Freitag, 10. Februar 2017

Wir kochen zusammen: Glutenfreie Pide

Es ist wieder soweit, auch in diesem Jahr wird am 10. Gemeinsam mit Ina gekocht HIER, im Februar lautet das Thema: Hefeglück.
Hach ja! Hefeteig ohne Gluten, das ist ja so ein Thema, da hilft ein kleiner Stupser doch sehr.
Ich habe mich also wieder einmal in meiner Experimentierküche eingeschlossen, ausprobiert, eingebaut, was ich in den letzten Monaten entdeckt und gelernt habe und heraus kam ein erstaunlich guter Hefeteig. Mit Vorsicht und Geduld sogar zu formen, fertig gebacken außen knusprig und innen fluffig. Wie’s sein soll! 
Turkish Pide with kale - where summer meets winter on a plate
Zuerst wollte ich eine süße Variante backen, hatte dann aber spontan Lust auf Pide, die aus der türkischen Küche stammenden Teigschiffchen, die klassischerweise mit Hack, Käse oder Spinat gefüllt werden. Da hab ich dann meine eigene Version draus gemacht und passend zur Jahreszeit Schwarzkohl verwendet.
Köstlich sind sie geworden, meine
Turkish Pide with kale - glutenfree
Pide – vegetarisch und glutenfrei

Du brauchst für 6 Pide

Teig
14g Leinmehl
80ml sehr warmes Wasser

1 Pckg Trockenhefe (glutenfrei)
250ml lauwarmes Wasser
1 TL Reissirup (oder andere Süße)

150g Reismehl
100g Hafermehl (glutenfrei)
100g Tapiokastärke
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
Mehl zum Ausrollen

Füllung
1 mittelgroße Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen (oder nach Geschmack)
150g Schwarzkohl
Salz
Pfeffer
Chilipulver
50g Feta

Zuerst wird das Leinmehl rasch mit dem Wasser verrührt, achte darauf, dass sich in der sofort gelierenden Masse keine Klümpchen bilden.
Die Hefe wird in das Wasser gestreut, der Reissirup kommt dazu.
Beide Mischungen für 15 Minuten zur Seite stellen, das Leinmehl kann so ausquellen und die Hefe munter anfangen zu blubbern.

In einer Rührschüssel werden die Mehlsorten mit dem Salz sorgfältig vermischt, schließlich kommen Olivenöl, Leinmehlgelee und die Hefe dazu. Mit den Knethaken Deines Mixers etwa 3 Minuten lang kräftig rühren, bis sich ein homogener, weicher Teig entwickelt hat.

Deine Arbeitsplatte (ich verwende eine Silikonmatte) ordentlich bemehlen und den Teig vorsichtig darauf setzen. Auch der Teig wird bemehlt und dann vorsichtig kurz durchgeknetet. In 6 Portionen teilen und diese einzeln zu Ovalen formen, die zu den Enden hin spitz zulaufen.

Direkt auf ein Backblech setzen und die spitzen Enden behutsam gegenläufig eindrehen (also das obere Ende einmal nach links drehen, das untere nach rechts – oder umgekehrt, das Spielt keine Rolle), so dass sich hübsche Schiffchen bilden.
Abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

In der Zeit kümmern wir uns um die Füllung.
Die Zwiebel wird geputzt, in feine Würfel geschnitten und mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig angeschwitzt.
Der Knoblauch wird geschält und zu den Zwiebeln gepresst.*

Der Schwarzkohl wird gewaschen, der untere Teil des Strunks entfernt und der Kohl dann etwas gröber gehackt. Zu den angeschwitzten Zwiebeln geben und etwa 2-3 Minuten mitbraten. Mit wenig Wasser ablöschen, abdecken und in 10 Minuten bissfest garen.
Den Deckel entfernen und die restliche Flüssigkeit noch kurz verkochen lassen (viel sollte es gar nicht mehr sein).

Mit Salz, Pfeffer und etwas Chili kräftig abschmecken, dann wird die Füllung gleichmäßig auf die Hefeschiffchen verteilt.
Jetzt wird’s etwas kniffelig, vorsichtig werden die Seiten der Pide hochgezogen, damit die Füllung gut hält.
Sei dabei sehr, SEHR behutsam, da dem Teig ja das Gluten fehlt, kann er leicht zusammenfallen.

Mit dem zerbröselten Feta bestreuen und dann brauchen Deine Pide im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen 25 Minuten, bis sie goldig und gar sind.

Aus dem Ofen nehmen und warm oder auch kalt genießen.

* Wenn Du Knoblauch nicht gut verträgst, kannst Du ihn alternativ halbieren, mitbraten und dann wieder entfernen. Auf diese Weise hast Du den Knoblauchgeschmack im Gericht, ohne den Übeltäter direkt zu essen.
Turkish Pide with kale - a glutenfree treat for winter! 
So, das war eine lange Anleitung, tatsächlich sind die Pide schnell gemacht.

Eine kurze Anmerkung noch: Meine Pide sehen ein bisschen gräulich aus, weil der Teig ja noch in reichlich Mehl bearbeitet wird. Magst Du es gern goldig, kannst Du die Pide vor dem Backen mit Eigelb bestreichen, mir persönlich schmeckt die Eiernote bei diesem Gebäck nicht.
Turkish Pide with kale - glutenfree
Wie üblich kannst Du munter abwandeln. Wie wäre es mit einer klassischen Hack- oder Spinatfüllung? Mangold oder Grünkohl schmecken sicher auch. Du magst eine Käseschlacht? Dann zerdrück Feta mit einer Gabel, dazu kommen Knoblauch und Gewürze und schon hast Du eine ganz andere Füllung.

Wir haben die Pide mit frisch gemachtem Tzatziki und Ofentomaten gegessen, köstliche Sommernoten im Februargrau.

Wie sieht Dein Hefeglück aus?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Jessis Schlemmer Kitchen hat gesagt…

Pide is klasse - es gibt so viele tolle Varianten und deine ist mir völlig neu ;) Danke für die Inspiration!

Liebe Grüße
Jessi