Montag, 3. März 2014

Spontanes Träumchen

Liebes, schon am Freitag hatte ich kurz erwähnt, dass ich für einen Geburtstag gleich vier (!) Kuchen gebacken habe.
Lange Geschichte...


Heute mag ich Dir ein Rezept davon zeigen.
Das Ganze war eine schwere Geburt.

Eigentlich nämlich sollte das Ganze ein Zitronenkuchen werden, munter abgewandelt nach einem Rezept für Orangenkuchen...heraus kam ein Träumchen in Mandel-Schoko-Kaffee.


Auch gut.
Wie immer ohne Gluten, ohne Lactose und ohne normalen Zucker. Ohne alles eben, was ich nicht vertrage.
Lecker auf jeden Fall und ich war wieder einmal fröhlich, dass ich in der Küche doch irgendwie zur Kreativität neige ;-)!


Der Kuchen wurde in einer kleinen Kastenform gebacken, aus dem übrig gebliebenen Teig habe ich Cupcakes gemacht. 
Die kamen nicht mit zum Geburtstag und so hatte ich noch ein paar süße Models für Dich.



Raten würde ich Dir, aus dem gesamten Teig Cupcakes zu backen, die sehen einfach viel hübscher aus!


Wollen wir?


Mandel-Schoko-Cupcakes

Du brauchst für 12-15 Cupcakes, je nach Größe der Muffinförmchen

Teig:
4 Eier
175g (Birken)Zucker
200g gemahlene Mandeln
2 EL Reismehl (normales geht auch)
½ TL Backpulver

Frosting:
200g Frischkäse (lactosefrei, wenn nötig)
100g Joghurt (lactosefrei, wenn nötig)
20g Butter, geschmolzen
50g dunkle Schokolade, geschmolzen
1-2 EL (Birken)Zucker, nach Geschmack
1 kleiner Espresso, frisch gebrüht
evtl. 1-2 TL Kakaopulver, schwach entölt

Zuerst röstest Du die gemahlenen Mandeln. Dafür kommen sie in eine große Pfanne, die auf einer Platte bei mittlerer Hitze stehen sollte.
Nun heißt es rühren, rühren, rühren und zwar so lange, bis Deine Küche anfängt, wunderbar zu duften und die Mandeln goldig aussehen.
Gib die Mandeln auf einen Teller und lass sie abkühlen (unbedingt aus der Pfanne nehmen, sonst verbrennen sie!).

Nun kommt der zweite geduldige Teil.
Die Eier werden mit dem Zucker verrührt und zwar etwa 5-10 Minuten lang, bis Du einen recht festen, weißen Schaum hast.
Ja, ich weiß, das klingt langweilig, aber es lohnt sich.

Ist das geschafft, werden die übrigen Zutaten vorsichtig (!) untergehoben. Es sollte so viel Luft wie irgend möglich im Eischaum bleiben, sei also behutsam.

Nun wird die Masse in gefettete Förmchen (oder Förmchen aus Silikon) gefüllt und darf im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 15 Minuten backen.
Die Backzeit variiert stark, je nach verwendeter Form.
Meine recht kleinen Muffinförmchen waren nach 15 Minuten perfekt, die Kastenform hat etwa 45 Minuten gebraucht. Hab einfach alles im Blick.

Lass die gebackenen Küchlein etwa 10 Minuten stehen, hol sie dann vorsichtig aus den Formen (da sollte nichts kleben) und lass alles abkühlen.

Während die Küchlein kalt werden, kannst Du das Frosting zusammenrühren, das geht ziemlich schnell.


Zunächst werden Butter und Schokolade geschmolzen, ich habe das in der Mikrowelle bei halber Stärke in 10-Sekunden-Takten gemacht und alles immer wieder gut verrührt.

Frischkäse und Joghurt werden glatt gerührt und dann kommt die Butter-Schokoladen-Mischung dazu. Der Espresso wird schluckweise untergerührt, die Konsistenz sollte dabei nicht allzu flüssig werden.
Nun nur noch alles mit Zucker und, falls es Dir nicht schokoladig genug ist, mit Kakao abschmecken und das war es auch schon.
Das Frosting hat eine schöne, erfrischende Note, die super zum vollen Mandelgeschmack der Küchlein passt.

Nun einfach das Frosting auf Deine Cupcakes streichen oder wie ich mit dem Spriztbeutel aufdressieren.


Stell die kleinen Köstlichkeiten noch für mindestens eine Stunde, besser aber länger und gern auch über Nacht in den Kühlschrank, bevor Du sie genüsslich vernichtest.

Und wieder hab ich gesehen, dass spontane Ideen oft die allerbesten sind!


Wann warst Du zuletzt spontan?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Vani hat gesagt…

Die sehen ja lecker aus, werden gleich morgen ausprobiert :-)

Liebe grüße Vani

Babsi hat gesagt…

Was für eine Herausforderung ohne Gluten, ohne Lactose und ohne normalen Zucker zu Backen. Deine kleinen Törtchen sehen verdammt lecker aus und werde ich demnächst auf jeden Fall nachbacken. Hab aber noch nichts von Birkenzucker gehört. Kann ich den auch gegen normalen Zucker ersetzen?
LG Babsi

LiebesSeelig hat gesagt…

Liebe Babsi,
Du kannst natürlcih den Birkenzucker (findet sich im Reformhaus) durch normalen Zucker ersetzen - mit einem Verhältnis von 1:1 solltest Du da ganz glücklich werden :-)!
Grundsätzlich sind meine Rezepte immer so gestaltet, dass sich meine lustigen Zuckerarten durch normalen Zucker ersetzen lassen - genauso, wie all die verrückten Mehle, die ich brauche. Nimm einfach, was Du im Haus hast.

Liebe Vani, ich hoffe, sie sind gelungen :-)!

Habt einen schönen Abend, ihr zwei,
liebst,
Sabine

Land und Leben hat gesagt…

das sieht wirklich unheimlich lecker aus
und wieder so schön geschrieben <3
liebste Grüße