Mittwoch, 5. August 2015

Ich back’s mir...Thymian-Kirsch-Quiches mit Gorgonzola

Als Clara zur aktuellen Ich back’s mir-Runde HIER das Thema „mit Dir ist gut Kirschen essen…“ verraten hat, war ich richtig begeistert, denn ich liebe Kirschen und versuche, die kurze Zeit, in der es die frischen Früchtchen gibt, so gut wie möglich zu nutzen.

Zuerst wollte ich etwas Süßes backen, was läge auch näher bei dem Thema?

Dann aber saß ich im Flugzeug nach Tel Aviv und auf einmal war die Idee da – Kirschen und Thymian und Gorgonzola, das sollte doch als Kombination funktionieren?
Ich nehm’s vorweg – das funktioniert, super sogar!


Ich habe den drei Zutaten einen kleinen Quicheboden als Schauplatz für ihr Rendez-vous spendiert und hätte mir kaum etwas Besseres ausdenken können.
Die Süße der Kirschen wird schön ausbalanciert durch den Gorgonzola und dieser nimmt nicht Überhand, weil der Thymian ihn sanft auf den Boden zurückholt.
Schön!
Und lecker!

Wie üblich ist meine Variante glutenfrei und kann sehr einfach auch ohne Lactose zubereitet werden, wenn Du einfach alles essen kannst, funktioniert das Rezept auch mit einem ganz normalen Quicheboden (eine vegane Version habe ich Dir in den Anfangszeiten des Blogs HIER gezeigt - ignorier die gruseligen Fotos...).


So, jetzt wird aber gebacken!

Thymian-Kirsch-Quiche mit Gorgonzola (glutenfrei)

Du brauchst für 4 Tarteletteförmchen oder eine Springform mit 23cm Durchmesser

Teig:
70g Hafermehl (frisch gemahlen aus Haferflocken)
80g Buchweizenmehl
30g (Kartoffel)Stärke
40g gemahlene Haselnüsse
100g kalte Butter, in Stücken
1 knapper TL Salz
½ TL Tymian, getrocknet (oder 1 knapper TL frischer Thymian, fein gehackt)
Pfeffer
3 EL Eiswasser

Füllung:
150g Joghurt (ich hatte griechischen mit 10% Fett)
50g Gorgonzola
2 EL Sahne
3 Eier, Gr. M
1 TL Thymian
Salz
Pfeffer

300g Kirschen, entsteint (entspricht etwa 325g Kirschen mit Stein)

Aus den Zutaten für den Boden wird rasch mit kühlen Fingern ein glatter Teig geknetet. Er darf sich nun entweder in Folie eingeschlagen für 2 Stunden im Kühlschrank ausruhen, oder aber Du machst es wie ich, legst mit dem Teig sofort die Förmchen aus und stellst die für 30 Minuten ins Gefrierfach. Das funktioniert genau so gut, wenn nicht besser (weil Du nicht versuchen musst, den kalten Teig in die Form zu bringen) und spart Dir eine Menge Zeit.

So oder so, während der Teig kühlt, bereitest Du die Füllung zu.

Dazu werden die Kirschen zunächst entsteint und zur Seite gestellt.
Die Zutaten für den Guss werden einfach miteinander gemixt, ich habe das mit dem Pürierstab gemacht.
Schau erst gegen Ende, ob Du wirklich noch Salz benötigst, der Käse bringt schon viel Geschmack mit.

Auf den gekühlten Teig werden die Kirschen gleichmäßig verteilt und mit dem Guss zusammengebracht.
Im auf 190°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen brauchen Deine kleinen Quiches nun etwa 30 Minuten, bis sie goldig sind und der Guss komplett gestockt ist.
Backst Du die Quiche in einer größeren Springform verlängert sich die Backzeit etwas, schau einfach nach, wann die Quiche fertig ist.

Nun nur noch abkühlen lassen – und fertig sind sie, die köstlichen, kleinen Kirsch-Gorgonzola-Quiches mit Thymian.

Die herzhaften Küchlein schmecken warm und auch kalt, sie sind eine schöne Vorspeise oder zusammen mit einem Salat auch ein leichtes Hauptgericht.

Ja, doch...mit mir ist definitiv gut Kirschen essen :-)!

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Herbst Liebe hat gesagt…

Die Kombination der Zutaten hört sich richtig gut an. Deine Idee keine süße Variante zu backen finde ich klasse, darum werde ich es bestimmt bald testen.
Herzlichst Ulla

clara vom tastesheriff hat gesagt…

Liebe Sabine!
Dein Rezept hört sich super gut an! Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Und für jetzt - schickst du mir schnell ein Stück? hihi!
Schön, dass du dabei bist!
Liebste Grüße, Claretti