Äußerlichkeiten, die Dir nichts anhaben können.

Und jetzt lass den Satz langsam einsinken.

Stress?
Perlt an Dir ab!

Ja, es gibt anstrengende Zeiten, aber betrachte es einmal rückblickend – Du schaffst das! Du kannst das!
Du kannst Stress aushalten und damit umgehen, Du kannst tief durchatmen und eine Aufgabe nach der anderen erledigen.

Vielleicht bist Du abends müde, aber im Inneren erschöpft?
Pfft....wieso das denn?!

Schlechte Energien überall um Dich herum?
Miese Laune, gereizte Stimmung?

Liebes...wieso um alles in der Welt solltest Du da mitmachen?!

Ja, es ist manchmal echt schwer, Dich da rauszuhalten, das geb ich zu.
Schlechtes kann eine fiese Sogwirkung entwickeln und schon schwimmst Du mit in der trüben Schlechtlaunebrühe.

Musst Du aber nicht.
Echt nicht.

Augen schließen, tief durchatmen und dann das Gemeinste tun, was Du der schlechten Laune antun kannst – lächeln!

Versuch es – auch das ist nämlich ansteckend!

Schlechte Nachrichten, die Dich oder einen lieben Menschen betreffen?
Liebes, ich weiß, dass das eine schwere Situation ist.
Eine Situation vielleicht, in der auch eine erste Runde weinen, wüten und stapfen angebracht ist.

Dann aber...tu das, was hilft!

Das, was die Situation besser macht.

Helfen, lächeln, unterstützen, kurz: Kraft schenken, Dir selbst oder eben anderen.

Das geht aber nur, wenn Du verhinderst, dass Dich schlechte Nachrichten völlig aus den Schuhen hauen. Und ich weiß selbst sehr gut, wie schwer es manchmal ist, dem Strudel aus Trauer und Angst und Hilflosigkeit zu entkommen.
Ich weiß aber auch, dass es sich lohnt.

So, wie schaffen wir das aber nun, alle möglichen Umstände einfach Äußerlichkeiten sein zu lassen?
Äußerlichkeiten, die uns nichts anhaben können?

Indem Du schon voll bist.

In ein volles Glas passt kein Wasser mehr hinein.

Was das schon wieder heißen soll?

Nun, wenn Du randvoll bist mit guten Energien, voll mit Liebe und Freude und guter Laune, dann passt einfach nichts Schlechtes mehr in Dich hinein.

Dann hast Du eine innere Rüstung, die wie ein wohliger Panzer alles Negative an Dir abprallen lässt.

Es ist natürlich einfacher, Dir diesen Panzer zuzulegen, wenn es Dir sowieso gerade gut geht. 
Dann fließt alles und Du bist ganz von selbst randvoll mit Gutem.

Und wenn Du gerade eine dieser Wochen hast?
Wenn Du gerade im Stress versinkst und schon bis zur Nasenspitze drin stehst, in der schlechten Stimmung?

Liebes, dann ist es ein kleines bisschen schwieriger, aber sicher möglich.

Tu Dir Gutes, such Dinge, die Dich glücklich machen und wenn es ein Sonnenstrahl ist, der für eine halbe Sekunde Deinen Nacken wärmt.

Sammle all diese kleinen Momente, wenn es zur Zeit nicht für die großen reichen will. 
Eine ständige kleine Dosis guter Laune hebt schließlich auch die Stimmung :-)!

Stell Dich als großes Gefäß vor und entscheide selbst, womit Du dieses Gefäß anfüllen magst.

Liebe?
Freude?
Freundschaft?

Klingt besser als Stress und Frust und Granteligkeit, oder?

Find ich auch!

Das Schönste dabei?
All diese guten Gefühle, allen voran die Liebe (zu Dir selbst, zur Natur, zu lieben Menschen, zu...ach, such es Dir aus!), die wirken wie kleine Magnete. 
Liebe zieht Liebe an, so einfach ist das.

Einmal angefangen kannst Du bald gar nicht mehr aufhören, Dich mit Schönem anzufüllen und so wächst und gedeiht Dein Schutzschild gegen die fiesen Tage ganz von allein.

Und deshalb bekommst Du von mir eine Extraportion Liebe und Freude, quasi frei Haus einfach durch das Lesen dieser Sätze.
Ich weiß ja, wie toll Du bist :-)!
Wär doch gelacht, wenn wir das Glas nicht voll kriegen!

Halb leer? 
Halb voll? 
Ganz klar: überfließend!

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: