Mittwoch, 10. Februar 2016

Wir kochen zusammen: Fondant au Chocolat

Heute ist der 10. und nach einer kleinen Pause im Januar geht es weiter mit Inas Aufruf zum gemeinsamen Kochen. Diesen Monat lautet das Thema „Chocoholics  an die Macht“ HIER.
Nach kurzem Nachdenken wusste ich ganz genau, was ich machen wollte. Das Schokoladigste nämlich, das ich je gegessen habe: Fondant au Chocolat.
Chocolate fudge with orange-nut-caramel, the glutenfree treat for chocoholics
Diese französische Köstlichkeit ist eine Art Schokokuchen, ohne Mehl, das stört ja auch nur, und sehr, sehr cremig. Ein bisschen wie eine große Praline.
Mehr Schokolade geht nicht!

Das Grundrezept für Fondant au Chocolat ist denkbar einfach: je 200g Schokolade, Butter, Zucker und Eier treffen auf maximal 1 EL Mehl.
Das Ganze habe ich ein bisschen verschlankt und tatsächlich noch etwas schokoladiger gemacht. Auf das Mehl habe ich komplett verzichtet, weil ich meinem Fondant eine schöne luftige Konsistenz geben wollte. Normalerweise schmeckt man dem Fondant nämlich seine Schwere durchaus an, ich wollte es ein bisschen fluffiger machen und das hat gut geklappt.
Chocolate fudge with orange-nut-caramel, the glutenfree treat for chocoholics
Meine kleine Schokobombe hat noch ein Topping aus verschiedenen, karamellisierten Nüssen bekommen, wobei der Karamell eine schöne Orangennote hat, was für ein bisschen Frische sorgt.

Bei den wenigen Zutaten, die verwendet werden, ist es sehr wichtig, dass eben diese Zutaten eine gute Qualität haben. Statt normaler Schokolade habe ich gute Kuvertüre verwendet (die im Gegensatz zu Schokolade nur Kakaobutter und keine anderen Fette enthalten darf), die ich in Wien erstanden habe.
Statt normalem Zucker habe ich mich für Kokosblütenzucker entschieden, der ist ein bisschen weniger süß, hat dafür aber einen schönen Geschmack nach Karamell.
Chocolate fudge with orange-nut-caramel, the glutenfree treat for chocoholics
Das Ganze ist wunderbar schnell gemacht und da das Fondant am besten schmeckt, nachdem es sich einen Tag gesetzt hat, lässt sich das Rezept wunderbar vorbereiten.
Und das machen wir jetzt:

Fondant au Chocolat (gluten-, da mehlfrei)

Für eine Tarteform oder eine Springform von 23cm Durchmesser

250g Schokolade, mind. 60% Kakaoanteil (bei mir: Kuvertüre)
100g Butter

3 Eier, Gr. M
75g (Kokosblüten)Zucker
Prise Salz

20g Pistazien
25g Haselnüsse, geschält
20g Zucker
1EL Wasser
Saft von ¼ Orange

Zunächst wird die Schokolade, in kleine Stücke gebrochen, mit der Butter geschmolzen. Ich mach das gerne 10-sekundenweise in der Mikrowelle bei geringer Wattzahl und rühr zwischendurch immer wieder um. Auf diese Weise brennt die Schokolade nicht an. Sobald die Zutaten geschmolzen und gut miteinander vermischt sind, wird die Schüssel zum Abkühlen zur Seite gestellt.

Die Eier werden nun mit dem Zucker mit dem Mixer sehr schaumig geschlagen, bis die Masse hell und dick wird. Je länger Du hier arbeitest, desto luftiger wird das Endergebnis. Es lohnt sich also, 3-5 Minuten zu investieren.

Wenn Du zufrieden bist, wird die abgekühlte Schoko-Butter-Mischung unter die Eimasse gemixt, anschließend kommt alles in eine mit Backpapier ausgelegte Tarteform.
Das geht am einfachsten, wenn Du das Backpapier leicht anfeuchtest und dann in die Form legst.

Im auf 140°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen braucht das Fondant dann etwa 20-25 Minuten, bis es fertig gebacken ist. Die Masse sollte eine ganz leichte Kruste an der Oberfläche gebildet haben, aber in der Mitte noch sehr feucht sein.

Aus dem Ofen nehmen und komplett durchkühlen lassen.
Chocolate fudge with orange-nut-caramel, the glutenfree treat for chocoholics
Zum Servieren kannst Du noch fix ein paar Karamellnüsse vorbereiten, dazu werden 1 EL Wasser und der Saft von ¼ Orange mit einem EL Zucker (20g) aufgekocht, dann kommen Pistazien und Haselnüsse dazu und die Mischung köchelt so lange ein, bis die Flüssigkeit verdampft und die dünne Karamellschicht um die Nüsse herum gebräunt ist.

Auf einem Backblech abkühlen lassen, dann auseinanderbrechen und auf dem Fondant verteilen.

Und das war es auch schon wieder.
Chocolate fudge with orange-nut-caramel, the glutenfree treat for chocoholics
Als üppiger Nachtisch nach einem leichten Menü oder aber als kleiner Glücklichmacher für bedürftge Chocoholics – Fondant au Chocolat ist immer eine gute Idee!

Wie schokoladig magst Du’s?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Tulpentag hat gesagt…

Wie lecker! "Das Schokoladigste überhaupt" klingt schonmal gut. ;) Ich liiiebe Schokolade. Die Bilder machen auf jeden Fall total Lust, das Rezept auszuprobieren!
Lieben Gruß,
Jneny

Hope Fray hat gesagt…

Ich weiss, heute solle die Schokolade im Mittelpunkt stehen (und ja, ich mag es schokoladig), aber ich bin vor allem von den Karamellnüssen überzeugt worden. Ich glaube, die werde ich mal einfach so als Snack zaubern :)
Alles Liebe
hope

Ina hat gesagt…

sieht ja hammer aus deine tarte :D die nüsse setzten dem ganzen noch das krönchen auf ;)

Petit Gâteau hat gesagt…

Ich liebe Schokotarte und deine sieht unglaublich saftig und lecker aus.

Liebste Grüße!
Mareike