Donnerstag, 8. Mai 2014

Starkes Duo

Liebes, heute mag ich Dir von einer ganz wunderbaren Kombination von Lebensmitteln erzählen, die ich neulich eher zufällig entdeckt habe.

Ich wäre eigentlich nie auf die Idee gekommen, beide zusammenzubringen, zu unterschiedlich erschienen sie mir und doch – die große Liebe!
Also, geschmacklich sowieso, aber ich glaub, die beiden mögen sich auch so richtig – Spargel nämlich und Polenta!


Ja, das klingt schräg.
Ich weiß.
Es liest sich auch für mich noch schräg. Aber ich weiß ganz sicher, dass es großartig schmeckt.


Vor ein paar Wochenenden gab es cremige Polenta zu gebratenem weißen Spargel, ein Traum!

Gestern dann hat sich der grüne Spargel nach vorne gedrängelt und wollte es auch mal mit der Polenta versuchen. Was soll ich sagen – treu ist er nicht, der Maisgrieß! Fröhlich hat er sich dieses mal mit dem grünen Bruder vergnügt!

Tztztz ;-)!


Und so zeige ich Dir heute

Polenta mit grünem Spargel

Du brauchst pro Person:

200ml Gemüsebrühe
50g Polenta
etwas geriebenen Parmesan

einige Stangen grünen Spargel (je nachdem, wie hungrig Du bist)
3-4 Cocktailtomaten
Weißwein oder Brühe
Einige Blättchen frisches Basilikum

Die Zubereitung ist denkbar einfach!

Zuerst wird der Spargel geputzt. Dazu bei grünem Spargel etwa das untere Drittel schälen, das reicht, und die ‚Augen’ (also die Blättchen, die unter der Spitze seitlich gewachsen sind) mit einem kleinen Messer entfernen. Sie sind oft sehr hart und das macht beim Essen nicht so viel Spaß.

Der Spargel wird in etwa 1 cm lange Stücke geschnitten und in etwas Olivenöl angebraten.
Lass ihn etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze unter Rühren braten, dann löschst Du alles mit einem kleinen Schuss Weißwein ab. Den lässt Du verkochen und das war es schon. Dein Spargel sollte bissfest, aber gar sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum garen Spargel kommen in die noch heiße Pfanne die Cocktailtomaten. Ich habe sie halbiert und mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne gelegt, so dass sie heiß werden, aber nicht matschig.

In der Zwischenzeit lässt Du die Gemüsebrühe aufkochen und lässt in die sprudelnd kochende Flüssigkeit unter ständigem Rühren die Polenta einrieseln. Nimm dafür am Besten einen Schneebesen, das bewahrt Dich vor Polentaklümpchen.
Nach ein paar Minuten Rühren wird Deine Polenta fest. Gib ihr etwa 5 Minuten, dann sollte sie gar und cremig sein.
Gib den Parmesan zum Mais und ihr ihn kräftig unter.
Noch einmal alles abschmecken und bei Bedarf Salz und Pfeffer zugeben.

Liebes, es ist fast geschafft.


Die Polenta zusammen mit dem Spargel und den Tomaten anrichten, mit den frisch gezupften Basilikumblättchen bestreuen und wenn Du magst noch ein wenig Parmesan über alles reiben.

Ein Schüsselchen voll Glück, schnell gemacht und so köstlich!


Die sanfte Polenta passt hervorragend zu Spargel und allein für diese Kombination fallen mir spontan noch so viele Möglichkeiten ein! Da kommt sicher noch mal was von mir ;-)!


Welche große Liebe hast Du entdeckt?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: