Dienstag, 31. Januar 2017

Gesunde Schokoriegel

...oder auch: Wenn der Futterneid zuschlägt

Ja, ich geb’s zu, da war er wieder einmal, mein lieber Freund der Futterneid. In meiner Familie ja ganz schlimm ausgeprägt braucht es bei mir tatsächlich wenig, um ihn hervorzulocken – ein schönes Bild hier, eine Erwähnung da, schon steht er parat.
Will ich auch!
Sofort!
Healthy Chocolate Bars, gluten free and refined-sugar free
So oder so ähnlich klingt es, wenn er das Kommando übernimmt.

Schon seit Tagen hatte ich einen unbestimmten Hunger auf Süßes und ganz besonders auf Schokoladiges. Nun esse ich seit Wochen schon gar keine Schokolade mehr und auf ganz klassische Schoki hatte ich auch keine Lust.

Da fiel mir ein, dass ich im Dezember 2015 mal für eine Runde #letscooktogether Schokolade selbst gemacht hatte.

Das war ein Anfang.

Ich wollte Schokoriegel machen, sättigend und gehaltvoll, schokoladig, ohne pappsüß zu sein. Zwei, drei Bissen, die glücklich machen.
Healthy Chocolate Bars with roasted seeds, gluten free and refined-sugar free
Nach ein paar Versuchen kann ich heute ein richtig leckeres Rezept mit Dir teilen, für gesündere Schokoriegel, die satt und sehr zufrieden machen, von denen Du nur wenig essen brauchst, um den kleinen oder auch großen Schokohunger zu bekämpfen – oder aber um Deinem Futterneid den Kampf anzusagen.
Da treffen Schokolade auf sanfte Süße, nussige Saaten auf kernige Haferflocken und das Alles schmiegt sich in fruchtige Kokosnoten - himmlisch!
Healthy Chocolate Bars, gluten free and refined-sugar free
Schokoriegel mit Saaten

Du brauchst für eine Form von 20x30cm

50g Feigen, getrocknet
50g Datteln, getrocknet
50g Trockenpflaumen

50g Sonnenblumenkerne
50g Kürbiskerne
20g Quinoa, gepufft
200-250g Haferflocken (glutenfrei, wenn nötig)

60g Kokosöl
1 EL Ahornsirup
55g Mandelmilch
55g Kakaopulver, ungesüßt und schwach entölt

70g Mandelmus (ich hatte braunes aus ungeschälten Mandeln)
½ TL Vanille

30g Kokosmus 
1 EL Kokosöl
1EL Ahornsirup
1 TL Kakaonibs
1 EL Kokoschips

Ja, die Liste liest sich lang, aber keine Sorge, Du bist in nicht mal 20 Minuten fertig.

Zunächst werden die Trockenfrüchte grob gehackt und dann mit kochendem Wasser aufgegossen, bis die Früchte nur ganz knapp bedeckt sind. 15 Minuten ziehen lassen.

Die Kürbiskerne werden ebenfalls grob gehackt und dann gemeinsam mit den Sonnenblumenkernen in einer Pfanne ohne Fett in etwa 5-10 Minuten goldig geröstet.

In dieser Zeit bereiten wir den Rest zu.

Quinoa und Haferflocken werden in einer großen Schüssel sorgfältig gemischt, die gerösteten Saaten kommen dann später hinzu. Ich habe 250g Haferflocken verwendet, weil ich recht feste Riegel haben wollte, magst Du es weicher, nimm einfach 50g weniger.

Das Kokosöl wird bei milder Hitze geschmolzen, bevor Ahornsirup, Mandelmilch und Kakaopulver dazu kommen. Mit einem Rührbesen zu einer glatten Masse vermischen und von der Herdplatte nehmen.

Die eingeweichten Früchte werden abgegossen, fang das Wasser gerne auf. Anschließend werden die Früchte mit Vanille und Mandelmus in einem Zerkleinerer oder mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Mischung gemixt, wird das Ganze sehr fest, gib teelöffelweise etwas von dem Einweichwasser zu.

Diese Masse wird jetzt mit der Schokogrundmasse vermengt, nimm dazu am besten einen Rührbesen.

So, Endspurt!

Die Kakaomasse wird nun unter die Saaten-Flocken-Mischung gemengt. Wundere Dich nicht, das Ganze ist eher trocken. Ich habe also munter mit den Händen geknetet, das geht wunderbar.

Jetzt wird die Schokoriegelmischung in die mit Backpapier ausgelegte Form gedrückt, achte darauf, dass gerade die Ecken gut halten.

Kokosmus, Kokosöl und Ahornsirup werden geschmolzen und dann dünn auf der Riegelmasse ausgestrichen und, wenn Du magst, mit Kakaonibs und Kokoschips bestreut.
Ab in den Kühlschrank, nach etwa einer Stunde kannst Du Deine Schokoriegel genießen.

Und das war es auch schon.
Healthy Chocolate Bars with roasted seeds, gluten free and refined-sugar free
Bestreuen kannst Du die Riegel natürlich mit was immer Du magst, ich habe noch ein paar Granatapfelkerne dazu geschmuggelt, für kleine fruchtige Noten. Aber auch Mandeln oder Nüsse, Trockenfrüchte oder einfach noch einmal Saaten können hergenommen werden.
Healthy Chocolate Bars, gluten free and refined-sugar free
In kleine Rechtecke geschnitten halten sich die Riegel im Kühlschrank locker eine Woche – wenn sie denn so alt werden. Hach, ich glaub, ich brauch noch ein Stückchen...

Wie besänftigst Du Deinen Futterneid?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Krisi hat gesagt…

Wow, die sehen ja wirklich unglaublich lecker aus...da möchte man dirkt zu greifen=)
Lliebe Grüsse,
Krisi

LiebesSeelig hat gesagt…

Danke, liebe Krisi!
Zum Glück sind die guten Stücke schnell gemacht - vielleicht ja etwas fürs Wochenende?
Liebste Grüße,
Sabine