Donnerstag, 11. September 2014

Nottörtchen

Liebes, ich fürchte, diese Woche wird etwas essens- und kalorienlastig.
Lecker wird sie aber auch ;-)!


Kennst Du diese Tage, an denen Du kaum weißt, wo Dir der Kopf steht und die to-do-Liste sich gefühlt minütlich verlängert? An denen Du zwar produktiv ohne Ende bist, aber trotzdem niemals nicht fertig wirst?
Genau so ist meine Woche!


Da helfen dann nur noch Törtchen!

Und da ich wusste, dass es einer lieber Freundin grad ähnlich geht, habe ich die knappe Stunde, die ich zwischen munterem Wahnsinn und kurzem Treffen mit besagter Freundin hatte, genutzt, um uns beiden etwas Leckeres zu zaubern.
Nottörtchen, sozusagen.


Der Trick?
Ich habe sehr, sehr gerne für genau diese Tage Tarteletteförmchen mit Mürbeteig im Gefrierschrank. Die müssen dann nur noch belegt und in den Ofen geschoben werden und eine halbe Stunde später ist alles gut und es gibt tröstlich-warmen Kuchen und die Welt ist gleich viel, viel freundlicher.
Oder so ;-).


Wenn Du also das heutige Rezept nachbacken magst- und dazu möchte ich Dir doch ganz unbedingt raten -, dann frier die Hälfte des Teiges für den nächsten Törtchennotfall ein.


Wollen wir?

Saftige Schoko-Quark-Beerentörtchen (ohne Gluten)

Du brauchst für 4 Tarteletteförmchen:

Teig:
100g Hafermehl (frisch gemahlen; glutenfrei, wenn nötig)
80g Reismehl
20g gemahlene Haselnüsse
20g Kakaopulver (ungesüßt; wenn möglich schwach entölt)
50g (Birken)Zucker
25g Haselnussmus
65g Butter
1 Ei

Füllung (Menge reicht für 2 Förmchen):
150g Quark
30g (Birken)Zucker
etwa ¼ TL frisch gemahlene Tonkabohne
1 Ei, Gr. L

100g Beeren, gemischt (ich hatte rote Johannisbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren), frisch oder TK

Aus dem Teig bereitest Du einen Mürbeteig zu, verteilst ihn in Tarteletteförmchen und stellst alle 4 Förmchen abgedeckt in den Gefrierschrank.

Die Zutaten für die Füllung werden einfach miteinander vermischt.

2 der Förmchen (oder alle, wenn Du die Menge der Füllung verdoppelst) werden mit der Quarkmasse befüllt, die Beeren werden darauf verteilt und leicht angedrückt und dann brauchen Deine Tartelettes im auf 200°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten. Waren Deine Törtchen vor dem Backen durchgefroren, kann sich die Backzeit etwas verlängern.

Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen – und genießen.


Saftig, fruchtig, nicht zu süß und mit einem knusprigen Hauch Schokolade – himmlisch!

Falls Dir das Rezept für den Teig bekannt vorkam, richtig, daraus habe ich HIER schon einmal etwas gezaubert.


Die Füllung war heute in 2 Minuten angerührt und eine sehr spontane Kreation. Wie immer kannst Du – und ganz besonders an Notfalltagen ;-) – wild abwandeln. Statt Quark funktionieren auch Crème Fraîche, Ricotta, Mascarpone, saure Sahne, Frischkäse oder etwas Ähnliches, Du kannst jedes Obst verwenden, das Du magst und natürlich auch am Teig Vieles abwandeln.
Wenn Du kein Problem mit Gluten hast – zur Not tut’s auch ein gekaufter Mürbeteig aus dem Supermarkt ;-).


Was hilft Dir an diesen Tagen?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Nina hat gesagt…

Ui das sieht ja wirklich richtig lecker aus!
Ich mag Blaubeeren eh richtig gerne :)

Bei mir läuft gerade ein Gewinnspiel, würde mich freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest :)
http://good-morningstarshine.blogspot.de/2014/09/2-jahre-goodmorning-starshine-giveaway.html

Petra hat gesagt…

Mit Tonka-Bohne, stell ich mir super lecker vor! Super Idee!
Gruß Petra

Jaimees Welt hat gesagt…

Oh sehen die lecker aus! Da bekomme ich glatt Appetit :) Super Rezept!