Dienstag, 18. September 2018

Käsekuchen mit Mirabellen


Meine große Liebe zu den kleinen Früchtchen geht in die nächste Runde und Du musst schon wieder ein Mirabellenrezept von mir lesen. Da aber jetzt wohl sowieso langsam Schluss ist mit der Erntezeit der kleinen Früchtchen, wird es wohl das letzte Rezept für diese Saison sein. Da das Rezept auch mit Kirschen, Zwetschgen oder ganz anderem Obst gut schmeckt, teile ich es auch jetzt noch zu gern mit Dir.
easy #cheesecake with mirabelle plums, delicious and #glutenfree
Es gibt Käsekuchen, den mag ich besonders gern ohne Boden und so kommt auch mein Rezept heute ganz ohne ihn aus. Dafür haben es sich viele reife Mirabellen auf dem zarten Bett aus Käsekuchenmasse bequem gemacht. Mein Tipp: Schau beim Backen ab und zu in den Ofen. Die entsteinten und wieder zusammengedrückten Mirabellen gehen nämlich wie kleine Muscheln beim Backen auf und das sieht besonders hübsch aus.
delicious #glutenfree #cheesecake, topped with mirabelle plums
Damit Du auch etwas vom besonders leckeren Ergebnis hast, kommt hier nun das Rezept für Dich:

Glutenfreier Käsekuchen mit Mirabellen

Du brauchst für 1 Backblech

3 Eier, Gr. L
150g Zucker
65g weiche Butter
1 kg Quark  (ich habe Magerquark verwendet)
70g Stärke (glutenfrei, wenn nötig; ich hatte Maisstärke)
½ TL Vanille, gemahlen
¼ Tasse Milch

450g Mirabellen

Die Früchte werden abgewaschen und getrocknet. Zum Entsteinen nur an der Naht entlang halb öffnen und den Kern herausnehmen. Die Früchte anschließend wieder leicht zusammendrücken und alles zur Seite stellen.

Dann werden die Eier werden mit Vanille und Zucker schaumig geschlagen. Die weiche Butter wird untergerührt und dann kommt auch schon der Quark dazu.
Ist alles gut vermischt, kommt die Stärke zur Quarkmischung. Achte bei diesem Schritt sehr darauf, dass sich alles gut vermengt und sich keine Klümpchen bilden – die schmecken so gar nicht gut!

Im letzten Schritt wird nun noch die Milch untergerührt.

Der Teig wird gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verstrichen und die entsteinten Mirabellen werden darauf gesetzt. Im auf 200°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen braucht Dein Kuchen nun etwa 35-40 Minuten, bis er gar und goldig ist.

Nun nur noch abkühlen lassen und genießen!
easy #glutenfree #cheesecake, topped with mirabelle plums
Wie immer lassen sich meine Rezepte munter abwandeln. Du kannst statt der Mirabellen wie oben erwähnt so ziemlich jedes andere denkbare Steinobst verwenden (es sollte nur nicht allzu viel Saft austreten!) und auch mit Brombeeren lässt sich dieser schnelle Blechkuchen perfekt zubereiten.

Bei der Fettstufe des Quarks kannst Du ein bisschen spielen, als Faustregel gilt: Je fettiger der verwendete Quark, desto cremiger der Kuchen, desto weicher wird er allerdings auch. Da ich sicher sein wollte, dass meine Früchtchen sicher vom Untergrund getragen werden, habe ich mich für die festere Variante und damit für Magerquark entschieden, das kannst Du aber machen, wie Du magst.
#glutenfree #cheesecake with mirabelle plums
Statt der Stärke kannst Du auch einfach zwei Pakete Vanillepuddingpulver verwenden, achte dann aber auf jeden Fall darauf, ein glutenfreies Produkt zu erwischen und verwende etwas weniger als die Hälfte der angegebenen Menge an Vanille.

Der gebackene Kuchen lässt sich in Stücke geschnitten hervorragend einfrieren, so kannst Du das Sommerobst auch im Herbst noch genießen.
Ich freu mich jedenfalls schon darauf, noch im Oktober das eine oder andere Stückchen zu naschen vom meinem glutenfreien Käsekuchen mit Mirabellen.

