Montag, 16. April 2018

Alle lieben Pasta – mit Kresse-Pistazien-Pesto


Endlich komme ich wieder dazu, ein Rezept zu Claras wunderbarer Reihe #alleliebenpasta beizusteuern, nach Pesto wird in diesem Monat gefragt. Wenn Du schon ein bisschen länger hier mitliest, dann weißt Du, wie sehr ich Pesto liebe und das in allen nur denkbaren Varianten.
Ich habe schon mit Pesto gebacken HIER, herzhafte Muffins HIER damit in eine ganze Mahlzeit verwandelt und welches aus Brokkoli in Äpfel gefüllt HIER, es gab HIER Pesto aus Bärlauch zu Spargel (immer noch eine grandiose Kombination jetzt im Frühling!), HIER eine Variante aus Grünkohl und Spinat und im letzten Jahr eine himmlisch frische Kombination aus Kohlrabi und Petersilie HIER – um nur ein paar zu nennen.
gluten free Watercress-Pistachio-Pesto, the delicious way to eat your (micro)greens
Du siehst, mit Pesto als Thema hätte mir Clara kaum eine größere Freude machen können und da fing dann auch schon mein kleines Luxusproblem an. Welches Pesto sollte ich für #alleliebenpasta nur zusammenrühren?
Meinen all-time-favorite mit Avocado? Ein göttliches Pesto aus Roter Bete?

Mein Kopf hat eine kleine Weile gerattert und schließlich kam mir, wie so oft, die Kombination aus feiner Nase und Freund Zufall zu Hilfe.
Im Frühjahr gibt es nämlich eine Zutat, die so gut wie immer bei mir zu finden ist, frische Kresse. Ich liebe die kleine pfeffrige Note, die Kresse zu einem Allekönner in der Küche macht und bei mir sowohl in Salaten, als auch auf dem Risotto oder im Kartoffelpüree zu finden ist.
glutenfree Watercress-Pistachio-Pesto, the delicious way to eat your (micro)greens
Da stand also ganz unschuldig das kleine Kressebeet in unserer Küche, als ich für ein ganz anderes Gericht Parmesan gerieben habe. In meiner Nase kamen beide Düfte zusammen an und haben super funktioniert.
Wieso also nicht ein Kressepesto machen...?

Ein bisschen experimentiert habe ich und bin schließlich bei Pistazien als nussigem Element gelandet, die mit ihrem ganz eigenen Aroma hervorragend zur Kresse passen.
Wie der Rest funktioniert, das kannst Du Dir denken...
gluten free Watercress-Pistachio-Pesto, a delicious way to incorporate microgreens into your diet
Kresse-Pistazien-Pesto (natürlich glutenfrei)

Du brauchst für etwa 4 Portionen

2 Kressebeete
20g Parmesan
30g Pistazien, geschält, ungesalzen und nicht geröstet
½ - 1 EL Olivenöl
evtl. etwas Salz zum Abschmecken

Pasta (bei Bedarf glutenfrei)

Die Kresse wird, am besten mit einer scharfen Küchenschere, knapp über den Wurzeln abgeschnitten, bei Bedarf kurz abgebraust und ein Esslöffel zur Seite gelegt.
Die übrigen Sprossen dann mit den restlichen Zutaten im Blender oder mit dem Pürierstab zu einem cremigen Pesto verrühren.

Abschmecken und bei Bedarf nachsalzen, die zurückbehaltenen Kressesprossen unter die cremigen Masse ziehen, so bekommt Dein Pesto mehr Biss.

Zu Pasta servieren, evtl. mit etwas frischem Parmesan bestreuen und genießen.
gluten free Watercress-Pistachio-Pesto, ready to eat in 5 minutes and oh-so good!
Hach, Pesto macht mir immer wieder Spaß, weil es so schrecklich vielseitig ist und so blitzschnell zubereitet.

Das Kressepesto hat eine schöne pfeffrige Note, die definitiv keinen Knoblauch benötigt. Das macht diese Variante sehr bürotauglich, die Kollegen werden’s zu schätzen wissen ;-)!

Welches Pesto ist Dein Favorit?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Anne hat gesagt…

Liebe Sabine,
die Idee aus Kresse und Pistazien ein Pesto zu machen finde ich großartig! Das wird direkt bei der nächsten Pestoparty nachgemacht. Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen...
Herzliche Grüße aus Eutin,

Anne

clara vom tastesheriff hat gesagt…

Grün und grün macht grüner und super lecker! Das sieht wirklich total gut aus! Die Pesto Kombi muss ich auch unbedingt nachmachen!
Wie schön, dass du wieder dabei bist!
Liebste Grüße Clara