Sonntag, 4. Juni 2017

Mein Sonntagsglück – Rhabarber-Eis mit saurer Sahne

Eine der schönsten Sachen am Frühsommer ist für mich Rhabarber. Ich liebe dieses extrem vielseitige Früchtchen, das ja eigentlich ein Gemüse ist, schon seit meiner Kindheit. Aus dem Garten meiner Oma stiebitzt, die Enden in Zucker getaucht, habe ich ganze Rhabarberstangen roh gegessen und mich in den herrlich erfrischenden, sauren Geschmack verliebt.
Eine Liebe, die bis heute anhält, auch, wenn sich meine kulinarischen Vorlieben langsam aber sicher weg bewegt haben von rohen Rhabarberstangen.
selfmade Rhubarb-Ice Cream with Sour Cream, the perfect refreshment for warm summer days
Heute habe ich ein schnelles, kleines Rezept für ein Eis für Dich, erfrischend-fruchtig und wahnsinnig lecker. Besitzt Du wie ich Glückliche eine Eismaschine, ist das Ganze in nicht einmal 1 Stunde fertig, ansonsten brauchst Du nur ein wenig mehr Geduld, lecker wird das Eis auch ganz einfach im Gefrierfach.
Rhubarb-Ice Cream with Sour Cream to welcome summer this year
Da ich ja recht wenig Zucker zu mir nehme und außerdem Fan der Rhabarbersäure bin, ist mein Eis eher säuerlich, schmeck das Eis einfach ab, wie es Du es am liebsten hast. Aber Achtung: Gefroren schmeckt das Eis immer weniger süß, als die noch nicht gefrorene Mischung, hab das ein bisschen im Blick.

Wenn Du keinen sehr rötlichen Rhabarber (Himbeerrhabarber) erwischen kannst, trotzdem ein roséfarbenes Eis haben magst, kannst Du mit ein paar wenigen Tropfen Lebensmittelfarbe tricksen. Aber pssst – das hast Du nicht von mir ;-)!
Rhubarb-Ice Cream with Sour Cream, easy to prepare, delicious to enjoy
Wollen wir?

Rhabarber-Eis mit saurer Sahne (natürlich glutenfrei)

Du brauchst für 3 Eisesser

200g (Himbeer)Rhabarber
20g Zucker
70ml Wasser

100g griechischen Joghurt (meiner hatte 0,2% Fett, 10% gehen auch super)
150g saure Sahne
30-50g Zucker, je nachdem, wie sauer der Rhabarber ist
¼ TL Vanille, gemahlen

evtl. einige Tropfen rote Lebensmittelfarbe

Der Rhabarber wird geputzt, in kleine Stücke geschnitten und zusammen mit Wasser und Zucker aufgekocht. Einige wenige Minuten einkochen lassen, bis der Rhabarber beginnt, zu zerfallen. Pürieren und kurz zur Seite stellen.

Joghurt, saure Sahne, Vanille und 30g Zucker mischen, dann die Rhabarbermasse gleichmäßig unterheben. Nun noch abschmecken und bei Bedarf nachzuckern.

Jetzt trennen sich die Zubereitungswege:

a) Die Masse in Deine Eismaschine einfüllen, anstellen, zurücklehnen und 35 Minuten später leckeres Eis haben.

b) Die Masse in eine flache, gefrierfeste Form füllen und ins Eisfach stellen. Zurücklehnen und ein gutes Buch lesen. Oder so. Etwa alle 45 Minuten mit einer Gabel kräftig durchrühren, um große Eiskristalle aufzubrechen, so wird Dein Eis cremiger.
Nach etwa 4-5 Stunden sollte das Eis fertig sein.

So oder so, am Ende bleibt nur eines – genießen, Liebes!
My favourite season each year - hello rhubarb!
Die saure Sahne ergänzt und unterstreicht die Säure des Rhabarbers ganz wunderbar, der griechische Joghurt sorgt für sanften Ausgleich.
Bei dem Wetter der letzten Tage war Eis genau das Richtige für’s Dessert und zwischendurch und – psst! – nach dem Shooting der Bilder sogar als 2. Frühstück. Jetzt isses raus. Aber Rhabarber geht auch einfach immer!
Rhubarb-Ice Cream with Sour Cream, a refreshing treat for those hot days in summer
Weil mich Rhabarber ganz allgemein und dieses Knallereis im ganz Besonderen sehr glücklich machen, teile ich diesen Post nur allzu gern beim #sonntagsglück HIER der wunderbaren Katrin. Sie sammelt jede Woche kleine und große Glücksmomente und ich liebe es, mich jeden Sonntag wieder durch all die Verlinkungen zu klicken.

Hab ein richtig schönes, langes Pfingstwochenende!

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Krisi hat gesagt…

Mhh Rhabarbereis, dass klingt köstlich! Und es sieht richtig schön cremig aus, sehr lecker!
Liebe Grüsse,
Krisi

Birgit hat gesagt…

Das klingt sehr lecker! Ich habe seit ein paar Tagen eine Eismaschine und werde es auf jeden Fall ausprobieren. LG Birgit

LiebesSeelig hat gesagt…

Liebe @Krisi, liebe @Birgit,
vielen Dank, ich freue mich, dass Euch mein Rezept gefallen hat - und noch mehr, wenn es nachgemacht wird, das schmeckt nämlich ZU lecker :-)!

Habt ein tolles Wochenende,
liebst,
Sabine

Lisa hat gesagt…

Hmmm schaut das lecker aus! Muss ich unbedingt probieren!
Herzlichst, Lisa