Donnerstag, 30. Juli 2015

LiebesSeelige Premiere – Tel Aviv und Jerusalem im Video

Seit etwa einem Jahr schon juckt es mich in den Fingern, ein Video für den Blog zu drehen.
Um mich selbst unter Druck zu setzen zu motivieren, habe ich diesen Punkt auch als Nummer 23 in meine Summer Bucket List HIER mit aufgenommen. 
Als dann klar war, dass ich im Juli für eine knappe Woche in Israel sein und dort zwar arbeiten, aber je für Tel Aviv und Jerusalem einen Touri-Tag haben würde, stand der Plan. Ein Video von Israel sollte also meine Premiere werden und hätte das nicht geklappt, würdest Du diesen Post hier gar nicht erst sehen ;-).

Ich habe also in den beiden Tagen, die ich zur Verfügung hatte und je die Stadt allein erkunden konnte, viele, viele Videoschnipsel gedreht, zu meiner Ehrenrettung sei gesagt, auch das war eine Premiere. 
Einiges war unscharf, verwackelt oder schlicht nicht zu gebrauchen, leider komme ich nie ins Bild (weil alleine unterwegs und verschwitzt und so) aber ich hatte doch noch genügend Material, um einen kleinen Film grob vorzuschneiden.

Dann wollte ich fix passende, rechtfreie Musik suchen...und fertig.

So der Plan.

Wie das mit Plänen nun aber so ist, wurde die Suche nach halbwegs passender Musik zur Mammutaufgabe.

Liebe Vlogger, ich verneige mich ehrfürchtig vor Euch!

Nachdem ich also geschlagene 3 (!) Stunden auf diversen Plattformen wie dieser HIER verbracht hatte und schon fast wieder aufgeben wollte, bin ich über einen wunderbaren Künstler gestolpert, dessen Musik ich mochte.

Endlich! 
Musik, die ich mochte und Musik, die Dich nicht nach 1 Minute in die Verzweiflung getrieben hätte (denn weder orientalische Klänge, noch israelischer Disko-Pop erschienen mir nach längerem Hinhören irgendwie tauglich ;-)...).

Josh Woodward heißt der gute Mann und auf seiner Homepage HIER findest Du ganz viele tolle Lieder. Für 5 Dollar habe ich mir übrigens das gesamte Album, von dem der von mir verwendete Song Darien Gap stammt, heruntergeladen.

Und jetzt bleibt mir eigentlich nicht viel mehr zu tun, als Dir das Video zu zeigen und ich bin schon sehr gespannt, wie es Dir gefällt. 
Und ja, ich bin ein bisschen aufgeregt.

Über Tel Aviv und Jerusalem habe ich auch noch vor, je einen kleinen eigenen Post zu verfassen, obwohl ich so wenig Zeit hatte und eigentlich so wenig gesehen habe, war es dann doch sooo viel – und sehr spannend, vor allem der Kontrast zwischen Tel Aviv und Jerusalem hat mich beeindruckt. 
So sag ich jetzt auch gar nicht viel zu dem, was Du siehst, in Tel Aviv bin ich wild durch die Stadt gelaufen und zeige Dir Strand, den großen Markt und wilde Architektur, eine bunte Mischung also, in Jerusalem habe ich einen Tag in der Altstadt verbracht, bin durch das Gassengewirr geschlendert, habe die Grabeskirche besucht und einen Spaziergang auf der alten Stadtmauer gemacht. 
Aber schau selbst...



Das war es.
Ich hoffe, Dir hat das Video gefallen und bin mir ziemlich sicher, dass es nicht mein Letztes gewesen sein wird. Das macht nämlich ECHT Spaß – wenn man denn mal Musik gefunden hat ;-)...

Was magst Du unbedingt ausprobieren?

Liebst,
Sabine

PS: Wenn Du unter dem Bild auf das Rädchen klickst, kannst Du die Bildqualität verbessern - einfach auf HD stellen :-)

Kommentare:

Britta hat gesagt…

Wundervolles Video Sabine!

Ich war mittendrin...ich war dabei...ich war in Tel Aviv und Jerusalem!

Du hast solch tolle Szenen gedreht und die Musik hätte ich noch Stunden hören können!

Danke, dass du mich mitgenommen hast!

LiebesSeelig hat gesagt…

Liebe Britta,
schön, dass es Dir gefallen hat, das freut mich :-)!
Hab ein schönes Wochenende,
liebst,
Sabine