Donnerstag, 9. April 2015

Sprossen für den gesunden Kick

Für den kleinen Vitaminkick zwischendurch, um alle möglichen und auch unmöglichen Gerichte ein bisschen anzureichern, ziehe ich mir gerne Sprossen. 

Sprossen, das sind im Grunde genommen einfach Saaten und Früchte, die Du in ein paar Tagen zum Keimen bringst. Bei diesem Prozess finden in den Samen ganz verschiedene Stoffwechselprozesse statt, die die Vitamin- und Mineralstoffkonzentration erhöhen und auch die Verträglichkeit verbessern. Ich bin keine Biologin, aber so in etwa funktioniert’s.


Sprossen selber ziehen, das ist viel einfacher, als Du denkst, alles, was Du brauchst sind im Grunde genommen 3 Dinge: ein Keimglas, ob gekauft oder selbst gemacht (da komm ich gleich zu), keimfähige Saaten oder Früchte und Wasser.
Ja, that’s it.


Zum Wasser muss ich ja nun nichts sagen, zum Glas und den keimfähigen Saaten komme ich jetzt.

Keimgläser kannst Du ganz einfach kaufen, sie kosten etwa zwischen 4 und 10 Euro. Wenn Dir das zu teuer ist oder Du aber erst einmal ausprobieren magst, ob Du überhaupt regelmäßig Sprossen ziehen möchtest, kannst Du Dir ein Keimglas auch ganz einfach selbst machen.
Du brauchst ein großes, leeres Glas mit Schraubdeckel, alte Marmeladen- oder Honiggläser eignen sich da gut.
Dann kannst Du entweder Löcher in den Deckel stechen (z.B. mit einem spitzen Schraubendreher), oder aber Du deckst das Glas mit Frischhaltefolie ab, fixierst die mit einem Haushaltsgummi und stichst ebenfalls ein paar Löcher in die Folie.


Dann kommt ein gehäufter Teelöffel Deines Keimgutes in das Glas, wird etwa 15 Minuten lang gewässert und dann morgens und abends je gut durchgespült und dann wieder abgegossen. Auf diese Weise bleibt das Keimgut stets feucht, liegt aber nicht im Wasser und das ist wichtig, damit es nicht zu Schimmelbildung kommt.

Womit wir beim Keimgut wären.
Da eignet sich erstaunlich Vieles, das sich sicher auch in Deiner Küche findet, Du kannst aber natürlich auch einfach Keimmischungen kaufen.
Ganze Körner wie Buchweizen oder Quinoa kannst Du ebenso gut keimen lassen wie alle getrockneten Hülsenfrüchte, Sojabohnen, Bockshornkleesamen oder auch Kresse- und Alfalfasprossen.


Fertige Mischungen haben den großen Vorteil, dass die Keimzeiten, die mit einer Zeitspanne von 4-14 Tagen doch sehr unterschiedlich sein können, aufeinander abgestimmt sind. Du findest aber auch online Angaben zu den Keimzeiten verschiedener Saaten und kannst Dir Deine eigenen Mischungen zusammenstellen.


Ob auf Brot oder im Salat, zu Gemüse, Kartoffeln, zu Nudeln, Reis, oder was auch immer Dir einfällt, Sprossen passen immer. Sie bringen, je nach Sorte eine frische bis pfeffrige, immer aber eine knackige Note in jedes Essen und sind zudem auch noch super gesund.

Was willst Du da noch mehr?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: