Freitag, 19. Dezember 2014

24 Tage Weihnachtsseeligkeit – 18. Tag


Liebes, heute versteckt sich hinter dem Türchen ein ganz wunderbares Rezept, an dem ich in den letzten Wochen sehr gearbeitet habe.

Heraus kamen wieder und wieder glutenfreie Brötchen, die am ersten UND am zweiten Tag schmecken, die in einer guten halben Stunde komplett fertig und völlig unkompliziert gemacht sind.


Ich muss gestehen – ich bin stolz auf mich!

Ach...hab ich erwähnt, dass die Teile richtig lecker sind?


Also, ob Du selbst kein Gluten essen darfst, an Weihnachten einen Gast hast, der darauf achten muss, oder ob Du einfach auf die Schnelle köstliche Brötchen zaubern magst – bitte hier entlang...


Glutenfreie Brötchen

Du brauchst für etwa 4 Brötchen

130g Buchweizenmehl (glutenfrei, wenn nötig)
1 Ei, Gr. M
45g Quark
1 TL (Weinstein)Backpulver (glutenfrei, wenn nötig)
1 knapper TL Salz
75ml Wasser

nach Belieben:
20g Kürbiskerne
20g Sesam

Die Zutaten werden einfach mit einem Holzlöffel sorgfältig miteinander verrührt, bis Du einen homogenen Teig hast, das ist in weniger als 1 Minute erledigt.
Der Teig sollte recht weich sein, sich aber mit angefeuchteten Händen formen lassen.

Genau das musst Du jetzt auch tun, aus dem Teig werden 4 gleichmäßig große Brötchen geformt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt.
Du kannst die Brötchen nun noch mit Sesam oder was immer Du magst bestreuen.

Im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen brauchen Deine Brötchen nun etwa 25 Minuten, bis sie goldig und gar sind.

Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen – und genießen!


Du siehst, die Brötchen sind super schnell gemacht und ich bin so froh, dass sich mein Traum von spontan gebackenen, frischen Brötchen zum Frühstück nun endlich in die Tat umsetzen lässt.


Wie immer kannst Du abwandeln, die Brötchen schmecken auch super mit zugegebenen Pinienkernen und klein gehackten getrockneten Tomaten, mit Kräutern, mit allen nur erdenklichen Saaten und Nüssen.
Mach wie immer daraus, was Dir gefällt!


Woran arbeitest Du?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: