Mittwoch, 3. September 2014

Summer meets Fall

...zumindest auf dem Teller.

Liebes, heute mag ich Dir ein schnelles kleines Gericht zeigen, das himmlisch schmeckt und cremig-glücklich macht, das dabei aber nicht sahnig-schwer daher kommt.


Gemacht ist es in gerade einmal 10 Minuten und wenn Du jetzt noch nicht überzeugt bist, dann weiß ich auch nicht weiter ;-)!

Der Herbst kommt in diesem Rezept in Form von Radicchio daher, ein Salat, den ich sehr gern mag und häufig sowohl roh, als auch gebraten oder gegrillt verwende.
Das hält der rote Italiener nämlich locker aus.


Der Sommer hält in Form von Schafskäse dagegen.
 Ich verwende gern die fettreduzierte Variante, dann schaff ich mehr ;-).

Und wie die beiden sich auf dem Teller vertragen, das zeige ich Dir jetzt:


Spaghetti mit Radicchio-Schafskäse-Sauce (glutenfrei)

Du brauchst pro Person:

100g Spaghetti (glutenfrei, wenn nötig)

½ kleine Zwiebel
½ Kopf Radicchio
etwa 20g Schafskäse (meiner hatte 9% Fett)
einige Walnusshälften, gehackt

Liest sich kurz und ist einfach.

Die Nudeln werden nach Packungsanweisung bissfest gekocht.

In der Zeit wird die Zwiebel geputzt, in feine Würfel geschnitten und bei mittlerer Hitze in wenig Olivenöl glasig angebraten.

Der Radicchio wird geputzt und in feine Streifen geschnitten. Er wird zusammen mit der glasigen Zwiebel etwa 3-5 Minuten angebraten, bis er weich, aber noch bissfest ist.

Der Schafskäse wird dazu gebröckelt und zum Schmelzen gebracht.

Die gar gekochte Pasta wird mit ein wenig Kochwasser unter die Schafskäse-Radicchio-Mischung gerührt, alles mit den gehackten Walnüssen bestreut und sofort angerichtet.
Der Käse war mir salzig genug, so dass ich nur noch mit ein bisschen Pfeffer abgeschmeckt habe.

Himmlisch!


So, damit bin ich beim Wort zur glutenfreien Pasta.
Liebes, ich mach Dir da nichts vor, das ist kein Spaß.

Das meiste Zeug schmeckt nicht, lässt sich auf GAR keinen Fall al dente kochen und schon gar nicht mehr aufwärmen. Brösel oder Brei, das ist dann die einzige Frage.

ABER und das ist ein ganz dickes aber, ich hab eine ganz vorzügliche Pasta entdeckt.
In Bella Italia, wo auch sonst?!


Lustigerweise von der großen Marke mit den blauen Pappschachteln und dem B am Anfang.
Liebes, die Nudeln sind SO! GUT!!

Sie lassen sich al dente kochen, ich schmecke keinen Unterschied zu normaler Pasta (!) und bezahlbar ist der ganze Spaß auch noch!

In Italien habe ich einen Supermarkt leer geräumt, allerdings auch schon in den ersten Onlineläden für glutenfreie Lebensmittel hier in Deutschland die guten Teile gesehen.


Wenn Du wie ich auf Gluten verzichten musst, kann ich Dir diese Pasta nur empfehlen!
Und Dir und mir die Daumen drücken, dass wir bald auch im Supermarkt fündig werden.

Bis dahin genießen wir noch das Beste aus zwei Jahreszeiten!


Was macht Dich gerade glücklich?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

stilblume hat gesagt…

Eine schöne Mischung aus Sommer und Herbst, du hast recht :-)
Sieht köstlich aus!!!

Liebe Grüße
Julia

LiebesSeelig hat gesagt…

Danke - sie schmecken auch köstlich :-)!
Liebst,
Sabine

Daria Smimi hat gesagt…

Schaut unglaublich lecker aus ! Hab jetzt mega hunger bekommen haha
Gerade würden mich diese Nudeln glücklich machen !

Liebe Grüße <3
mytimeisnowdaria.blogspot.de

Claudia Weller hat gesagt…

Sieht total lecker aus, ich liebe Radicchio. Und es stimmt, ich habe in Italien schon die Radicchioschwemme erlebt, da wurde alles mit dem gemacht: Geschmort, gebraten, auf Pizza, in Lasagne und natürlich die üblichen Salate. Ganz toll schmeckt er auch als Salat mit einem Roquefortdressing. Das mit den Nudeln muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren Tolle Fotos hast Du auf Deinem Blog:)