Donnerstag, 24. Juli 2014

Aus der Not die beste Suppe machen

Liebes, ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber bei den sommerlich-schwülen Temperaturen der letzten Tage habe ich immer wieder ein Problem: Ich esse zu wenig und kaufe zu viel, Gemüse vor allen Dingen, das mich jetzt so wunderbar knackig-frisch und reif aus jeder Ecke anlächelt.


Da werden Tomaten dann in der Küche ganz fix überreif, ist die Aubergine schon nach 3 Tagen mehr als verzehrbedürftig und so weiter.

Problem erkannt, Problem gelöst!

Und so werde ich Dir in den nächsten Tagen ein paar Rezepte zeigen, die sehr reifes Gemüse geradezu verlangen – und mit deren Hilfe Du das vermeiden kannst, was ich selbst ja so GAR nicht mag: Lebensmittel wegzuwerfen.


Heute starten wir mit dem, was ich aus einem Haufen herrlich aromatischer, aber eben auch SEHR reifer Tomaten gemacht habe.
Ein ganz einfaches kleines Gericht, das optisch nicht sonderlich spektakulär ist, Dich aber geschmacklich umwerfen wird.
Mir ging es zumindest so!


Rösttomatensuppe

Du brauchst pro Person als Hauptgericht:

500g reife, aromatische Tomaten, gerne überreif
1 Zweig frischer Rosmarin

Hand voll Basilikumblätter, frisch gezupft

Olivenöl
Salz
Pfeffer
Gewürze wie Du magst, ich hatte Oregano und mildes Paprikapulver

Die Tomaten werden im Ganzen in eine Auflaufform oder auf ein Backblech gegeben, mit einem Schuß Olivenöl begossen und dann gemeinsam mit dem Rosmarinzweig im vorgeheizten Backofen bei etwa 180°C Ober-/Unterhitze etwa 40-60 Minuten gebacken, bis sie gar und etwas braun geröstet sind.

Die Zeit hängt von der Dicke Deiner Tomaten ab, ich hatte Coeur de Pignon, das sind recht kleine Früchte, die schon nach knapp 40 Minuten fertig waren.

Die Tomaten werden noch heiß und direkt aus dem Ofen in einen Standmixer gegeben (oder ein hohes Gefäß, wenn Du den Pürierstab bevorzugst) und dann gemeinsam mit dem Olivenöl, den Gewürzen und den Kräutern püriert.

Unter Umständen musst Du noch etwas Wasser zugeben, wenn Deine Suppe zu dickflüssig wird.

Abschmecken und wenn Du magst mit ein wenig Parmesan bestreut servieren.

Und das war es auch schon wieder.


Durch das Rösten im Ofen bekommen die Tomaten einen sehr süßen und gleichzeitig herzhaften Geschmack, der super intensiv ist – himmlisch!

Wie immer kannst Du wild abwandeln.
Mit den Tomaten gemeinsam kannst Du wahrscheinlich so ziemlich jedes Gemüse der Welt im Backofen rösten, mit Paprika, Fenchel, Zucchini, Karotten oder Auberginen kombiniert stelle ich mir die Suppe auch toll vor.
Du kannst auch eine Zwiebel mit backen, die ja auch einen süßlichen Geschmack entwickelt und Knoblauch sowieso.
Wie immer setzt Dir nur das Ende Deiner Phantasie die Grenzen.


Auch mit den Kräutern kannst Du experimentieren. Alle mediterranen Kräuter eignen sich sicher hervorragend, aber ich glaube, dass das Süppchen auch in einer orientalischen Version mit Kreuzkümmel und Koriander richtig gut werden sollte.

Wenn Du eine reichhaltigere und cremige Suppe haben magst, kannst Du Joghurt, Sahne, saure Sahne, Schmand, Sojasahne oder-was-Dir-eben-einfällt mit in die Suppe mixen, denk dann nur daran, dass Du alles etwas kräftiger abschmecken musst und die Suppe gleich deutlich kälter wird.


Nächste Woche zeige ich Dir dann, wie Du mit einem süßen Küchenutensil in Windeseile Gemüse grillen kannst – Du wirst erstaunt sein... Bis dahin werden aber die Tomaten gerettet!

Bist Du auch ein Powergemüseeinkäufer?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Janina Meyer hat gesagt…

Hallo:-)
Ich habe dein Rezept gerade nach gekocht und es geradezu verschlungen!
Ich bedanke mich für dieses Rezept. Es ist wirklich ein sehr lecker einfach zubereitetes Gericht. :-)
Liebe Grüße
Janina von http://0spectacles0.blogspot.de/

LiebesSeelig hat gesagt…

Liebes, das freut mich sehr - wenn es nicht nur mir schmeckt, ist das das beste Lob, das ich bekommen kann :-)!
Hab einen schönen Abend,
liebst,
Sabine

whatmakes mehappy hat gesagt…

Sieht super lecker aus. Da weiß ich was ich mit meinen ganzen Tomaten im Kühlschrank anfange werde :-D
LG Steffi