Mittwoch, 10. Mai 2017

Wir kochen zusammen: Frühlings-Waffel-Sandwich

Sandwiches gibt es im Mai bei Ina HIER und mit diesem Thema bin ich dann doch etwas kalt erwischt worden.
Für Sandwiches braucht man nämlich Brot. In meiner Erinnerung gerne fluffig-leichtes Brot, oder aber eine kernige Vollkornvariante. Ohne Gluten ist, Du ahnst es, Beides äußerst schwierig hinzubekommen und so war das Thema eine ziemlich harte Nuss.
glutenfree Waffle-Sandwich with grilled asparagus und lots of herbs
Dann habe ich mich aufgemacht, einfach um die Ecke zu denken und auf einmal lag die Lösung für mich auf der Hand.

Fluffige Sandwiches, die nach Frühling schmecken? Sollte doch gehen? Und wenn ich das Brot einfach umgehen würde? Mit herzhaften Waffeln zum Beispiel?
Schließlich wurde das Sandwich ja einst erfunden, um eine ganze Mahlzeit mit nur einer Hand essen zu können – da der gute Lord Sandwich der Legende nach sein Kartenspiel nicht für so Nebensächlichkeiten wie Essen unterbrechen wollte.
glutenfree Waffle-Sandwich, 'cause you don't need bread for a great sandwich!
Da war die Idee also und musste nur noch umgesetzt werden. Passend zur Jahreszeit wollte ich kräuterfrisches Frühlingssandwich bauen, mit allem, was gerade Saison hat.

Heraus kam ein richtig gutes Rezept für Dich, schnell gemacht und wie üblich wild wandelbar.
Ich habe sei Neuestem, dem Lieblingsmensch sei Dank, ein tolles Waffeleisen für belgische Waffeln, das ich für dieses Rezept verwendet habe – damit die Sandwichform stimmt. Du kannst den Teig natürlich auch in einem ganz normalen Herzchenwaffeleisen ausbacken, wer sagt auch, dass Sandwiches nicht rund sein dürfen?
delicious glutenfree Waffle-Sandwich
Frühlingshaftes Waffel-Sandwich (glutenfrei)

Du brauchst für 2 Hungrige

150g glutenfreie Mehlmischung (ich hatte Farine)
6g Backpulver
Salz
Pfeffer
1 Ei, Gr. L
100ml Milch
125ml Wasser
1 EL gehackte Petersilie
1 EL Olivenöl


200g griechischer Joghurt (meine hatte 0,2% Fett)
Hand voll gehackte Kräuter (ich hatte eine Mischung aus Bärlauch, Petersilie und Schnittlauch)
Salz
Pfeffer

6 Stangen Spargel
Ahornsirup

1 Tomate
1 Möhre
Salat

Zunächst wird der Waffelteig vorbereitet. Dazu das Mehl mit dem Backpulver, Salz und Pfeffer sorgfältig mischen und zur Seite stellen.

Milch, Wasser, Ei und Kräuter werden püriert und dann zusammen mit dem Öl zur Mehlmischung gegeben. Mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verarbeiten.

Das Waffeleisen vorheizen und 4 Waffeln ausbacken.

Während die Waffeln backen, kümmern wir uns um den Sandwichbelag.

Der Joghurt wird mit den fein gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer verrührt und würzig abgeschmeckt. Zur Seite stellen.

Der Spargel wird geputzt und der Länge nach mit einem Messer in Scheiben geschnitten. Wenn Du Dir für diesen Arbeitsschritt Zeit lässt, klappt das sehr gut, alternativ können die Stangen auch mit dem Sparschäler klein gehobelt werden.
In einer heißen Pfanne mit ½ TL Ahornsirup kurz gar braten, das dauert maximal 3 Minuten.

Die Tomate wird in Scheiben geschnitten, der Salat geputzt und grob zerpflückt, die Möhre wird geschält und mit dem Sparschäler in dünne Streifen gehobelt.

Sind Deine Waffeln goldig-gar, können wir uns ans Zusammenbauen machen, je 2 Waffeln brauchst Du für ein Sandwich.
Beide Waffeln werden mit etwa 1 EL des Kräuterquarks bestrichen, dann kommen die Tomatenscheiben, der gebratene Spargel, Salat und Möhrenstreifen darauf. Mit der 2. Waffel abschließen, halbieren und fertig bist Du.
glutenfree Waffle-Sandwich with spring herbs and grilled asparagus
Von einem Waffeldoppeldecker wird ein Erwachsener locker satt, selbst der Lieblingsmensch hat nicht mehr geschafft. Ob aus der Hand beim Picknick, Kartenspiel oder als schnelle Mahlzeit, oder aber, ganz wild, auch einfach bei Tisch mit Messer und Gabel gegessen, die Sandwiches sind einfach nur  lecker. Sie funktionieren als Hauptgericht ganz vorzüglich, ich habe noch einen Salat dazu serviert.
Die herzhaften Waffeln kannst Du aber auch ohne Belag als köstliche Beilage servieren und auch auf jedem Buffet sind sie eine schöne Abwechslung.

An Kräutern kannst Du natürlich verwenden, was immer Du magst, ich habe auch schon getrocknete Herbes de Provence im Teig verwendet und mochte das Ergebnis sehr. Oder wie wäre es mit einem indischen Abend und Currywaffeln? Dazu ein Dhal oder Raita und fertig bist Du.
glutenfree Waffle-Sandwich with grilled Asparagus
Oh und wenn Du kein Problem mit Gluten hast, dann verwende einfach 150g ganz normales Mehl, das Ergebnis wird genau so gut.
Was Du auf Deinem Sandwich magst, weißt Du selbst am allerbesten, ich kann Dir aber die Kombination mit dem gebratenen Spargel sehr empfehlen, die ist nämlich der Knaller und schmeckt warm wie kalt.
glutenfree, savory Waffles with herbs
Danke, liebe Ina, für den Schubser in eine ganz neue Richtung, Sandwiches wird es bei mir jetzt wieder öfter geben.

Was findest Du um die Ecke?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Ina hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Ina hat gesagt…

Ein waffelsandwich :) was für ne tolle idee. Und schöne bilder!!!
Bin mit meinen dieses mal garnicht zufrieden. Aber irgendwie lässt sich ein cheesesandwich nicht so toll ablichten. Aber schön dass du dabei bist.

Ina Apple hat gesagt…

Das ist echt eine super Idee! Da ist es schon fast egal, was man in die Waffel füllt! Wobei deine Füllung noch dazu oberlecker klingt...
Liebe Grüße, Ina