Donnerstag, 7. Juli 2016

DIY hoch 3 Sommerparty – glutenfreies Fladenbrot

Eigentlich wollte ich ja Knäckebrot backen für unsere kleine Sommerparty. Ein knackiges Brot, das sich gut in den von Bine gestalteten Brottüren transportieren lässt und den selbst gemachten Frischkäse gut begleitet.
gluten free flatbread, perfect for a picnic
Dann habe ich gebacken und gebacken und, Du ahnst es, gebacken. 
Heraus kam köstliches, flaches Brot, leider aber kein knuspriges Knäckebrot.

Nach einem kurzen Hmpf!-Moment habe ich mich dann aber gefragt, wieso ich nicht einfach ein Rezept für wirklich leckeres Brot mit Dir teile – ob es nun Knäcke- oder Fladenbrot heißt, ist doch eigentlich ziemlich egal, oder?! 
gluten free flatbread, perfect for a picnic
Und so gibt es in der glutenfreien Variante einen leckeren Fladen, flach, überraschend saftig, würzig und entspannt ein paar Tage lang haltbar. Das Beste? Das Ganze schmeckt auch ‚Normalessern’.
gluten free flatbread, perfect for a picnic
Fladenbrot, glutenfrei

Du brauchst für 2 Backbleche

500ml Wasser, lauwarm
1 Päckchen Trockenhefe
½ TL Reissirup (alternativ: Honig oder Zucker)

200g Buchweizenflocken
150g Haferflocken, glutenfrei
150g glutenfreie Mehlmischung (fertig gekauft oder 50g Hirsemehl, 50g Buchweizenmehl und 50g Stärke)
50g Mandelmehl
2,5g Salz
1 TL Kräuter nach Wunsch (ich hatte Herbes de Provence)

Zuerst setzt Du die Hefe an, dazu wird die Trockenhefe mit dem Sirpu in lauwarmes Wasser gerührt und ein paar Minuten zur Seite gestellt. Nach etwa 5-10 Minuten sollten sich kleine Bläschen auf der Oberfläche bilden, bzw. Kohlensäure beim Umrühren aufsteigen. Ist das nicht der Fall, warte noch ein wenig, tut sich gar nichts, dann war Dein Wasser zu warm oder die Hefe mausetot. In dem Fall hilft nur eines: Zurück auf Start.

In der Zwischenzeit vermischst Du alle weiteren Zutaten sorgfältig in einer Rührschüssel. Das Hefewasser kommt dazu und brauchst Du Geduld, denn der Teig sollte mit den Knethaken Deines Handrührers für gute 5 Minuten gemixt werden. Zunächst ist die Masse noch recht flüssig, das gibt sich schnell. Nach spätestens 5 Minuten hast Du einen recht kompakten, sehr klebrigen Teig.

Der wird auf zwei Backbleche verstrichen, die mit Backpapier ausgelegt sind. Das funktioniert am besten mit dem Rücken eines angefeuchteten Löffels, wie immer ist Wasser das Zaubermittel gegen klebrigen glutenfreien Teig.

In Folie eingeschlagen an einem warmen Ort etwa 25 Minuten gehen lassen, anschließend in Rechtecke vorschneiden. Im auf 215°C Ober- / Unterhitze vorgeheizten Backofen brauchen Deine Brote nun etwa 25 Minuten, bis sie gar und dezent braun sind. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, entlang der vorgeschnittenen Kanten brechen und dann komplett auskühlen lassen.
gluten free flatbread, perfect for a picnic
Und das war es auch schon.
Wenn Du nicht glutenfrei essen musst, kann ich Dir Bines Kräuterbrötchen wärmstens empfehlen, sie lesen sich köstlich – probieren kann ich ja leider nicht...

Heute findest Du bei Bine eine tolle DIY-Idee und bei Janine den besten Nudelsalat für die perfekte Sommerparty oder das entspannte Picknick – schau am besten schnell vorbei!

Liebst,
Sabine

Alle Partyideen im Überblick:
gluten free flatbread, perfect for a picnic

1 Kommentar:

Krisi hat gesagt…

Ich liebe ja Fladenbrot, deswegen stört es mich so gar nicht das bei dir kein Knäckebrot rausgekommen ist;) Sieht sehr lecker aus!
Liebe Grüsse,
Krisi