Montag, 11. August 2014

Summer of Love – Woche 2

Erlöse Dich



Liebes, in der letzten Woche hast Du Dich damit beschäftigt, Bilanz zu ziehen. 
Du hast Dir überlegt, wo Du stehst, Du hast über Veränderungen nachgedacht und vielleicht sogar schon das Eine oder Andere in Angriff genommen, auf welche Weise auch immer.

Das ist super und ich freue mich, dass Du beim Summer of Love dabei bist!

In dieser zweiten Woche geht es nun darum, Dich von Unnötigem und Belastendem zu befreien. Du sollst den ganzen Müll loswerden, der Dich davon abhält, Dich selbst zu lieben.

Ach, da ist nichts?
Schön, wenn es so ist, Liebes, ich hab aber den starken Verdacht, dass wir vielleicht doch etwas finden.
In der hinterletzten Ecke, mit einer dezenten Staubschicht bedeckt und mit einer kleinen Spinnwebe rechts oben verziert. Ganz unauffällig und so, als sei es immer schon da gewesen.

Wollen wir nachschauen?

Um Ballast loszuwerden (und erst einmal aufzuspüren) gibt es 5 goldene Regeln. Ja, genau, die mit dem Glitzer dran, die in der Sonne so herrlich funkeln!


1. Vergib Dir selbst und anderen

Wir alle machen Fehler.
Sie sind menschlich.

So schwer es auch sein mag, akzeptiere Deine Fehler. Erkenne, dass Du sie nicht mehr rückgängig machen kannst und blicke nach vor statt in die Vergangenheit. Einzig den Augenblick JETZT kannst Du beeinflussen. Du kannst kluge Entscheidungen für die Zukunft treffen, aber die Vergangenheit nicht mehr ändern.
Auch, wenn Du das vielleicht gern tun würdest - lass Vergangenes los.
Es hält Dich zurück und fest in einer Zeit, die nicht mehr ist.

So pathetisch es klingen mag – vergib Dir Deine Fehler. Verzeihe Dir selbst. Das fühlt sich erst einmal komisch an, kann Dich aber von einem Berg Müll befreien.

Vergib daneben auch anderen ihre Fehler.

Das mag Dir schwer fallen, aber letztlich ist auch dieser Ärger und die Wut auf Andere nur Müll, der Dich von einem glücklichen Leben voller Liebe abhält.
Gestatte diesem Müll nicht, Dein Leben zu bestimmen.

DU BIST MEHR ALS DAS.


2. Hör auf, Dich zu vergleichen

Du bist weder besser noch schlechter als andere.

Du bist einzig Du SELBST.

Die anderen gehen Dich nichts an, weder ihr Lob, noch ihre Bewunderung, noch ihre Wertungen.
Das ist Mist, auf den Du locker verzichten kannst.

Du brauchst die Vergleiche nicht, um Dich selbst zu lieben.
Das tust Du einzig aus Dir SELBST heraus, das hat nichts mit anderen zu tun.
Halt Dich raus aus dem alltäglichen das-kann-ich-aber-viel-besser-Kindergarten!

DAS HAST DU NICHT NÖTIG.


3. Hör auf, nach Perfektion zu streben

...die gibt es sowieso nicht.

Hör nicht nur damit auf, Dich mit anderen zu vergleichen, sondern auch damit, Dich an einem vermeintlich perfekten Idealbild von Dir selbst zu messen.

Du musst Dich nicht optimieren, um perfekt zu sein.

Alles, was Du tun musst, ist erkennen, dass Du bereits perfekt BIST. Ja, genau so, wie Du gerade jetzt in diesem Moment bist.
Punkt.

DU BIST GENUG.
DU BIST PERFEKT.


4. Geh sorgsam mit Dir um

Sei gut zu Dir.

Gib Deinem Körper gute Nahrung, die ihn stark und schön und gesund hält, achte auf Dich, höre auf das, was Du brauchst.

Gib Deinem Kopf zu tun, gib Deinem Herz zu lieben (wir sind ja dabei ;-) ).

Nur, wenn es DIR gut geht, kannst Du auch dafür sorgen, dass es den Menschen um Dich herum gut geht.
Nein, das ist kein wilder Ego-Trip.
Das ist Selbstliebe und das beste Mittel, auch die Menschen, die Dir wichtig sind, glücklich zu machen. Die spüren nämlich, ob Du das, was Du tust, mit Freude und Begeisterung und dem ganzen Herzen tust und haben dann selbst auch viel mehr Spaß daran.

Sorge für Dich, wie Du für Deine beste Freundin, Deinen besten Freund sorgen würdest, liebevoll und ohne Wertungen.

DU VERDIENST DAS BESTE.


5. Erkenne Deine Einzigartigkeit

Du bist einzigartig, Liebes.
Dich gibt es so nur ein einziges Mal und das ist unendlich kostbar.

Du bist perfekt, so, wie Du bist. Wie wollte man ein Unikat auch vergleichen? Da gibt es nichts und niemanden, der ist wie Du.

Für Dich gelten Deine Regeln. Nicht die Gesetze der Mittelmäßigkeit, sondern die der Liebe.

Du bist herausgehoben aus der grauen Masse, strahlend und voller Liebe.
Glaube an Dich, vertraue Dir.
Du kannst das.
Alles.

Lass Dich nicht kleinhalten und Dir auch nichts anderes einreden. Neider gibt es immer. Das ist deren Problem, nichts Deines.

Erlaube niemandem – auch Dir selbst nicht – Dich zurückzuhalten, klein zu machen oder runter zu ziehen.

DU BIST EINZIGARTIG. FÜR DICH GELTEN DEINE REGELN.


Liebes, wenn Du diese 5 Regeln befolgst, dann sind Deine dunklen Ecken wirklich entrümpelt, spinnwebenfrei und glänzen besenrein.

Noch einmal also:

Vergib Dir selbst und anderen

Höre auf, Dich zu vergleichen

Höre auf, nach Perfektion zu streben

Gehe sorgsam mit Dir um und

Erkenne Deine Einzigartigkeit.

So leicht kann’s gehen ;-)!

Ich würde mir wünschen, dass Du diese Woche ein paar der Anregungen aufgreifen und Dich an die eine oder andere vermüllte Ecke heranwagen kannst.

Wie auch schon in der letzten Woche ist es sicher hilfreich, wenn Du Dir an mehreren Tagen je ein paar Minuten Zeit dafür nimmst, ich bin mir fast sicher, dass sich da nach und nach der Sperrmüll ansammeln wird.

Und wieder gilt: Am besten die AHA-Momente irgendwie festhalten. 
Und wenn es Dir hilft: Die 5 Regeln machen sich sicher gut, so in Glitzer und Gold am Kühlschrank ;-)!

Kampf den Spinnweben!

Wie besenrein sind Deine Ecken?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

jo sy hat gesagt…

Du sprichst mir aus der Seele, sehr schön geschrieben. Ich lese gerade ein Buch von Louise Hay, deine Worte erinnern mich sehr an sie, LG