Mittwoch, 15. März 2017

Saftladen und Superpower

Seit Wochen ist unser Haushalt ein richtiger Saftladen!
Doch, doch, das sage ich sehr zufrieden, glaub mir. Es kam so...

Schon im Januar ist eine wunderbare neue Küchenmaschine bei uns eingezogen, ein mastizierender Entsafter.

Mastiwie?
Pink Power Juice made with beetroot, carrots, ginger and curcuma
Ja, das habe ich auch zuerst gedacht, als ich über diese Art Entsafter gestolpert bin, dabei ist es eigentlich ganz einfach: Die ‚normalen’ Entsafter drehen sich schnell und entsaften so, die mastizierenden drehen sich sehr langsam und entsaften durch Druck. Der Vorteil? Kein Vitaminverlust durch Wärmeentwicklung und vor allem: Es lassen sich die verrücktesten Gemüsesorten entsaften.
Der Lieblingsmensch ist nicht immer ganz glücklich mit meinen kreativen Experimenten, ich aber liebe Zugaben wie Rosenkohl oder Wirsing zu anderen, ‚normaleren’ Zutaten. Herrlich!
Fresh pressed Pink Power Juice
Eigentlich bin ich ja im Team Smoothie, vor allem, wenn die guten Teile grün sind, d.h. mindestens 75% Gemüse enthalten. Mit meinem Entsafter kann ich jetzt alles, was ich in einen Smoothie geworfen hätte, zu Saft verarbeiten, denn manchmal ist mir diese ‚leichtere’ Variante lieber, gerade, wenn ich keinen großen Hunger habe.

Und so kannst Du das heutige Rezept auch ganz einfach in einen Smoothie verwandeln, oder aber Du krempelst auch Dein Zuhause in einen Saftladen um!
Wollen wir?
fresh pressed Pink Power Juice, packed with antiinflammatories
Pink Power Saft

Du brauchst pro großem Glas

60g Süßkartoffel (ich hatte eine lila Süßkartoffel)
2 mittelgroße Möhren
½ eher kleiner Apfel
1 kleine (Saft)Orange
1 große Rote Bete
daumengroßes Stück Ingwer
kleines Stückchen frischer Kurkuma
1 EL Granatapfelkerne

Die Zubereitung ist fast schon selbsterklärend, das Obst und Gemüse wird geputzt, in entsaftergerechte Stücke geschnitten und ein Mal durch die Maschine gejagt.

Alternativ kommt alles in einen leistungsstarken Standmixer, wird mit Wasser angegossen (ich würde mit 100ml anfangen und bei Bedarf mehr zufügen) und zu einem glatten Smoothie verarbeitet. In diesem Fall würde ich zum Schluss noch 1-2 Eiswürfel untermixen, mir persönlich schmecken die Smoothies so besser.
Pink Power Juice, freshly pressed
Ja, das war es auch schon, so schnell kann’s gehen. Du merkst schon, das Rezept ist deutlich massentauglicher als der grüne Hulk, wie ich meine Mischung aus Gurke, Grün- und Rosenkohl nenne ;-).

Durch die Süßkartoffel wird Dein Saft super cremig, was mir sehr gut schmeckt. Daneben steckt dieser Saft voll guter Inhaltsstoffe:
Der Ingwer kurbelt Deine Verdauung an und seine Scharfstoffe sollen Schmerzen lindern können. Kurkuma ist ebenfalls gut für den Darm und hilft Deiner Galle bei der Arbeit, außerdem ist er wie der Ingwer antientzündlich. Das gilt auch für die Rote Bete, die ebenfalls Stoffwechsel und Immunsystem anstupst. Süßkartotteln, Möhren, Äpfel und Orangen enthalten neben vielen Mineralstoffen auch eine Menge Vitamine und Granatäpfel bringen darüber hinaus noch gesunde Gerbstoffe mit.
fresh pressed Pink Power Juice, full of anti-inflammatories
Mein Tipp: Iss zum Saft irgendetwas, das gesundes Fett mitbringt, eine kleine Hand voll Nüsse zum Beispiel. So machst Du es Deinem Körper leicht, auch die fettlöslichen Vitamine aufzunehmen und nach einem Glas Saft bist Du fröhlich und satt. Bei mir zumindest klappt das super.

Welches Küchengerät nutzt Du gerade besonders gern?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: