Montag, 17. August 2015

Sonne auf den Teller – Tomaten-Galette

Ja, der Sommer macht gerade eine Pause und ich bin nun ausgerechnet ein sommerliches Rezept.
Wieso?
Weil’s lecker ist und Dir sonnenverwöhnte kleine Geschmacksexplosionen auf der Zunge bescheren wird. Und sommerlich schaut’s auch noch aus, dem Regengrau werden Knallerfarben entgegen gehalten. Sommer auf dem Teller also, wenn der Himmel schon bockig ist.


Galette ist eigentlich eine Variante eines süßen Mürbeteigkuchens, bei dem der Teig nicht ordentlich in eine Form gelegt wird, sondern lose über die Füllung geschlagen einen breiten, im besten Fall knusprigen Rand liefert.

Statt nun wie schon HIER einmal Aprikosen oder andere Sommerfrüchte zu verarbeiten, haben mich die vielen bunten, saftigen, aromatischen Tomaten angelacht, die es jetzt im ausgehenden Sommer an gefühlt jeder Ecke zu kaufen gibt.


Die Tomaten habe ich auf eine Schicht von geschummelter Tapenade gelegt, die Olivenpaste wird traditionell als Dip für Vorspeisen aus Oliven, Kapern und Anchovis gemacht. Die kleinen Fischchen habe ich einfach weggelassen, um das Gericht  passend für mich vegetarisch zu machen.

Und so treffen in diesen kleinen, feinen Gericht knuspriger Teig auf saftige Tomaten auf würzige Olivenpaste. Perfekt zu einem bunten Salat oder aber als kleine Vorspeise.
Lecker!

Wie immer ist meine Variante glutenfrei und wie immer klappt das Ganze auch prima mit ganz normalem Teig. Dann würde ich die Galette aber gleich an dem Tag aufessen, denn anders als der glutenfreie Teig wird der normale leicht ‚supschig’ und weicht durch.


Tomaten-Galette mit Tapenade (glutenfrei)

Du brauchst für 2 zum Sattwerden

Teig:
60g Buchweizenmehl
60g Hafermehl (frisch aus Haferflocken gemahlen)
30g Tapiokastärke
20g Mandeln, gemahlen
2g Johannisbrotkernmehl
100g kalte Butter
1 Eigelb
2-3 EL Eiswasser
Salz
Pfeffer
Herbes de Provence

Tapenade:
55g grüne Oliven (meine waren trocken in Kräutern eingelegt)
10g Kapern (ich hatte die großen)
1-1 ½ EL Olivenöl

außerdem:
etwa 150g-200g Tomaten, bunt gemischt
Herbes de Provence

Aus den Zutaten für den Teig knetest Du rasch mit möglichst kühlen Fingern einen glatten Mürbeteig. Schau, wie viel von dem Eiswasser Du brauchst, der Teig sollte nicht zu weich werden.
In Folie eingewickelt darf sich Dein Boden nun im Kühlschrank für 1-2 Stunden ausruhen.

TIPP: Du kannst den Teig auch schon am Vortag zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren, da Du ein Eigelb verwendet hast, sollte der Teig aber nach maximal 12 Stunden weiter verarbeitet werden.

Die Zutaten für die Tapenade werden ganz einfach im Zerkleinerer oder aber mit dem Pürierstab zu einer recht festen, aber streichfähigen Masse vermischt, die Tomaten werden gewaschen, geputzt und in gleichmäßige Scheiben von etwa 2mm Dicke geschnitten.

Der gekühlte Teig wird zu einem Kreis ausgerollt und auf Backpapier gesetzt, anschließend mit der Tapenade bestrichen. Lass dabei einen Rand von etwa 2cm frei.
Nun werden die Tomaten gleichmäßig etwa 2cm hoch auf der Tapenade verteilt, ein paar Kräuter darüber gestreut und der überstehende Rand umgeklappt.

Vorsichtig auf ein Backblech bugsieren und dann braucht Deine Galette im auf 200°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten, bis alles gar und goldig ist und gut duftet.

Aus dem Ofen nehmen und warm oder auch kalt genießen.

Das Geheimnis dieser Galette liegt in den verwendeten Tomaten, nimm eine möglichst bunte Mischung aus roten, gelben, schwarzen und vielleicht auch einer grünen Tomate, Kirsch-, Cherry- und Fleischtomaten und wenn Du sie in die Finger bekommen kannst, würde ich Dir empfehlen, Coeur du Boeuf zu verwenden, die großen, fleischigen Tomaten, die nicht viel Flüssigkeit abgeben.


Süße Kuchen in herzhaftem Gewand, das werd ich öfter machen!

Wie holst Du Dir die Sonne ins Haus?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: