Mittwoch, 19. November 2014

Herbstsalat

Liebes, aus meiner Vorliebe für Salate hab ich nie einen Hehl gemacht. Sie sind so vielseitig und spanend, dass ich das ganze Jahr über Freude daran habe. HIER hab ich Dir schon einmal eine winterliche Salatvariante gezeigt, die satt und warm und glücklich macht.

Nun, ganz so reichhaltig muss mein Essen noch nicht sein, es ist ja noch Herbst ;-).


Am letzten Wochenende habe ich mit großer Freude entdeckt, dass es endlich wieder Endiviensalat gibt. Den liebe ich nun wirklich, auch wenn mittlerweile fast alle Bitterstoffe herausgezüchtet wurden – oder mein ich das nur?


Neben dem Salat fanden sich im Kühlschrank noch braune Champignons, die auch mal gegessen werden mussten und ein paar weiter Zutaten später hatte ich einen köstlichen Salat für 2 – in der Herbstversion.

Heute mag ich Dir das Rezept dafür zeigen, eigentlich zu einfach, um es zu verbloggen, aber gleichzeitig zu lecker, um es Dir nicht zu zeigen.


Wollen wir?

Herbstsalat mit Champignons und Kastanien

Du brauchst für 2-3 Personen

½ mittelgroßen Kopf Endiviensalat
200g braune Champignons
200g Kastanien (bei mir: vorgegart, im Vakuumbeutel)
½ große Birne (150g)
½ mittelgroße Zwiebel

Rapsöl
Apfelssig
Salz
Pfeffer
etwas Reissirup/Honig/...

evtl. einige Walnüsse

Die Zubereitung ist denkbar einfach.

Die Champignons werden geputzt, in Scheiben geschnitten und in einer heißen Pfanne ohne Öl angebraten, bis keine Flüssigkeit mehr austritt.

Die Zwiebel wird geputzt und in feine Würfel geschnitten und zu den Champignons gegeben.

Die Kastanien werden grob zerhackt und kommen, wenn die Zwiebeln glasig sind, auch in die Pfanne. Dann wird das Gemüse mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Der Salat wird geputzt und in Streifen geschnitten, die Birne geputzt und gewürfelt.

Aus den Zutaten aus dem Dressing mischst Du ein leckeres Salatsößchen, das gerne pfeffrig schmecken darf.

Nun wird alles in einer großen Schüssel angerichtet, mit dem Dressing angemacht und wenn Du magst kannst Du noch ein paar gehackte Walnüsse über den Salat streuen.

Schnell essen, solange der Salat trotz des warmen Gemüses noch knackig ist.


So leicht kann’s gehen. Ein schnelles, einfaches Abendessen, das gerade durch die verwendeten Kastanien gut satt und lange glücklich macht.


Wie immer kannst Du munter variieren. Statt der Birne passen Apfel, Pflaumen oder auch Feigen gut in den Salat, statt der Champignons kannst Du jeden Pilz nehmen, den Du magst und wie Du Dein Dressing machst, das bleibt allein Deinen Vorlieben überlassen. Einfach ausprobieren, was Dir schmeckt, Liebes!


Was wandert in Deinen Salat?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Kindderachtziger hat gesagt…

Bei mir wandert meistens kleingeschnittener Käse (Gouda oder Schafskäse) mit Paprika und Frühlingszwiebel in den Salat. Je nach Geschmack und Verfügbarkeit kommt mal etwas Mais oder ein Apfel hinzu. Genauso gern esse ich Feldsalat mit Paprika und Zwiebel, habe da ein leckeres Balsamico-Dressing zu, einfach perfekt. Im Sommer gibts den dann mit Erdbeeren oder mal mit warmem Ziegenkäse (wenn ich die Zeit und Lust habe).

Liebe Grüße, Silke