Samstag, 12. August 2017

12von12 im August –Regengrau und Kalorientod

Heute ist der 12. und wie immer, wenn ich daran denke, genügend Bilder zu machen, nehme ich Dich mit durch meinen Tag. Du ahnst es, hätte ich nicht daran gedacht, gäbe es diesen Post nicht und so kann ich Dir in 12 Bildern zeigen, wie ich meinen Samstag verbracht habe.

Los ging dieser graue, graue Tag mit einem heißen grünen Tee, den mir der Lieblingsmensch ans Bett gebracht hat. Sehr lieb, ich freu mich da immer.
Dann gab es ein kleines Frühstück, von dem ich kein Bild gemacht habe, und ein bisschen Hausarbeit. 
Der Signature-Look des Lieblingsmenschen kann unschwer erkannt werden ;-).
Beim Besprühen der Tillandsien habe ich mich einmal mehr gefreut über die 4 (!) Babies, die eine der Pflanzen angesetzt hat. So süß, die Minis.
Das Wetter versprach so GAR nichts, dank Niedrigenergiehaus konnte ich aber noch barfuß sein, wie schön!
Mittags ging es dann nach Aichach, dort gibt es eine glutenfreie Bäckerei/Konditorei mit viel zu viel gutem Gebäck. Neuerdings gibt es neben dem himmlischen Kaiserschmarrn 
auch noch Käsespätzle, wir haben uns zu dritt tapfer durch je eine Portion gefuttert. Hach!
Brötchen und Brezen habe ich selbstverständlich auch noch eingekauft, im Gefrierfach halten sie sich nun wochenlang und ich habe Leckeres, wann immer ich mag.
Zurück daheim und nur leicht im Käsekoma haben der Lieblingsmensch, der liebste Besuch und ich uns ein Päuschen gegönnt, bevor es ins nahe gelegene Gartencenter ging. Dort lauert der Herbst schon, 
ich habe mich aber für einen dicken Strauß Gladiolen entschieden, der es sich jetzt in einer Bodenvase gemütlich macht. 
Weiter ging es zu den Mini-Sukkulenten, die ich für eine Deko brauche und es könnte durchaus sein, dass ich ein klitzekleines bisschen eskaliert bin bei all den klitzekleinen Pflanzen. Die sind aber auch zu entzückend!
Was das Gartencenter auch noch bietet, ist eine große Ecke an Bastelzubehör und ich habe schon einmal angefangen, einiges für die Schultüte meines ältesten Neffen zu holen. Der Süße wird bald eingeschult und für die Schultüte bin ich verantwortlich – ich bin selbst gespannt, wie sie wird!
Auf dem Heimweg wurden noch sehr unspektakulär Milch, Tomaten und ein paar Kleinigkeiten eingekauft, bevor es dann an den aus Aichach mitgebrachten Kuchen ging. Kaffee und Kuchen um 18 Uhr heißt dann wohl Kaffee und Kuchen zum Abendessen, passend zum Tag der vielen Kalorien ;-). 
Jetzt machen wir uns einen entspannten Abend, alles andere würde auch nicht zu diesem Tag gehören. Ich schau noch durch den einen oder anderen Alltag, alle geteilt bei Caro von Draußen nur Kännchen, wo auch dieser Post verlinkt wird.
Morgen kann das Leben dann wieder kommen!

Wie bist Du dem Regengrau entkommen?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Liebe Sabine,

da waren wir wohl heute im gleichen Gartencenter! Ich stand genau vor den selben Blumen!!!
Herzliche Grüssen aus dem Münchner Westen, Ela