Mittwoch, 9. Dezember 2015

Adventsknusperkalender Türchen 9: Walnussbrot

Na gut, der Titel täuscht ein wenig. Brot habe ich nicht gebacken, sondern nussig-süße Plätzchen, die wie kleine Brote aussehen. Und zur Abwechslung mal Brot zu essen schadet ja auch nicht, oder ;-)?!
gluten free walnut cookies, not just for christmas
In diesen Broten trifft geballte Walnusspower auf sanfte Süße und das alles wird nicht langweilig durch eine schöne Zitronennote. Ausgewogen und einfach nur lecker! Inspiriert zu diesem Rezept hat mich das klassische Zedernbrot, das zu Weihnachten gebacken wird. Ich habe natürlich wieder meine ganz eigene Variante daraus gemacht und das Original vereinfacht. Außerdem konnte ich nicht widerstehen und dem 'Brot' auch endlich einmal die richtige Form zu geben, denn das traditionelle Zedernbrot kommt als kleiner Halbmond daher.
gluten free walnut cookies, not just for christmas
Auch dieses Rezept ist, Du ahnst es schon, leicht und recht schnell zubereitet und ich habe auch noch ein paar Ideen, wie Du die Grundidee abwandeln kannst. Dazu aber später mehr, erst einmal backen wir.

Walnussbrot (glutenfrei oder auch nicht)

Du brauchst für 12 Plätzchen

1 Eiweiß
80g Puderzucker
100g Walnüsse, frisch gemahlen
30g Mandeln, frisch gemahlen
10g Reismehl
10g Maisstärke (alternativ: 20g Mehl)
1 Bittermandel, frisch gerieben
¼ TL Vanille, gemahlen
Schale und Saft von Zitrone
Prise Salz

Guss
20g Puderzucker
Zitronensaft, frisch gepresst (etwa 1 ½ TL)

Die Nüsse werden mit den Mehlsorten, der Vanille und der geriebenen Bittermandel sorgfältig vermischt und dann erst einmal zur Seite gestellt.

Das Eiweiß wird mit einer Prise Salz steif geschlagen, dann kommt der Puderzucker dazu und wird untergerührt, bis der Zucker sich aufgelöst hat und der Eischnee Spitzen zieht.
Zitronenschale und –saft werden nun untergemixt, dann kommt der Teigspatel zum Einsatz. Portionsweise wird nun vorsichtig die Nuss-Mehl-Mischung unter den Eischnee gehoben, arbeite dabei so zügig und so vorsichtig wie möglich, um das Volumen des aufgeschlagenen Eiweißes zu erhalten.

Du hast nun einen ziemlich klebrigen Teig, der abgedeckt für eine Stunde im Kühlschrank ruhen sollte.

Nach dieser Zeit ist der Teig deutlich besser formbar und das machen wir auch. Mit ganz leicht angefeuchteten Händen formst Du aus der Baisermasse kleine Brote, die dann auf ein Backblech gesetzt und mit einem scharfen Messer vorsichtig schräg eingeschnitten werden. Das hat nicht nur die Wirkung, dass die Plätzchen tatsächlich wie Brot aussehen, sondern auch, dass der Guss später besser haftet.

Im auf 160°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen brauchen Deine kleinen Walnussbrote nun etwa 15 Minuten, bis sie gar, aber nicht braun sind.
Noch kurz auf dem Backblech ab- und dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen. Nimm Dir ein wenig Zeit, die Walnussbrote vom Backpapier zu lösen, sie können leicht noch kleben.

Wenn die Plätzchen nur noch lauwarm sind, kommt der Guss ins Spiel. Dazu verrührst Du Puderzucker und Zitronensaft zu einer recht dünnflüssigen Mischung und streichst damit die kleinen Brote ein.
Ich wollte nur eine kleine zitronige Note haben und die Kekse nicht noch süßer machen, wenn Du es sehr süß magst, mach den Guss etwas dickflüssiger und nimm entsprechend mehr Puderzucker.

Trocknen lassen und genießen!
gluten free walnut cookies, not just for christmas
Die kleinen Brote schmecken wunderbar intensiv nach Walnuss und dabei doch schön frisch. Wie Du es von mir kennst, lässt sich mein Grundrezept nahezu unendlich abwandeln, so kannst Du beispielsweise die Walnüsse komplett durch Mandeln ersetzen oder auch die Kekse mit Haselnüssen backen oder Du kannst die zarte Marzipannote, die durch die Zugabe der Bittermandel in die Plätzchen gekommen ist, unterstreichen und auch eine zweite Bittermandel in den Teig reiben (alternativ kannst Du auch Bittermandelaroma verwenden, das schmeckt mir aber nicht so gut wie das Original). Statt der verwendeten Zitronen funktionieren auch Limetten gut und zitronige Plätzchen mit einem Guss auf Basis von Orangensaft schmecken etwas sanfter. Du kannst zusätzlich zur Vanille auch Zimt oder aber etwas gemahlene Nelke verwenden, ich wollte nicht von der schönen Nussnote ablenken, aber ein paar weitere Gewürze würden gut ins Rezept passen. Um einfach mal ein paar kleine Beispiele zu nennen ;-).
gluten free walnut cookies, not just for christmas
Meine recht puristischen Plätzchen gefallen mir jedenfalls sehr gut und habe auch schon ein paar andere Fans gefunden. Ich kann Dir das Rezept also rückhaltlos empfehlen!

Welches Brot hast Du heute gegessen?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Krisi hat gesagt…

Mhh sehen die Mandelbrötchen köstlich aus!Lecker mit den Walnüssen, mal was anderes anstelle der sonst typischen gemahlenen Mandeln=)
Liebe Grüsse,
Krisi