Liebst,
Sabine

Freitag, 14. September 2018

Freitagsfunde {209}


Hallo Wochenende! Die letzten Tage sind gefühlt mit einem Fingerschnipp vergangen und ich freue mich schon auf ein entspanntes Wochenende mit dem Lieblingsmenschen.

Vorher habe ich, wie sollte es anders sein, aber natürlich noch meine Freitagsfunde für Dich. Dahinter verbirgt sich eine kleine Ansammlung von Funden aus dem WWW, die ich selbst auf keinen Fall vergessen und ganz unbedingt teilen mag. 
View over lake Eibsee in Bavaria, Germany
Einen richtig spannenden Einblick in den Umzug ihres ehemaligen Dawanda-Shops gibt uns Manuela, die ganz frisch erst ihren eigenen Shop auf ihrer eigenen Webseite eröffnet hat. Wiesoweshalbwarum kannst Du HIER nachlesen.

Laura zeigt in ihrem Blogpost HIER, was sie kürzlich Neues gelernt hat – es wird sehr schön, so viel sei verraten.

In gleich zwei Teilen nimmt uns Undine mit auf ihren Trip durch London und macht richtig Lust auf die Stadt. HIER findest Du den ersten Teil und HIER geht es direkt zu Teil 2.

Himbeer-Mascarpone-Tarte? Auch noch glutenfrei? In das Rezept mit Pfütze-im-Mund-Garantie bin ich ein bisschen verknallt und freu mich schon auf’s Nachbacken. Wenn es Dir auch so geht, findest Du HIER das Rezept.

Zum Schluss habe ich noch einen Post voll schönster Bilder für Dich, falls Dich das fiese Meerweh so chronisch plagt wie mich. Britta nimmt uns HIER mit zum nördlichsten Punkt Deutschlands und da finden sich Sonne, Meer und ganz viel Sand.

Und das war es auch schon wieder für diese Woche.

Am Wochenende freue ich mich auf ein Wiedersehen nach langer Zeit, auf viele schöne Momente mit dem Lieblingsmenschen, hoffentlich etwas Sonnenschein und einen Kaffee an frischer Luft, ich freue mich auf Experimente und ein paar Entscheidungen und bin schon gespannt, was noch alles auf mich wartet.

Mach es Dir schön!

Liebst,
Sabine

Mittwoch, 12. September 2018

12von12 im September – kurze-Hosen-Wetter und viel Gelerntes

Heute ist der 12. und endlich habe ich es mal wieder geschafft, 12 Bilder zu machen, um Dir meinen Tag zu zeigen. Ich geb es zu, fast wäre das Ganze ins Wasser gefallen, denn das 12. Bild, das habe ich schlicht vergessen zu machen. Ups...zum Glück hatte ich dann unverhoffte Hilfe, aber dazu gleich mehr.

Los ging der Tag mit dem Dir bekannten Bild von grünem Tee an Bettwäsche,

dann folgten Frühstück (Bild vergessen, es ging schon gut los), die übliche Hausarbeit
und die tägliche Übungseinheit mit meinem unwilligen Bein.
Immerhin, das Wetter versprach richtig gut zu werden und ich habe nochmal die kurzen Hosen genossen,
besonders an Kaffee und viel Sonne auf dem Balkon.
Dort habe ich auch schon einen besonders leckeren Blogpost vorbereitet,
bevor ich mir ein Möhren-Feta-Omelette zum späten Mittagessen gemacht habe.
Danach gab es noch eine Sonnenrunde auf dem Balkon, dieser strahlend blaue Himmel war aber auch ZU schön
und ich freue mich noch immer über meine kleine unermüdliche Erdbeerpflanze, die seit Mai ununterbrochen Früchte produziert.
Dann ging es eine lange Runde an den Schreibtisch, in dieser Woche laufen nicht nur ein, sondern gleich zwei Online-Summits und ich lerne fleißig Neues.
Schnell umgezogen
kam schon der Lieblingsmensch heim und wir sind zu unserem liebsten indischen Restaurant gefahren. Das letzte Bild des Tages sollte nun eigentlich mein leckeres Essen sein, aber was soll ich sagen...das wurde gegessen. Ohne Photo. Dafür gab es vom Besitzer zum lieblingsmenschlichen Chai-Tee noch eine hübsche Kanne, damit ich doch noch ein nettes Bild hinbekomme. Merci dafür :-)!
Und das war er, mein 12. in 12 Bildern. Wie üblich verlinke ich den Beitrag bei Caro von Draußen nur Kännchen, die alle Alltagseinblicke sammelt, die heute festgehalten wurden.

