Montag, 14. Juli 2014

Reichhaltiger Schokokuchen mit Olivenöl

Liebes, hier im Rheinland war es in den letzten Tagen grau und nass und irgendwie BÄH.

Ein sehr sicheres Mittelchen, um meine Stimmung zu heben ist da neben penetrantem inneren Sonnenschein irgendwas mit Schokolade.


Da stand ich also gestern Nachmittag, viel zu viel Wasser prasselte von schräg oben gegen meine Fenster und ich hab mich in meine kleine Experimentierküche geflüchtet.

Gut so!


Heraus kam ein Träumchen in Schokolade, fluffig und leicht, dabei aber reichhaltig genug, um schon mit dem ersten Probierbissen sehr, sehr glücklich zu machen. 
Glutenfrei ist der Kuchen wie immer sowieso und kommt ohne normalen Zucker aus.
Saftig ist der Kuchen geworden und hat heute gut durchgezogen fast noch ein bisschen besser geschmeckt als gestern.
Wobei...gegen warme Schokolade kommt ja irgendwie nix an!


So oder so...es ist köstlich!

Lass Dich nicht von den Zutaten irritieren, ich war eben in Experimentierlaune.

Und so geht’s:

Schokokuchen mit Olivenöl und Ricotta

Du brauchst für eine Springform mit 23cm Durchmesser

60g Kakaopulver, wenn möglich schwach entölt
125ml kochendes Wasser

3 Eier, Gr. L
150g (Birken)Zucker
40ml Olivenöl (nimm Gutes, Fruchtiges)
100g Butter, geschmolzen
250g Ricotta, abgetropft
175g Mandeln, gemahlen

Zuerst verrührst Du das Kakaopulver mit dem kochenden Wasser zu einer dicken Paste. Es dauert einen Moment, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben, achte darauf, dass das wirklich der Fall ist.
Die Mischung wird erst einmal zur Seite gestellt.

Dann werden die Eier mit dem Zucker schaumig geschlagen. Verwende Deinen Mixer und schlag das Ganze für mindestens 5 Minuten, Du solltest einen richtig dicken Schaum haben. Je besser du das machst, desto fluffiger wird Dein Kuchen, es lohnt sich also.

Dann werden langsam Olivenöl und Butter eingearbeitet. Wenn Du Beides langsam zur Masse gießt und dabei den Mixer weiter laufen lässt, bleibt Dein Schaum schön stabil, so sollte es sein.

Dann wird der Ricotta untergerührt, zusammen mit der mittlerweile abgekühlten Schokomasse.

Zum Schluss werden einfach die gemahlenen Mandeln untergehoben.

Leg den Boden Deiner Backform mit Backpapier aus und fette die Seiten der Form mit Olivenöl ein. Wenn Du eine Silikonbackform hast, kannst Du diesen Schritt überspringen.

Im auf 170°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen braucht Dein Schokokuchen nun 40-45 Minuten.
Er sollte am Ende der Backzeit in der Mitte noch sehr feucht sein, bei der Stäbchenprobe sollten noch kleine Teigkrümelchen hängen bleiben.

Aus dem Ofen nehmen, in der Form etwa 10 Minuten stehen lassen, aus der Form lösen und völlig auskühlen.
Oder gleich lauwarm genießen.

Und das war es auch schon wieder.


Durch das Olivenöl wird der Kuchen weniger schwer, als wenn ich nur Butter verwendet hätte. Ich hatte noch eine kleine Menge von sehr gutem Olivenöl aus Südfrankreich, schön fruchtig und mit nur wenigen Bitterstoffen. Perfekt zur Schokolade.

Der Geschmack von Olivenöl ist im Kuchen dann kaum noch auszumachen, er bildet eher eine schöne, harmonische Note im Hintergrund. 
Keine Angst also vor dieser Zutat!


Der Kuchen schmeckt schon pur super, ist aber auch ein wunderbarer Begleiter für alles Mögliche.
Mit einem Klecks Creme Fraiche/Fromage Frais/Mascarpone/... kann ich ihn mir sehr gut vorstellen, aber auch zu einer Kugel Eis.
Fruchtige Begleiter machen sich sicher auch echt gut, ob Beeren oder kurz angeschmorte Äpfel...ach ja, da fällt mir viel zu ein.
Von mit zu backenden Walnüssen fang ich besser erst gar nicht an ;-)!


Du siehst, es gibt wie immer unendliche Möglichkeiten, diesen Kuchen zu Deinem ganz speziellen Liebling werden zu lassen.

Was hebt Deine Stimmung?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Sunnyflower G. hat gesagt…

Hey:)
Toller Blog<3
Würde mich freuen,wenn du bei meinem Blog vorbei schaust!
LG Sonnenblume
sonnenblume02.blogspot.de

Kate-Alison hat gesagt…

Die Zutaten und das Rezept hören sich ja interessant an. Aber der Kuchen sieht auf den Bildern sehr sehr lecker aus. Nichts geht über einen lecker saftigen Schokokuchen am Nachmittag. Werde das Rezept mal beim nächsten Kaffeebesuch ausprobieren. :)
Liebst, Kate von Liebstes von Herzen

Krisi hat gesagt…

Der Kuchen sieht wirklich sehr lecker aus, schön saftig=)
Liebe Grüsse,
Krisi
http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

Doreen Wehske hat gesagt…

oh sieht der Lecker aus :)
Toller Post !
liebste grüße,
http://dw-remember.blogspot.de