Dienstag, 13. Januar 2015

12von12 im Januar – die 3te

Gute Angewohnheiten schleifen sich ja mit der Zeit immer besser ein und so habe ich in meiner dritten Runde ohne jede Erinnerung von außen ganz von allein an die wunderbare 12 von 12-Aktion gedacht.
Am 12. eines jeden Monats nehme ich Dich mit und zeige Dir in 12 Bildern meinen Alltag.
HIER kannst Du dann nicht nur meinen Eintrag finden, sondern auch ganz viele andere kleine Einblicke in die Tage ganz unterschiedlicher Menschen. Spannend!

Heute früh bin gleich aus dem Bett in die Badewanne gefallen, mitkommen durfte meine liebe Moin-Tasse, gefüllt mit grünem Tee. Schön!


Danach habe ich in der Küche ganz viel Lärm gemacht, zum Einen hat mein Standmixer aus Grünkohl, Spinat, Apfel, Birne und Banane einen wunderbaren Smoothie gezaubert, zu dem es etwas Joghurt mit Chiasamen, Mandeln und Quinoapops gab,


zum Anderen habe ich mein Mittagessen vorbereitet, es gab ein rohköstliches Buchweizen-Amaranth-Porridge mit Banane und Kakao. Dazu später mehr.


Der Blick in die Wetter-App hat meiner Kleiderschrankwahl Recht gegeben, das hat gepasst.


Im Büro habe ich mich dann über mein neues Notizbuch gefreut, das tagtäglich meine irrwitzig langen to-do-Listen aufnimmt und das ich in Alkmaar gefunden habe. Nicht nur hübsch, sondern auch noch eine schöne Erinnerung, so mag ich das.


Zwischen Emails und Gesprächen war irgendwann gegen Mittag Zeit für einen schnellen Kaffee...


...und ein wenig später gab es dann auch etwas zu Essen. Eine Mandarine und ein paar grob gehackte Mandeln habe ich noch über das Porridge verteilt, lecker war’s und hat vor allem lange satt gemacht.


Am späten Nachmittag war ich dann eine knappe halbe Stunde zuhause, bevor es weiter ging. Genug Zeit also, um 2 Scheiben nicht selbst gebackenes Brot mit selbst gemachtem Tomaten-Aufstrich zu essen und mich warm anzuziehen.


Das war auch nötig, denn die nächsten Stunden habe ich beim Demonstrieren verbracht, gegen Dügida. Vor der Erlebnisgastronomie (‚Pizza, Pasta und Amore’, wenn das mal kein Slogan ist ;-) ) und tief dankbar, dass ich in einem Team arbeite, in dem gemeinsames Demonstrieren gegen dummen Ausländerhass und unreflektierte Angst so selbstverständlich ist, wie atmen.


Länger als gedacht hat’s gedauert und auf dem Heimweg war ich ganz kurz in Versuchung, in dieser neuen Pommesmanufaktur einzukehren. Ich war aber standhaft, denn eigentlich mag ich Pommes gar nicht sooo sehr.


Viel lieber ist mir Pasta und so gab es wieder zuhause einen Teller voller Nudeln mit Butter und ein wenig Parmesan. Lecker!


Und jetzt sitze ich hier, klicke mich durch die Bilder des Tages, taue mit einer Wärmflasche wieder auf und genieße eine große Kanne Pfefferminztee.


Und das waren meine 12 kleinen Einblicke heute.

Was hat Deinen Tag besonders gemacht?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Ding(s) hat gesagt…

Interessante Einblicke. :)

Aber was ich auf jeden Fall gut finde: dass du gegen Pegida/Dügida demonstrieren warst. Sehr gut! :)

Nele hat gesagt…

Oh, Nudeln würde ich Pommes auch in 90% der Fälle vorziehen! :-)

Gut, dass auch Düsseldorf auf die Straße geht gegen diese Deppen. Hier ist mittlerweile auch die erste "Mügida"-Demo angekündigt und wir haben im Büro auch schon überlegt, geschlossen zur Gegendemo zu gehen (der Chef wird hoffentlich nichts dagegen haben, da die Demo schon um 15 Uhr losgehen soll).

Liebe Grüße!
Nele

Clarimonde V hat gesagt…

oh was für ein schöner Post!
Ich beneide dich gerade total um die Badewanne! Das würde ich jetzt gerade auch gerne machen :D

Das Porridge klingt ja cool, muss ich auch mal ausprobieren!

Und ich finds richtig gut, dass du auf der Anti-Demo warst! Bei mir, in Trier, gibts zum Glück gar keine Pegida.

Liebste Grüße,
Clarimonde

Neni hat gesagt…

Dein Mittagessen sah wirklich lecker aus!