Ich hoffe, Dein Tag war richtig schön!

Liebst,
Sabine


Freitag, 7. September 2018

Freitagsfunde {208}


Da ist auch schon wieder Freitag!
Diese Woche war es bei mir hinter den Kulissen deutlich ruhiger, gesundheitlich nicht grad perfekt und der Kopf ein wenig chaotisch. Zumindest an Letzterem arbeite ich gerade überraschend erfolgreich und wenn dieses Experiment sich auch weiter so gut entwickelt, kann ich Dir wohl bald davon berichten.

Nun aber steht erst einmal das Wochenende an, viel Zeit mit dem Lieblingsmenschen, eine Weinprobe und mal schauen, was sich noch am Wegesrand findet. Bevor das aber alles losgeht habe ich sie natürlich noch für Dich, die Freitagsfunde, meine kleine Sammlung an Links aus dem WWW, die ich selbst nicht vergessen und deshalb unbedingt mit Dir teilen mag. 
View from the dunes to the Northern Sea in Egmond aan Zee, Noordholland
Los geht es mit einem hübschen Printable von Andrea HIER, einfach, weil die Welt das gerade braucht. Also, viel davon.

Weiter geht es mit einem tollen DIY von Katrin, die endlich das ewige Stauraumproblem im Hausflur löst. Ein e-Book gibt’s noch obendrauf, Herz, was willste mehr? Ach ja – den Link, bitte HIER entlang.

Einen wahnsinnig spannenden Einblick in den Alltag eines Autisten habe ich HIER gefunden, sehr lesens- und sehenswert!

Apropos lesenswert...da gibt es diesen Blog, der auf italienisch geschrieben wird, das ich nicht wirklich verstehe, die Bilder aber, die führen immer wieder dazu, dass ich 5 Minuten Urlaub habe und so zeige ich Dir diesen (sowieso extrem bildlastigen) Beitrag HIER auch nur allzu gerne.

Ein weiterer 5-Minuten-Wohlfühlblog hat in dieser Woche eine spannende Bildstrecke von einer grandiosen Wohnung HIER veröffentlicht und ich bin nun schwer verknallt in die Küche. Ob wir wohl alle Fronten austauschen sollten...?

Und das war es auch schon wieder für diese Woche.

Mach es Dir schön!

Liebst,
Sabine

Mittwoch, 5. September 2018

Den Spätsommer feiern: Glutenfreie Mirabellenknödel


Am Wochenende habe ich frische Mirabellen ergattern können, die ich sehr liebe. Daraus habe ich unter anderem eine himmlische Süßspeise hergestellt, Mirabellenknödel nämlich. Ja, glutenfrei und mit wenig Zucker. Die guten Stücke haben nicht nur mir, sondern auch dem Lieblingsmenschen hervorragend geschmeckt und so teile ich das Rezept heute nur allzu gern mit Dir. Noch ist ja Mirabellenzeit, das kann also noch was werden.
delicious gluten free Mirabelle Plum Dumplings with almond crumbs
Für den Teig habe ich mich für eine Grundmasse aus Quark entschieden, ein Kartoffelteig wäre mir zu schwer geworden für die zarten Früchtchen, die hübsch säuerlich im fluffigen Nest hocken und einfach nur umwerfend schmecken. 
easy, gluten free Mirabelle Plum Dumplings with roasted almond crumbs
Hast Du kein Problem mit Gluten, kannst Du die Zutaten wie üblich auch einfach abwandeln, für alle aber, die an Zöliakie leiden oder aus welchen Gründen auch immer auf Gluten verzichten müssen, ist mein Rezept genau das Richtige!

