Montag, 7. April 2014

Ich back’s mir selbst...Zitronen-Ingwer-Gugelhupf

Die wunderbare Clara hat sich für ihre ‚Ich back’s mir’-Reihe im März den Gugelhupf ausgesucht HIER.
Eigentlich richtig gut.

In glutenfrei aber...Hmpf!


Hefeteig wollte ich nicht schon wieder backen, also habe ich mich endlich an den Rührteig gewagt.
Ohne Gluten. Ohne Lactose. Ohne Zucker.
Und Liebes...ja, es war eine echte Herausforderung!


Heute kann ich Dir nach nur 3 Versuchsrunden das leckere Ergebnis zeigen (weshalb der Post auch nicht am 26.3. online gehen konnte ;-) ) – um es zu schmecken, musst Du’s schon nachbacken :-).
Es lohnt sich auf jeden Fall!


Zitronen-Ingwer-Gugelhupf – ohne Gluten und Lactose

Du brauchst für eine Gugelhupfform von 20-22cm Durchmesser:

175g weiche Butter
175g (Birken)Zucker
½ TL Vanille
4 Eier, Gr. L
175g Reismehl
175g Hafermehl (bei Bedarf glutenfrei; frisch aus Haferflocken gemahlen)
3 gestr. TL Backpulver
4g Johannisbrotkernmehl
Saft und Abrieb von 2 (Bio)Zitronen
150g Fromage Blanc (Magerquark oder Joghurt geht auch)
1-2 TL frisch geriebener Ingwer, nach Geschmack
bei Bedarf bis zu ½ Tasse Milch

Die Zubereitung ist sehr einfach.
Butter, Zucker und Vanille werden schaumig gemixt, das dauert etwa 2-3 Minuten. Dann werden die Eier einzeln untergemischt.

Die beiden Mehlsorten werden sorgfältig mit dem Backpulver und dem Johannisbrotkernmehl vermischt und dann nach und nach zur Butter-Zucker-Ei-Masse gegeben.
Mix wirklich nur so lange, bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben.

Nun kommen Zitronenabrieb und –saft zum Teig, ebenso wie der Fromage Blanc. Sollte Dir der Teig noch zu fest erscheinen, gib schluckweise Milch dazu, bis Du mit der Konsistenz zufrieden bist. Der Teig sollte in größeren Fetzen vom Löffel fallen, dann ist er gut.

Nun kommt alles in eine Gugelhupfform. Ich hatte eine Form von 22cm Durchmesser und habe sie nicht bis ganz zum oberen Rand gefüllt. Die Form ist aus Silikon, das ist gerade bei den glutenfreien Teigen wirklich (!) von Vorteil. Ansonsten einfach gut einfetten, Liebes!

Im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen darf Dein Gugelhupf nun 60-70 Minuten backen. Die Stäbchenprobe verrät Dir, ob er gar ist.


Etwas abkühlen lassen, aus der Form stürzen und dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Ich habe den Kuchen noch mit Traubenzucker bestäubt (Puderzucker geht natürlich auch, wenn Du den verträgst) und mit etwas frischem Zitronenabrieb verfeinert.


Saftig, zitronig und durch den Ingwer hat der Kuchen noch einen schönen kleinen Kick – ich bin zufrieden :-)!


Liebe Clara, wieder einmal DANKE für den kleinen Tritt – ohne Deine Vorgabe hätte ich wahrscheinlich weiterhin einen großen Bogen um gutenfreien Rührteig gemacht.


Wer hat Dich zuletzt getreten?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

clara vom tastesheriff hat gesagt…

Krasse herausforderung ohne all die ganzen Sachen!! Aber es sieht krachermässig aus!!
Da trete ich Dich doch gerne!! ;-)
Liebste Grüsse an Dich und schön das Du mit dabei bist!
Claretti

villa nordbrise hat gesagt…

Liebe Sabine!

Wie schön, dass hier unter den Bloggern noch jemand anderes laktosefrei backt! :)
Nachdem ich damit schon Jaaaahre gesegnet bin, finde ich es schon ziemlich einfach, da es das meiste ja auch schon laktosefrei zu kaufen gibt. Anders ist es da bei Fruktose. Da fällt eben ziemlich viel weg. Aber... es gibt doch immer wieder einen Weg! :)
Tolles Rezept! Danke für's Teilen!

Liebe Grüße, Eve
von http://nordbrise.blogspot.com