Donnerstag, 5. September 2013

Hallo Herbst

Es gibt sie wieder, Zwetschgen.

Ich liebe Zwetschgen.

Ich mag sie nicht nur irgendwie, nein, zur Zwetschgenzeit könnte ich mich ausschließlich von den süßen Früchtchen ernähren, am liebsten auf frisch gebackenem, fluffigen Hefeteig...ach ja, Gluten...da war was ;-).
Hefeteig ist so etwas, das ich noch nicht richtig hinbekommen hab, also musste ich mir zu den Zwetschgen etwas anderes überlegen.

Naja...kein Problem ;-)!


Sieht das Ergebnis nicht gut aus?




Was es ist und wie’s geht?


Ich habe Dir HIER schon einmal ein Rezept für Mürbteigtartelettes gezeigt, davon bin ich grundsätzlich ausgegangen.
Dabei habe ich etwas andere Mehle verwendet, das hat super geklappt.
Dann habe ich noch im Kühlschrank einen Becher Schmand gefunden (lactosefrei) und was läge da näher als ein Schmandguss?
Eben, nichts ;-)!


Wollen wir?

Herbstliche Tartelettes mit Zwetschgen und Schmandguss

Du brauchst für 4 Tartelettes (oder eine große Form):

Teig:
120g Reismehl
80g Hirsemehl (ich habe Hirseflocken im Zerkleinerer gemahlen)
40g (Kokosblüten)Zucker
90g kalte Butter
1 Prise Salz
1 Ei

Außerdem:
Zwetschgen (pro Förmchen etwa 6 Stück)

Guss:
1 Becher Schmand (200g)
2 Eier (bei mir Größe L)
1 EL Reissirup/(Kokosblüten)Zucker/...
½ TL Vanillepulver
½ TL Zimt

Aus den Zutaten knetest Du einen glatten Teig, teilst ihn in 4 Portionen und drückst die in je ein Tarteletteförmchen. 
Alternativ kannst Du mit dem Teig auch eine große Tarteform auskleiden.
Die Förmchen kommen nun abgedeckt für 30 Minuten ins Gefrierfach (oder für 2 Stunden in den Kühlschrank, wenn Du viel Zeit hast ;-) ).


In der Zwischenzeit werden die Zwetschgen gewaschen und getrocknet, anschließend angeschnitten, der Kern entfernt und die aufgeklappten Zwetschgen noch einmal auf einer Seite eingeschnitten (so dass sich 4 aneinanderhängende ‚Spitzen’ ergeben...verstehst Du, wie ich’s meine?).

Auf je einen gekühlten kleinen Kuchen werden nun etwa 6 so vorbereitete Zwetschgen gesetzt, ich habe sie einfach aneinander gestellt und mich so spiralförmig vorgearbeitet, bis der ganze Boden voll war.

Die Zutaten für den Guss werden miteinander glatt verrührt und dann wird alles möglichst gerecht auf die 4 Tartelettes verteilt.

Wenn Du magst, kannst Du am Schluss noch je ¼ TL (Kokosblüten)Zucker über allem verteilen.

Bei 180°C werden die Tartelettes nun etwa 30 Minuten gebacken, bis der Guss fest ist und die Zwetschgen gar sind.


Liebes...das war es auch schon!
Schnell, einfach und hach...SO lecker! Ich könnte schon wieder, wo bekomm ich jetzt schnell Zwetschgen her...?


Wie ist das bei Dir und den Zwetschgen?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: