Samstag, 10. Juni 2017

Wir kochen zusammen: Rhabarber-Baiser

Pünktlich zum 10. habe ich wieder ein Rezept für Ina HIER und für Dich, in diesem Monat sollte es um Sommerfrüchtchen gehen.

Hier herrscht große Sommerfrüchteliebe und so fiel es mir erstmal schwer, all die Ideen, die mir sofort durch den Kopf schossen – Kirschclafoutis, Erdbeerchutney, Aprikosen-Melonen-Eis und und und – zu sortieren.

Dann hab ich ein wenig nachgedacht.
Habe ich überhaupt eine liebste Sommerfrucht?
Eigentlich nicht, ich mag sie alle und vernichte in den Sommermonaten kiloweise Obst.
glutenfree Rhubarb-Baiser-Cake
Wie dann also wählen?
Und da fiel es mir ein – das eine Früchtchen, das für mich den Start in die Sommerobstzeit markiert, von dem ich nie genug bekommen kann und das ich in meiner allerliebsten Zubereitungsart tatsächlich noch nie auf dem Blog geteilt hatte: Rhabarber.
Dass ich dieses Obst (jaja, eigentlich ein Gemüse, ich weiß) richtig gern mag, habe ich erst vor Kurzem HIER beschrieben, als ich Dir mein Rezept für Rhabarbereis mit saurer Sahne gezeigt habe.
Rhubarb-Baiser-Cake, a glutenfree treat for summer
Heute wird es dagegen ganz klassisch. Es gibt einen Kuchen, den ich seit meiner Kindheit liebe, schon unzählige Male gebacken habe und der mir zum Glück auch ganz ohne Gluten hervorragend gelingt. Rhabarber-Baiser ist die wohl traditionellste Kuchenvariante mit Rhabarber, zumindest gab es sie bei uns zuhause sehr, sehr häufig. Zum Glück!

Ich find es immer wieder spannend, den Kuchen zu probieren, gerade Rhabarber ist ja gern eine kleine Wundertüte, was die Säure angeht und so schmeckt es jedes Mal ein wenig anders, mal süßer, mal säuerlicher, aber immer ganz großartig!
glutenfree Rhubarb-Baiser-Cake, the taste of summer
Rhabarber-Baiser (glutenfrei)

Du brauchst für eine Form von 15x15cm oder 22cm Durchmesser

Mürbeteig
35g süßes Reismehl
50g Mandelmehl
50g Hafermehl
45g Maisstärke (Kartoffel geht auch)
75g kalte Butter in kleinen Stücken
1 Eigelb
20g Zucker
¼ TL Vanille, gemahlen
Prise Salz

Belag
350g Rhabarber

2-3 Eiweiß (2 bei Eiern Gr. L, 3 bei Eiern Größe M)
1Msp Backpulver
Prise Salz
65g Zucker

Aus den Zutaten für den Boden knetest Du rasch mit kühlen Händen einen homogenen Teig, mit dem Du Deine Backform auslegst. Teig mit einer Gabel ein paar Mal einstechen und alles abgedeckt ½ Stunde im Gefrierfach oder 2 Stunden im Kühlschrank  kalt werden lassen.

In der Zwischenzeit den Rhabarber putzen und in gleichmäßige Stücke von etwa 1-2cm Kantenlänge schneiden. Zur Seite stellen. (Magst Du es sehr süß, kannst Du ½ EL Zucker untermischen.)

Den gekühlten Boden im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen 8 Minuten vorbacken, dann den Rhabarber gleichmäßig auf dem Boden verteilen und alles für weitere 30 Minuten backen.

In der Zeit wird der Baiser vorbereitet. Dafür werden die Eiweiß schaumig geschlagen, dann kommen das Backpulver und nach und nach der Zucker zu. Weiterschlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat und Du einen festen Eischnee hast, der Spitzen zieht.

Dieser Eischnee wird auf dem Kuchen verteilt, dann braucht das gute Stück noch einmal etwa 10 Minuten im Ofen, bis der Eischnee goldig und durchgestockt ist. Die Backzeit variiert von Gerät zu Gerät und am Ende geht alles sehr schnell, hab das also gut im Blick.

Auskühlen lassen und dann nur noch genießen!
glutenfree Rhubarb-Baiser-Cake, a delicious treat to welcome the summertime
Süßes Reismehl bekommst Du im Asialaden, der Reis läuft dort auch unter der Bezeichnung ‚glutinous Rice’, was irreführend ist, weil ja gar kein Gluten drin ist, oder auch ‚sticky Rice’ – und das beschreibt seine Eigenschaften sehr gut. Dein Teig bekommt durch diese Zutat einen leicht süßen Geschmack und eine tolle Textur. Alternativ funktioniert bei diesem Rezept aber auch ganz normales Reismehl hervorragend.
Rhubarb-Baiser-Cake, glutenfree and oh-so good!
Welches Sommerfrüchtchen ist Dein Favorit?

Liebst,
Sabine (die jetzt zu gern Stück Kuchen hätte....)

Kommentare:

Ina Apple hat gesagt…

Also ich hätte jetzt auch zu gerne ein Stückchen von diesem Kuchen! Meine liebsten Sommerfrüchtchen sind aktuell definitiv Kirschen. Ich esse am Tag wohl so ein halbes Kilo...
Liebe Grüße, Ina

LiebesSeelig hat gesagt…

Lieben Dank @Ina Apple :-)! Ja, das mit den Kirschen kann ich nur zu gut verstehen, die liebe ich auch sehr - lass Dir Deine heute schmecken und hab noch einen schönen Sonnensonntag!
Liebe Grüße,
Sabine