Donnerstag, 17. September 2015

Hallo Herbst – Zwetschgeneis auf Mini-Pavlovas

Als ich heute früh auf dem Weg ins Büro durch einen zartgelben Blätterregen gelaufen bin, konnte ich es so gar nicht mehr leugnen: Es ist Herbst.
Ach ja. 
Plum Ice Cream on Mini-Pavlovas - Zwetschgeneiscreme auf Mini-Pavlovas

Ich weiß ja, kuschelige Strickjacken, kannenweise Tee, Kerzenschein und die gute Gemütlichkeit sind toll, aber ich bin und bleibe nun mal ein Sonnenkindchen.
Und so begrüße ich den Herbst heute mit einer kleinen Melange, das Beste des Sommers trifft auf das Beste des Herbstes: Eis auf Zwetschgen.
Nein, es gibt kein Vanilleeis mit heißen Zwetschgen, wobei mir das heute auch sehr gut geschmeckt hätte, sondern eine opulente Verbindung aus fruchtig-cremigem Zwetschgeneis, das es sich auf luftig-leichten Pavlovas bequem gemacht hat. Ja, doch, so lässt sich der Herbst aushalten ;-)!
Plum Ice Cream on Mini-Pavlovas - Zwetschgeneiscreme auf Mini-Pavlovas
Das Eis schmeckt wunderbar herbstlich, Zwetschgen gehören für mich ganz unbedingt in den Spätsommer und markieren den Beginn der neuen Jahreszeit. Es schmeckt auch ohne die Pavlovas großartig, wenn Du aber nach einer schönen Ergänzung suchst, Gäste hast oder aber Dich und Deine Lieben verwöhnen magst, solltest Du Dir die Arbeit machen.

Oh, was das überhaupt ist, eine Pavlova? Nun, eigentlich war das eine berühmte Ballerina, für die mal eine Nachspeise entwickelt wurde, die so luftig-zart sein sollte wie die Namensgeberin. Ob übrigens die Australier oder doch die Neuseeländer für diese Kreation verantwortlich sind, darüber streiten sich beide bis heute.
Mir ist das herzlich egal, denn lecker ist die Pavlova allemal und kommt mit erfrischend wenigen Zutaten aus.
Vorbereiten lässt sie sich auch prima und ist damit ein schönes Dessert für Gäste.
Plum Ice Cream on Mini-Pavlovas - Zwetschgeneiscreme auf Mini-Pavlovas
Wollen wir?

Mini-Pavolovas mit Zwetschgeneis

Pavlovas

Du brauchst für 5-6 Mini-Pavlovas

2 Eiweiß
100g Feinzucker
1/8 TL Weinsteinbackpulver
Saft von ½ Zitrone
10g Stärke (glutenfrei, wenn nötig)

Zwetschgeneis

Du brauchst für etwa 3-5 Portionen, je nach Eishunger

250g Zwetschgen, entkernt (etwa 300g ungeputzte Früchte)
250g Joghurt, 10%
1 EL (Birken)Zucker
1 EL Ahornsirup
¼ TL Vanille, gemahlen

Zuerst bereiten wir die Pavlovas zu.
Dafür werden die Eiweiß mit dem Zucker und Weinsteinbackpulver etwa 5 Minuten lang sehr steif geschlagen.
Dann werden Zitronensaft und Stärke ganz vorsichtig untergehoben und die Masse kreisförmig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilt. Je nachdem, wie groß oder klein Du die Pavlovas haben magst, kannst Du die Größe selbst bestimmen, Du solltest nur darauf achten, dass alle Pavlovas etwa die gleich Größe und Höhe haben und gleichmäßig hoch geformt sind.

Das Backblech wird in den auf 175°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen geschoben und die Hitze wird sofort auf 100°C reduziert. Wenn Du wie ich Mini-Pavlovas backst, brauchen die nun etwa 45 Minuten im Ofen. Das Eiweiß sollte gestockt, die Pavlovas aber noch weiß und auf keinen Fall gebräunt sein. Außen haben die Pavlovas eine hauchfeine Knusperkruste, unter der sich saftig-feiner Eischnee versteckt, der zwar komplett gestockt, aber noch nicht fest sein sollte.

Stell den Backofen aus und lass die Pavlovas bei leicht geöffneter Ofentür etwa 10 Minuten abkühlen, bevor sie aus dem Ofen genommen werden und komplett durchkühlen sollten.

Das klingt vielleicht etwas aufwändig, ist aber tatsächlich sehr einfach, gib den Pavlovas also ruhig eine Chance.

Während die auskühlen, kümmern wir uns um das Zwetschgeneis.

Dafür werden die Zwetschgen geputzt und anschließend in Spalten geschnitten, die dann mit dem Ahornsirup in einem kleinen Topf köcheln dürfen, bis sie weich, aber noch nicht zerfallen sind.
Vom Herd nehmen, einen guten Esslöffel zur Seite stellen, den Rest pürieren und auskühlen lassen.

Wenn die Fruchtmasse kühl ist, wird auch davon ein Löffel zur Seite genommen und in den Rest werden Joghurt, Vanille und Süße darunter gerührt. Dann kommt alles
a) für 30-40 Minuten in die Eismaschine
oder aber
b) in eine flache Form und dann für etwa 4 Stunden ins Eisfach, wobei die Masse alle 30 Minuten mit einer Gabel durchgerührt werden sollte.

So oder so, am Ende hast Du cremiges Eis, das nur noch mit den Pavlovas zusammengebracht werden muss.
Dafür habe ich ein wenig der Sauce auf die Pavlovas gegeben, je eine Kugel Eis darauf gesetzt und alles mit den Zwetschgenspalten garniert.

Himmlisch!
Plum Ice Cream on Mini-Pavlovas - Zwetschgeneiscreme auf Mini-Pavlovas

Wie Du siehst, habe ich bei den Pavlovas zum ersten Mal seit Ewigkeiten keine Zuckeralternative verwendet, sondern mich an Feinzucker gehalten. Das hat einen recht schlichten Grund, ich habe noch keine Alternative gefunden, die Eischnee eine ähnliche Konsistenz verleiht, wie normaler Zucker. In Kuchen mit Eischnee ist es nun nicht weiter schlimm, dass dieser ein wenig zäh o.ä. wird, bei den Pavlovas aber brauchte ich zwingend ganz klassischen, sehr festen Eischnee.
Plum Ice Cream on Mini-Pavlovas - Zwetschgeneiscreme auf Mini-Pavlovas

Durch den Joghurt mit hohem Fettanteil ist das Eis so cremig wie die sahnige Variante, aber dann doch noch deutlich leichter. Ich könnte mir das Rezept auch super mit Mirabellen oder Reineclauden vorstellen und glaub, ich muss mal wieder Eis machen...

Wie begrüßt Du den Herbst?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Küchenmaus hat gesagt…

Hallo,

ich würde dich gerne zu unserem Event mit dem Thema fruchtige Rezepte einladen. Es gibt auch was schönes zu gewinnen.
Das Event findest du hier: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/328

Liebe Grüße
Isabell