Montag, 10. Februar 2014

Wir kochen zusammen...Gratinierten Milchreis

Die wunderbare Ina von what Ina loves hat sich für dieses Jahr eine wirklich schöne Aktion ausgedacht. 
Während wir bei Clara (HIER) gemeinsam backen, wird bei Ina gekocht.
Jeden Monat gibt sie ein Thema vor und am 10. wird dann gesammelt. Ich bin schon gespannt, was Gutes da zusammen kommt!


Das Thema für diesen Monat ist Milchreis.

Hach!
Milchreis!
Ich liebe Milchreis, hab ich das schon erwähnt?
Ich glaub, ja ;-).


Während ich Dir im letzten Jahr schon einmal eine leckere Variante gezeigt habe (HIER),  sollte es für Ina etwas Besonderes sein.
Da musste noch etwas mit dem Reis passieren.

Ich habe eine ganze Weile überlegt und dann hatte ich es!


Meine Oma hat Milchreis auf zwei Arten zubereitet, einmal recht klassisch als eher dünnen Milchreisbrei, einmal aber –für Gäste- in der Luxusvariante mit Eigelb und Eischnee. Beides wurde unter den Milchreis gezogen.
Unter Vanillepudding übrigens auch ;-).


Und auf einmal wusste ich, was ich mit dem Milchreis mache.
Eigelb drunter, Eischnee drauf und ab in den Ofen – eben

Gratinierter Milchreis

Du brauchst für 2 Personen:

500ml Milch (lactosefrei, wenn nötig)
125g Milchreis, Risottoreis geht auch
1 EL Reissirup/Agavensüße/Zucker/...
¼ TL Vanille

2 Eier
1 EL (Trauben)Zucker
Prise Salz
Abrieb ½ Zitrone

Die Milch lässt Du aufkochen, dann kommen der Sirup und der Reis dazu.

Die Hitze wird stark reduziert und der Milchreis sollte nun unter häufigem Umrühren leise simmernd etwa 30 Minuten köcheln, bis die Milch aufgesogen und der Reis gar und cremig ist.
Nun wird die Vanille untergerührt und alles darf abkühlen.

Der erste Teil ist geschafft und wenn Du es nicht mehr aushalten kannst, schmeckt der Milchreis jetzt schon ganz wunderbar.

Ich habe aber noch weiter gebastelt.

Die Eier werden getrennt.

Das Eiweiß habe ich mit einer Prise Salz steif geschlagen und zur Seite gestellt.

Eigelb und Traubenzucker habe ich zusammen schaumig aufgeschlagen und dann den abgekühlten Milchreis untergezogen.
Ein Esslöffel des Eischnees wird vorsichtig untergehoben und die Masse dann in eine Auflaufform gegeben.
Ich habe eine Pieform von 18cm Durchmessern verwendet, die war optimal.

Über der Milcheismasse wird nun der restliche Eischnee verteilt.

Bei 180°C Ober-/Unterhitze braucht der gratinierte Milchreis nun etwa 20 Minuten, bis alles gar und das Ei gestockt ist.
Der Eischnee wird tendentiell schneller braun, ich habe nach gut 10 Minuten einfach alles mit etwas Alufolie abgedeckt.

Kurz abkühlen lassen und dann...genießen!


Ich habe noch einen kleinen Kumquatkompott dazu gemacht.


Dafür werden einfach 100g halbierte Kumquats, 1 EL (Kokosblüten)Zucker und der Saft 1 Blutorange in einem kleinen Topf eingeköchelt, bis die Schale der Kumquats deutlich weicher ist.


Köstlich!

Übrigens habe ich auch wieder etwas gelernt – die Kerne von Kumquats sind innen grün! Also, grün in Richtung türkis! Bei der ersten Kumquat habe ich noch gedacht, sie wäre nicht mehr gut, bei der zweiten und dritten und vierten wusste ich’s dann ;-)!


Liebe Ina, danke für die Inspiration zu diesem Rezept, den Milchreis mit Baiserhäubchen wird es bei mir sicher noch häufiger geben!


Kochst Du auch mit?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Nina hat gesagt…

Das hört sich ja sehr lecker an und ist mal was anderes :)