Sonntag, 30. April 2017

Mein Sonntagsglück – saftiger Schoko-Nuss-Kuchen

Schon vor ein paar Wochen habe ich ein wunderbares neues Kuchenrezept entwickelt, schnell gemacht, lecker und saftig, was ja gerade bei glutenfreiem Gebäck oft so eine Sache ist.
Dann kam mir der April mit vielen Posts zu Ostern dazwischen, heute aber, quasi auf der Aprilzielgeraden, mag ich das Rezept mit Dir teilen. Als leckeres ‚Tschüss, April!’ und ‚Hallo, Mai!’ sozusagen.
glutenfree Chocolate-Cake with Hazelnuts
Eine etwas ungewöhnliche Zutat ist der von mir schon einmal verwendete dunkle Muscovadozucker, der herrlich fruchtig und etwas weniger süß schmeckt und in diversen Feinkostabteilungen (oder eben online) zu finden ist. Bekommst Du ihn nicht, dann kannst Du ihn einfach durch braunen Zucker ersetzen.
Chocolate-Nut-Cake, glutenfree and rich in nut flavour
Schoko-Nuss-Kuchen (glutenfrei)

Du brauchst für eine kleine Gugelhupfform

90g Butter
35g Haselnussöl, geröstet
30g Zucker
75g dunkler Muscovadozucker
¼ TL Vanille, gemahlen
3 Eier
110g Reismehl
10g Backpulver (glutenfrei, wenn nötig)
30g Mandelmehl
70g Stärke (ich hatte Maisstärke, Kartoffelstärke funktioniert auch)
85g griechischer Joghurt, 10% Fett
25g Haselnussmus
35g Kakaopulver, schwach entölt
Prise Salz

Butter und Öl werden mit den Zuckersorten und der Vanille schaumig aufgeschlagen, das dauert etwa 3-5 Minuten. Dann kommen nach und nach die Eier dazu und werden in die Teigmasse eingearbeitet.

Die Mehlsorten werden mit der Stärke und dem Backpulver sorgfältig vermischt und dann esslöffelweise in den Teig gerührt.

Schließlich werden Joghurt und Haselnussmus untergemischt, bevor das Kakaopulver und die Prise Salz den Abschluss bilden.

Der Teig wird in eine gut gefettete Gugelhupfform gegossen und braucht im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen nun etwa 40 Minuten. Wenn es in Deiner Küche gut duftet und der Kuchen goldig ausschaut, ist er fertig, mach zur Sicherheit aber auch noch einmal die Stäbchenprobe.

Nun kommt der schwierige Teil, lass den Kuchen gut auskühlen, bevor er aus der Form gestürzt und, gerne mit Puderzucker bestäubt, genossen wird.
glutenfree Chocolate-Hazelnut-Cake
Die Zutatenliste liest sich ziemlich lang, aber keine Sorge, der Kuchen ist schnell zusammengerührt. Die Zutaten haben hier eine Hauptaufgabe, sie sollen nämlich möglichst viel Feuchtigkeit in den Teig bringen und im Kuchen halten. Glutenfrei wird’s ja gern schon nach ein paar Stunden staubtrocken, das passiert hier nicht.

Die Kombination aus Schokolade und Haselnuss liebe ich, Du kannst aber Haselnussmus und –öl auch einfach durch diese beiden Zutaten auf Basis von Mandeln oder Walnüssen verwenden. Ich habe Haselnussöl aus gerösteten Nüssen, das schmeckt phantastisch intensiv und Du brauchst gar nicht viel, um Deinen Kuchen in ein kleines Nusswölkchen zu verwandeln.
Chocolate-Nut-Cake, glutenfree and oh-so delicious
Das Rezept schicke ich noch zum #sonntagsglück der wunderbaren Katrin, die auch in dieser Woche wieder sammelt, was mich und Dich glücklich macht. Schau unbedingt vorbei, da findet sich immer wieder Schönes!

Was macht Dich heute glücklich?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: