Mittwoch, 26. Juli 2017

Lütticher Schoko-Nuss-Waffeln

Eigentlich sollte hier heute ein Blogpost über einen köstlichen Johannisbeerkuchen veröffentlich werden. So lecker der Kuchen aber ist, so sommerlich ist er auch und meine liebste Jahreszeit macht gerade Pause. Hier in München regnet es munter und das bei aktuell 13°C.
Bäh, da musste Soulfood her, Johannisbeeren gibt es am Wochenende.
gluten free Belgian Waffels with nuts and chocolate, the perfect treat for rainy days
So habe ich spontan Waffeln gebacken, mein Rezept für Lütticher Waffeln wollte ich sowieso schon länger mal verbloggen. Und weil es draußen gar so garstig-grau ist, haben meine Waffeln noch eine Extraschokonote bekommen und sind von Nüssen geküsst worden.

Das Besondere an Lütticher Waffeln, auch als Belgische Waffeln bekannt, ist neben der Süße und quadratischen Form der Teig. Anders als die üblichen Waffeln auf Rührkuchenbasis werden die guten Stücke nämlich mit einem Hefeteig hergestellt und damit für mich ganz und gar perfekt. Ich mein, Hefegebäck, das warm gegessen werden muss? Kann es besser gehen?
glutenfree Belgian Waffels with nuts and chocolate, the perfect treat for breakfast and long, sunny afternoons
Wie üblich ist meine Version glutenfrei, wie üblich kannst Du die glutenfreie Mehlmischung einfach durch Weizenmehl ersetzen, wenn Du so gar kein Problem mit Gluten hast. Lecker werden die Waffeln so oder so, versprochen.
Der Teig ist erst einmal zuckerfrei und wird durch die Zugabe von Grümmelkandis (Hagelzucker geht auch, aber ich mag den Karamellgeschmack des Kandis) gesüßt. Das Besondere daran? Der Kandis schmilzt beim Ausbacken, so dass die Waffeln kleine knusprige Zuckerinseln haben. Hach!
Belgian Waffels with nuts and chocolate, a deicious gluten free treat for the whole family
Lütticher Waffeln mit Schoko und Nuss (glutenfrei)

Du brauchst für 5 quadratische Waffeln

175ml Milch, lauwarm
½ Päckchen Trockenhefe (das sind 3,5g)

200g glutenfreie Mehlmischung (ich hatte Schär Farine)
50g Mandelmehl
¼ TL Vanille, gemahlen
25g Kakaopulver, ungezuckert und schwach entölt
2 Eier, Gr. L
70g Butter
55g Nussöl (ich hatte eine Mischung aus geröstetem Haselnuss- und Walnussöl)
55g Grümmelkandis

Zunächst wird die Hefe in die lauwarme Milch gerührt und für einige Minuten zur Seite gestellt, bis Deine Milch-Hefe-Mischung anfängt, fröhlich zu blubbern.

In der Zeit kümmerst Du Dich um den Rest.
Die Mehlsorten werden mit Vanille und Kakao vermischt, achte dabei darauf, dass sich keine Klümpchen bilden.
Die Butter wird geschmolzen und mit dem Nussöl vermischt. Ich hatte nicht mehr genügend Öl aus gerösteten Haselnüssen und habe daher noch zusätzlich Walnussöl verwendet. Für welches Öl auch immer Du Dich entscheidest, es schmeckt sicher super.

Im nächsten Schritt werden die Hefemischung, Eier und die Butter-Öl-Mischung mit den trockenen Zutaten vermischt. Das kannst Du mit einem Schneebesen, oder auch dem Mixer erledigen.
So oder so zu guter Letzt wird noch der Grümmelkandis untergemischt und der Teig darf jetzt 30-45 Minuten ruhen, dann werden die Waffeln ausgebacken.

Und das war es auch schon!

Ich habe als Topping etwas griechischen Joghurt mit 0,2% Fett mit Ahornsirup und Vanille vermischt, dazu gab es schöne, aromatische Bergpfirsiche und die ersten Zwetschgen des Jahres, die ich kurz in einer Pfanne erwärmt habe. Als kleine Knusperüberraschung habe ich noch 25g Walnüsse mit 1 TL Zucker karamellisiert, klein gebrochen und über die Waffel gestreut.
Belgian Waffels with nuts and chocolate, a glutenfree treat for those rainy summer days
Durch den Kandis haben die Waffeln eine leicht karamellige Note und sie schmecken nicht zu süß. Solltest Du einen sehr süßen Zahl haben, kannst Du zusätzlich 1EL Zucker in den Teig mischen.

Solltest Du eine Nussallergie haben, kannst Du die Waffeln trotzdem backen. Ersetze dafür das Mandelmehl durch 50g glutenfreie Mehlmischung oder eben Weizenmehl. Statt des Nussöls kannst Du auch ein gutes, mildes Olivenöl hervorragend verwenden oder Du backst die Waffeln nur mit Butter. Und solltest Du keine Schokolade mögen – gibt es das? – dann lass einfach das Kakaopulver weg.
Dazu noch ein Satz: Ich verwende zum Backen grundsätzlich schwach entöltes Kakaopulver, dass Du in jedem Bioladen kaufen kannst. Es schmeckt viel intensiver als das üble stark entölte Pulver, entsprechend weniger benötigst Du für einen himmlisch-schokoladigen Geschmack. Kannst Du es nicht auftreiben, funktioniert das Rezept aber auch mit stark entöltem Kakaopulver, davon würde ich dann aber 35-40g verwenden.
glutenfree Belgian Waffels with nuts and chocolate
So oder so, für diese Sommerpause sind die Schoko-Nuss-Waffeln genau das Richtige! Wenn Du kein Waffeleisen für belgische Waffeln hast, kannst Du den Teig natürlich auch in einem normalen Herzchenwaffeleisen ausbacken.

Ich geh dann mal in die Küche...dieses Wetter schreit nach Waffeln!

Wie machst Du Dir Regentage süßer?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Dani hat gesagt…

oh die Waffeln sehen super super lecker aus !
Und die Fotos sind total schön !
Grüßle
Dani

LiebesSeelig hat gesagt…

Lieben Dank - die haben zum Glück auch noch so gut geschmeckt, wie sie aussahen :-)!
Komm gut in die neue Woche,
liebe Grüße,
Sabine