Donnerstag, 10. September 2015

Wir kochen zusammen – Orientalischen Safran-Pilaw

Und schon wieder ist der 10. und Du weißt, was das heißt – kochen mit Ina.
Diesen Monat hat mich das Thema One Pot Dinner - Essen aufeinem Topf! kurz ins Schleudern gebracht, bis mir dann einfiel, dass ich tatsächlich relativ häufig Gemüse, Linsen und Reis in einen Topf werfe und ein leckeres Essen daraus mache. Nur eben ohne den fancy Namen ;-)!

Für Ina sollte es wie so gerne etwas Besonderes und Saisonales sein und so habe ich ein fruchtig-herbstliches Pilaw gezaubert.

Pilaw, das ist der Name für ein Reisgericht, das sich von Indien bis Serbien unter ähnlichen Namen findet. Es besteht klassischerweise aus Reis, Zwiebeln, Gemüse, Fleisch oder Fisch und natürlich Brühe. Das alles in einem Topf gekocht ergibt ein luftig-lockeres Gericht, das satt macht und auch nicht zu trocken ist.


Ich habe mich für eine Variante mit Kürbis und Zwetschgen entschieden, getrocknete Aprikosen haben dazu für einen schönen süß-säuerlichen Kick gesorgt und Zucchini und Tomate haben noch an den sich langsam verabschiedenden Sommer erinnert.
Das alles kombiniert mit Safran und ein paar Gewürzen, lecker kann echt so einfach sein!
Ein paar Linsen habe ich auch noch in den Pilaw geschmuggelt, ich mag das sehr gerne und die Linsen machen schön lange satt.

Wie es nun geht?

Orientalischer Safran-Pilaw

Du brauchst für 2 Hungrige

100g (Basmati)Reis

1 mittelgroße Zwiebel
80g Zucchini
250g Kürbis, ungeputzt gewogen (ich hatte Petit Patisson)
125g Tomate
50g Zwetschgen
20g getrocknete Aprikosen (ich hatte Wildaprikosen)
60g rote Linsen
¼ TL Paprikapulver, scharf
2 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
0,3g Safranfäden (ich hatte griechischen Safran)
350ml Gemüsebrühe

Der Basmati wird gewaschen und dann für 30 Minuten eingeweicht.

In der Zeit wird die Zwiebel geputzt und fein gewürfelt, Zucchini, Kürbis und Tomate werden geputzt und in Würfel von etwa 0,5cm geschnitten, die Zwetschgen werden entsteint und längs geviertelt, die getrockneten Aprikosen in feine Streifen geschnitten.

Der Safran wird in die heiße Brühe gerührt und darf dort erst einmal ein paar Minuten einweichen.

Jetzt geht alles ganz fix.
Die Zwiebel wird in etwas Öl bei mittlerer Hitze schön goldig angebraten, dann kommen die Gewürze dazu und werden kurz mit angeröstet.
Kürbis, Zucchini und getrocknete Aprikosen kommen dazu, ebenfalls die Linsen und auch der abgetropfte Reis. Unter Rühren ein paar Minuten anbraten, bis der Reis leicht glasig wird.
Dann wird alles mit der Safranbrühe abgelöscht, die Tomaten Zwetschgen kommen oben drauf und dann darf Dein Pilaw bei geschlossenem Deckel (nicht öffnen!) in 15 Minuten gar kochen.

Nach den 15 Minuten ist der Reis schön locker, das Gemüse durch, aber nicht matschig, kurz: der Pilaw ist fertig und Du bist hoffentlich hungrig!

Erst jetzt wird das Ganze gesalzen, die Linsen werden sonst nicht weich, und auch noch einmal mit Pfeffer nachgewürzt, wenn nötig.

Wenn Du magst noch mit gehackter Petersilie bestreuen - und dann genießen, Liebes!


Durch die Paprika ist das Gericht ein bisschen scharf, was gut aufgefangen wird von der Süße der Aprikosen und der Säure der Zwetschgen, dazu der leicht erdige Geschmack von Kürbis und die würzigen Spitzen von Safran, Lorbeer und Piment...ja, doch, das Gericht kann was!

Und das Beste? Der Abwasch ist echt schnell erledigt!

Was wirfst Du in den Topf?

Liebst,
Sabine 

1 Kommentar:

Krisi hat gesagt…

Wow das sieht toll aus!Ich liebe das du Obst und Gemüse kombiniert hast, das klingt so lecker mit den Zwetschgen und dem Kürbis!Tolles Rezept!
Liebe Grüsse,
Krisi