Wollen wir?
gluten free Mirabelle Plum Dumplings with almond crumbs
Glutenfreie Mirabellenknödel mit Mandelbröseln

Du brauchst für 12 (kleine) Knödel

Teig:
250g Magerquark
1 Ei, Gr. L
Prise Salz
50g Reismehl
25g Mandelmehl
15g Reisgrieß (entspricht 1 EL, ich habe weißen Reisgrieß verwendet)
10g Stärke (ich habe Tapiokastärke verwendet)

Füllung:
12 Mirabellen, gewaschen und trocken

Brösel:
20g Butter
2 TL Zucker
25g geriebene Mandeln, ungeschält
25g Mandeln, geröstet und grob gehackt

Die Zutaten für den Teig werden mit einem Holzlöffel zu einem feuchten Teig verarbeitet. Du kannst das auch mit dem Mixer machen, das ist aber eigentlich nicht notwendig.
Der Teig darf nun etwas ruhen, während Du in einem großen Topf Wasser erwärmst.

Die Mirabellen werden gewaschen und entlang der Naht halb aufgeschnitten. Den Kern herausholen und die Frucht leicht wieder zusammendrücken.

Wenn das Wasser langsam anfängt zu kochen, wird die Hitze stark zurückgedreht, das Wasser soll simmern, nicht sprudelnd kochen. Das ist sehr wichtig, denn sonst fallen Deine Knödel einfach auseinander.

Mit feuchten (nicht nassen!) Händen legst Du Dir Teig von der Menge eines gut gehäuften Teelöffels in die eine Hand, drückst eine der Mirabellen hinein und rollst dann schnell zwischen den Händen den Teig, bis die Frucht komplett umhüllt ist und der Knödel eine halbwegs runde Form hat. Der Teig ist recht weich und klebt leicht, lässt sich aber dennoch ganz gut verarbeiten.
Ab damit ins siedende Wasser und mit frisch angefeuchteten Händen geht es in die nächste Runde, bis der Teig aufgebraucht ist.

Lass Deine Knödel etwa 10 Minuten im Wasser ziehen. Nach der Hälfte der Zeit solltest Du die Knödel vorsichtig mit einem Löffel vom Topfboden lösen, wo sie gern haften bleiben. Schwimmen die Knödel nach etwa 10 Minuten an der Wasseroberfläche sind sie fertig und wandern am besten direkt in die vorbereiteten Nussbrösel, die wir herstellen, während die Knödel gar ziehen.

Dafür wird die Butter bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne geschmolzen. Da ich den nussigen Geschmack der Brösel unterstützen möchte, lasse ich die Butter ganz leicht braun werden. Dann kommen die Mandeln und der Zucker dazu, rühre alles so lange, bis der Zucker leicht karamellisiert ist und die Nüsse sich bräunen. Auch Deine Nase sagt Dir, wenn es soweit ist, denn alles wird himmlisch duften.

Die fertig gekochten Knödel kommen nun einfach auf die Brösel, sie werden direkt aus dem Kochwasser in die Pfanne gesetzt.
Vorsichtig in den Bröseln wälzen (Achtung, die Knödel sind jetzt noch ziemlich empfindlich!) und das war es auch schon.
gluten free Mirabelle Plum Dumplings, a delicious treat for those last days of summer
Die Knödel sind richtig lecker, der Teig hat durch den Quark eine frische Note und passt damit gut zur Frucht in der Knödelmitte, die Mandelbrösel sorgen für einen schönen Biss und bringen außerdem Süße ins Spiel. Wenn Du magst, kannst Du die Brösel auch noch mit Zimt, Tonkabohne oder Vanille aromatisieren, auch ein kleiner Zweig Rosmarin würde sich geschmacklich hervorragend darin machen. Ich habe mich für die puristische Variante entschieden und war sehr zufrieden damit.

Bereitest Du die Knödel auf Vorrat zu, kannst Du sie wie oben beschrieben in die fertigen Brösel setzen und dann einfach später in der Pfanne erwärmen, dazu mehrfach wenden. Die Knödel werden auf diese Weise etwas fester, schmecken aber kein bisschen schlechter.
gluten free Mirabelle Plum Dumplings
Die Zubereitung liest sich anfangs kompliziert, aber keine Sorge, in nicht einmal einer halben Stunde sind sie fertig, Deine glutenfreien Mirabellenknödel – die übrigens auch mit Aprikosen oder Zwetschgen gefüllt ganz köstlich schmecken.

Ich hoffe, Du erwischt noch ein paar der kleinen Früchtchen und freue mich, wenn sie Dir schmecken, meine süßen, glutenfreien Knödel!

Liebst,
Sabine